Schwarzer Dolch

Chroniken der Seelenfänger I

Kategorie: Literatur
Tags: Chroniken der Seelenfänger Roman Fantasy Piper Verlag Alexey Pehov
von Jan Nienstedt

Ludwig von Normayenn ist ein Seelenfänger. Der schwarze Dolch, mit dem er dunkle Seelen jagt, ist ein Erkennungszeichen, das niemand ignorieren kann. Der Dolch dient einzig dem Zweck, unheilvolle Tote in die nächste Welt zu schicken. Doch trotz der noblen Tätigkeit wird ihm nicht viel Achtung entgegengebracht.

Daher zieht er meistens allein durch die Welt, fast zumindest, denn ihn begleitet ein toter Geistlicher, der hauptsächlich durch seine provokante Art auffällt. Außerdem ist da noch Scheuch, ein dunkler Geist, der aus einer Vogelscheuche entstanden ist und eigentlich ausgetrieben werden sollte.

Auf seinen Reisen wird er reichlich oft in Fälle verwickelt, die nicht immer etwas mit dunklen Geistern zu tun haben. Dämonen, intrigante Ordensmänner und machthungrige Adlige runden die natürlich reichlich auftauchenden Schwierigkeiten mit den bösen Geistern ab. Dazu tauchen alte und neue Freunde, ehemalige Geliebte und unliebsame Vorgesetzte auf.

Der Roman selbst ist eigentlich mehr eine Sammlung von Kurzgeschichten, die lose miteinander verknüpft sind. Manche Charaktere tauchen immer wieder auf, andere haben nur kurze Auftritte. Konstante Charaktere sind nur Ludwig und seine beiden Begleiter.

Finstere Fantasy

Die Welt wirkt auf den ersten Blick sehr an ein dunkles Mittelalter angelehnt. Kleine Dörfer und Städte, wo Leute ihrem ganz normalen Leben nachgehen. Geister sehen können diese Menschen freilich nicht, daher wirkt die Welt im ersten Moment etwas unmagisch. Beherrscht wird die Welt von Adligen und der Kirche. Erst mit der Zeit wird deutlich, dass es Hexen gibt, die über mächtige und gefährliche Magie verfügen. Auch die Kirchendiener, gerne auch Hunde des Herren genannt, verfügen über machtvolle Mittel, die hauptsächlich der Dämonenaustreibung dienen.

Dazu gibt es eine gewaltige Zahl magischer Kreaturen, beschworene oder künstlich erschaffene, aber auch magische Wesen aus den Tiefen der Wälder und anderen geheimnisvollen Orten. In aller Regel beeinflussen sie die Geschichte aber nicht und dienen mehr als Randfiguren. Die meisten Menschen sind abergläubisch, ignorant oder egoistisch. Selbst die helleren Charaktere sind sehr pragmatisch und tun, was ihrer Meinung nach dem größeren Guten dient. Konflikte gibt es daher eine Menge, die äußerst lebhaft und manches mal sehr spaßig zu lesen sind.

Spannender Schreibstil

Nachdem die erste Verwirrung um den Hauptcharakter Ludwig von Normayenn verschwunden ist, lässt einen die Geschichte nicht mehr los. Statt billigen Cliffhangern benutzt die Geschichte interessante Charaktere, unerwartete Wendungen und gefährliche Bedrohungen. Dabei wirken die Wendungen nie erzwungen oder konstruiert, verstehen es aber dennoch, zu überraschen.

Ludwig kämpft oft für das Leben ganzer Städte, ohne dass es die Menschen jemals bemerken oder würdigen. Mit seinem Dolch und einer Form von Magie, die ausschließlich zum Exorzieren von Geistern geeignet ist, geht er gegen eine Vielzahl von Entkörperten vor, was ihn oft an die Grenzen seiner körperlichen Fähigkeiten bringt.

Einen Blick wert

Die deutsche Übersetzung dieses ursprünglich russischen Buches liest sich dabei so gut, dass man einen deutschen Schriftsteller vermuten könnte. Die benutzte Sprache und Wortwahl unterstützt die Immersion einer mittelalterlichen Welt so gut, dass einen das Buch einzusaugen scheint.

Gerade Freunde von Sapkowskis Hexer Geralt sollten unbedingt in den Schwarzen Dolch hineinschauen. Aber das Buch ist empfehlenswert für jeden Freund guter Fantasy – und eben jene wissen, wie schwer diese zu finden ist.

Schwarzer Dolch – Chroniken der Seelenfänger I
Alexey Pehov
(Piper Verlag, 2015)
480 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3492703963


Weitere Informationen:
Jan Nienstedt
Über den Autor

Jan Nienstedt schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Schwarzer Dolch
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Dunkler Orden – Chroniken der Seelenfänger II - Wie man dunkle Seelen jagt
Literatur

Ludwig der Seelenfänger ist zurück – und die Gefahren sind größer als je zuvor.

Goldenes Feuer – Chroniken der Seelenfänger III - Von der Hölle und den Schatten der Kirche
Literatur

Auf den Spuren eines finsteren Artefakts entdeckt Ludwig immer neue Geheimnisse, die nicht nur Seelenfänger und Kirche, sondern die ganze Welt bedrohen.

Zeit des Sturms - Aufruhr im Königreich Kermack
Literatur

Endlich ist er wieder da: der Hexer Geralt von Riva. Ohne seine Waffen wird er zum Spielball aller möglichen Intrigen …

Artikel mit gleichen Tags

Im Garten Numen - Phantastischer Realismus aus Österreich
Literatur
Tags: Roman Weird Fiction Nighttrain

Im Debütroman verbindet Erik R. Andara seinen plastischen Schreibstil auf einzigartige Weise mit düster-phantastischer Thematik.

5 /5

Hiobs Spiel – Buch 2  - Traumtänzer
Literatur
Tags: Hiobs Spiel Roman Tobias O. Meißner Golkonda

Wir kehren zurück in die Hölle und tanzen manisch lachend an ihren Grenzen. Wir spielen erneut das Spiel. Hiobs Spiel.

Die Reise: Roman - Klongenerationen auf Weltallmission
Literatur
Tags: Marina Lostetter Roman Sci-Fi Heyne Weltraum

Im Jahr 2088 beginnt die Reise ins Weltall, zu einem mysteriösen Objekt, das mehrere hundert Jahre entfernt liegt. Die Crew ist allerdings keine gewöhnliche – sie besteht aus Klonen, deren Eigenschaften auf den Erfolg der Mission ausgerichtet sind.

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Elane - »Es ist ein Abenteuer, und Hell und Dunkel gehören dazu.«
Musik
Tags: Elane Fantasy-Folk Interview

Fantasy-Folk mit keltischen Einflüssen – die Band Elane spricht über ihre Musik.

Somorra – Stadt der Lüge - Ein interaktiver Urban-Fantasy-Roman
Pen & Paper
Tags: Mantikore-Verlag Spielbuch Christian Sussner Florian Sussner Hauke Kock Urban Fantasy

Das düstere Urban-Fantasy-Spielbuch kann auf voller Linie überzeugen. Das einzigartige Thema ist dennoch nichts für jeden Geschmack.

Glühendes Tor - Die Chroniken der Seelenfänger 4
Literatur
Tags: Piper Verlag Alexey Pehov Chroniken der Seelenfänger Fantasy Roman

Eine Seuche droht, die Menschheit auszulöschen. Die Anderswesen holen sich ihr Land von den Menschen zurück. Ein verrückter Schmied will die Hölle auf Erden entfesseln. Und Ludwig ist der Einzige, der sich der Katastrophe stellt.

Die Magie der Lüge - Verloren zwischen den Wirklichkeiten
Literatur
Tags: Fantasy Die Magie der Namen Nicole Gozdek Roman Piper Verlag

Anderta Passario versteht die Welt nicht mehr – buchstäblich. Denn was gestern noch völlig normal war, ist heute ... auch irgendwie normal ... aber anders ... aber normal ... aber ... anders?

Goldenes Feuer – Chroniken der Seelenfänger III - Von der Hölle und den Schatten der Kirche
Literatur
Tags: Chroniken der Seelenfänger Roman Fantasy Piper Verlag Alexey Pehov

Auf den Spuren eines finsteren Artefakts entdeckt Ludwig immer neue Geheimnisse, die nicht nur Seelenfänger und Kirche, sondern die ganze Welt bedrohen.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.