Zeit des Sturms

Aufruhr im Königreich Kermack

Kategorie: Literatur
Tags: Roman Fantasy Witcher Andrzej Sapkowski dtv
von Maike Lux

Endlich ist er wieder da: der Hexer Geralt von Riva. Diesmal gerät er in die Fänge der schönen Zauberin Koralle und bekommt es mit einem vermeintlichen Dämon zu tun. Zu allem Überfluss steht er auch noch ohne seine Waffen da und wird zum Spielball aller möglichen Intrigen …

Geralt von Riva ist ein Hexer. Als solcher zieht er durch das Land und jagt gegen Bezahlung Monster und Kreaturen aller Art. Auf seiner Suche nach Arbeit gelangt er in das Königreich Kermack, das durch Thronstreitigkeiten erschüttert wird. Aufgrund falscher Anschuldigungen wird Geralt inhaftiert, kommt jedoch mit Hilfe der schönen Zauberin Koralle bald wieder frei – obwohl sie doch alles andere als unschuldig an seinem Gefängnisaufenthalt zu sein scheint. Nach seiner Freilassung wird Geralt damit konfrontiert, dass seine beiden kostbaren Hexerschwerter verloren gegangen sind. Doch bevor er sich auf die Suche nach ihnen machen kann, wird er von der Koralle verführt und dazu gebracht, einen Auftrag auf Schloss Rissberg anzunehmen, das als magische Forschungsstätte bekannt ist. Es stellt sich heraus, dass im Umland ein Dämon beschworen wurde, der dort bereits etliche Menschen brutal ermordet hat. Bei seinen Patrouillen muss Geralt aber nicht nur erfahren, dass es sich mit dem Dämon doch etwas anders verhält, auch ist die Suche nach seinen Schwertern schwieriger als ursprünglich gedacht. Was als ruhiger Tavernenabend in Kermack begann, treibt Geralt von einem Abenteuer ins nächste, während er sich in allerhand Intrigen verstrickt …

Hexer mit Moral

Zeitlich spielt Zeit des Sturms zwischen den beiden erschienenen Kurzgeschichtenromanen und der folgenden Hexer-Saga – und damit auch weit vor den Witcher-Spielen. Somit handelt es sich hier um die erste zusammenhängende Geschichte rund um den Hexer.

Durch seinen Beruf ist Geralt verbittert und zynisch geworden; Menschen und andere Geschöpfe begegnen ihm grundsätzlich zuerst mit Misstrauen und Missgunst. Wie könnten sie auch anders, eilt Geralt der Ruf des emotionslosen Hexers oftmals – wenn auch teilweise unbegründet – voraus.

Geralt ist kein typischer Fantasyromanheld, der von Dorf zu Dorf zieht, um unschuldige Dorfbewohner zu retten. Er lässt sich gegen Lohn anheuern und tötet Ungeheuer meist brutal und rücksichtslos, nur darauf aus, seinen Auftrag auszuführen. Dabei bleibt er seiner Moral und seinen Prinzipien stets treu. Er tötet nie grundlos und man erkennt schnell, dass er sich immer noch Menschlichkeit bewahrt hat. 

Erwachsene Fantasy

Der neue Band wurde von Sapkowski gewohnt lebendig geschrieben und fügt sich in die Saga um Geralt gut ein. Die Dialoge sind wie immer voller Wortwitz und derbem Humor und die Charaktere werden gut beschrieben und sind vielschichtig. Genau wie Geralt kommt auch die Welt düster daher: Personen und Kreaturen agieren realistisch und werden plastisch dargestellt, nichts ist geschönt. Auch geht es oftmals brutal und blutig zu, nach einer bunten Fantasywelt sucht man bei Sapkowski vergebens. Obwohl es sich diesmal nicht um Kurzgeschichten handelt, haben die einzelnen Kapitel dennoch einen solchen Charakter, da Geralt von einem Abenteuer ins nächste gerät und der Leser eigentlich nie weiß, was als Nächstes passiert. Geralt wird immer wieder von seinem eigentlichen Weg abgehalten und als Spielball für alle möglichen Intrigen verwendet.

Dadurch bleibt der Roman stets spannend und unvorhersehbar. Trotzdem behält die Geschichte einen roten Faden und wird am Ende auch stimmig aufgelöst.Da der Roman vor der eigentlichen Geschichte spielt, können auch Neueinsteiger sich leicht in Geralts Welt einfinden. Gleichzeitig handelt es sich um eine in sich abgeschlossene Geschichte, weshalb Vorwissen hier nicht wirklich nötig ist, auch wenn z. B. auf Yennefer – Geralts (ehemalige) Geliebte – angespielt wird. Was ich persönlich schade finde, ist, dass im Klappentext des Buches bereits einiges von der Handlung verraten wird. Das Cover des Buches ist dagegen gut geglückt, da es auch stilistisch zu den übrigen Bänden der Reihe passt. Alles in allem ist der Roman nur zu empfehlen und ich habe mich, wie immer beim Lesen von Sapkowskis Romanen, gut unterhalten gefühlt.

Zeit des Sturms
Andrzej Sapkowski (Übersetzer: Erik Simon)
(dtv premium, 2015)
448 Seiten, Paperback
ISBN: 978-3-423-26057-2
Website: Zeit des Sturms


ML
Über den Autor

Maike Lux schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Zeit des Sturms
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

The Witcher 3 - Episches Finale der düsteren Trilogie
Games

Eine weitere Trilogie wendet sich ihrem Ende zu: Mit Witcher 3 stellt CD Project Red einmal mehr die Vorgänger in den Schatten.

The Witcher – Abenteuerspiel - … oder: Das PC-Spiel in analog
Brett- und Kartenspiele

Eine schöne Art, gemeinsam mit seinen Mitspielern Temerien in der Rolle von Geralt oder einem seiner Freunde zu bereisen.

Etwas endet, etwas beginnt - Acht Kurzgeschichten von Andrzej Sapkowski
Literatur

Achtspannende Kurzgeschichten aus den verschiedenen Genrebereichen der Phantastik.

Artikel mit gleichen Tags

Im Garten Numen - Phantastischer Realismus aus Österreich
Literatur
Tags: Roman Weird Fiction Nighttrain

Im Debütroman verbindet Erik R. Andara seinen plastischen Schreibstil auf einzigartige Weise mit düster-phantastischer Thematik.

5 /5

Hiobs Spiel – Buch 2  - Traumtänzer
Literatur
Tags: Hiobs Spiel Roman Tobias O. Meißner Golkonda

Wir kehren zurück in die Hölle und tanzen manisch lachend an ihren Grenzen. Wir spielen erneut das Spiel. Hiobs Spiel.

Die Reise: Roman - Klongenerationen auf Weltallmission
Literatur
Tags: Marina Lostetter Roman Sci-Fi Heyne Weltraum

Im Jahr 2088 beginnt die Reise ins Weltall, zu einem mysteriösen Objekt, das mehrere hundert Jahre entfernt liegt. Die Crew ist allerdings keine gewöhnliche – sie besteht aus Klonen, deren Eigenschaften auf den Erfolg der Mission ausgerichtet sind.

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Elane - »Es ist ein Abenteuer, und Hell und Dunkel gehören dazu.«
Musik
Tags: Elane Fantasy-Folk Interview

Fantasy-Folk mit keltischen Einflüssen – die Band Elane spricht über ihre Musik.

Somorra – Stadt der Lüge - Ein interaktiver Urban-Fantasy-Roman
Pen & Paper
Tags: Mantikore-Verlag Spielbuch Christian Sussner Florian Sussner Hauke Kock Urban Fantasy

Das düstere Urban-Fantasy-Spielbuch kann auf voller Linie überzeugen. Das einzigartige Thema ist dennoch nichts für jeden Geschmack.

The Witcher – Abenteuerspiel - … oder: Das PC-Spiel in analog
Brett- und Kartenspiele
Tags: Witcher Brettspiel Fantasy Heidelberger

Eine schöne Art, gemeinsam mit seinen Mitspielern Temerien in der Rolle von Geralt oder einem seiner Freunde zu bereisen.

Etwas endet, etwas beginnt - Acht Kurzgeschichten von Andrzej Sapkowski
Literatur
Tags: Andrzej Sapkowski Anthologie Witcher dtv Alice

Achtspannende Kurzgeschichten aus den verschiedenen Genrebereichen der Phantastik.

The Witcher 3 - Episches Finale der düsteren Trilogie
Games
Tags: Witcher Fantasy CD Project Red Bandai Namco Fantasy PS4 XBoxOne Windows

Eine weitere Trilogie wendet sich ihrem Ende zu: Mit Witcher 3 stellt CD Project Red einmal mehr die Vorgänger in den Schatten.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.