Orkensturm

Das Schachern um Macht

Kategorie: Brett- und Kartenspiele
Tags: Das Schwarze Auge Aventurien Ulisses Spiele Orks Fantasy Brettspiel Andrea Chiarvesio
von Dirk Albrecht

Aventurien im Jahr 1010 nach Bosparans Fall: Das Raulsche Reich bangt um Kaiser Hal, der seit einem Jagdausflug im Bornland spurlos verschwunden ist. Noch während Thronerbe Brin von Gareth auf der Suche nach seinem Vater ist, schwingt sich in der Hauptstadt der einflussreiche Answin von Rabenmund auf den Thron. Ausgerechnet jetzt fallen die Orks ins Mittelreich ein! Zu Tausenden strömen die kriegerischen Schwarzpelze aus dem Orkland und überziehen das Mittelreich mit Brand und Tod. Verzweifelt sammelt Prinz Brin seine verbliebenen Getreuen, um den Horden des Aikar Brazoragh, dem Auserwählten der Orkgötzen, auf dem Schlachtfeld zu begegnen. Während in Aventurien der dritte Orkensturm tobt, werden in der glanzvollen Hauptstadt Gareth die Karten um Macht und Ansehen neu gemischt. Und genau hier beginnt das Spiel!

Während sich der Thronnachfolger Brin mit seiner Armee dem Orkensturm entgegen stellt, versucht der einflussreiche Answin von Rabenmund die Macht an sich zu ziehen. Ob es ihm gelingt, hängt vom Ausgang des Feldzuges ab. Die Spieler schlüpfen in die Rolle von in der Hauptstadt Gareth daheimgebliebenen Adligen, die diese Situation zur Steigerung ihres Ansehens nutzen wollen. Dabei schließen sie sich zwar einer der beiden Fraktionen an, doch letztendlich intrigiert jeder für sich.

Die Regeln

Der Ablauf ist recht einfach aufgebaut: In fünf Phasen wird versucht, möglichst viele Ansehenspunkte (AP) zu sammeln und gleichzeitig möglichst kontrolliert auf eines der vier Endszenarien zu zusteuern. Das Spiel endet, wenn das Heer des Mittelreichs fällt, die Orkhorde besiegt, sich die Schatzkammer erschöpft oder die Zeit für Brins Rückkehr nach Gareth verstreicht. Abhängig vom Ende bekommen die Spieler einer Fraktion noch einmal einen Bonus.

Um das Spielgeschehen voran zu bringen, muss man einen der acht Charaktere aktivieren und zwischen zwei Aktionen wählen: entweder Karten oder AP generieren. Letzteres kostet Karten. Zum Abschluss der Runde wird der Orkensturm, ein Zufallsstapel, gebildet. Zu ihm muss jeder Spieler Karten beisteuern und beeinflusst so, welches Endszenario wahrscheinlicher wird oder nicht. Je nach Zugehörigkeit und eigenem Ansehen taktiert man hier. Hinzu kommen noch Beraterkarten und, wer möchte, Ereigniskarten.

Ein tieferer Blick

Dem ersten Eindruck nach hat das Spiels eine schöne, aber etwas düstere Optik. Auf fünf Skalen, die auf dem Spielplan im Kreis angeordnete sind, werden die Endbedingungen und der eigene Fortschritt angezeigt. In den Radspeichen eingebettet sind die Höflinge mit ihren unterschiedlichen Funktionen. Letztere sind symbolisch zusammengefasst: kompakt, aber unübersichtlich. Zumindest beim ersten Spiel stifteten diese Zeichnungen noch etwas Verwirrung. Mehr Akzentuierung hätte hier geholfen. Das ist aber genauso wenig dramatisch wie die Standardspielfiguren.

Die eigentlichen Regeln und die Aktionsübersicht umfassen vier Seiten. Die relativ einfache Mechanik ist manchmal etwas haarklein ausgeführt und manche Textsünde lässt sich leider auch finden („… gewinnt/gewinnen der/die Spieler, der/die …“). Da das Spiel aber seine Komplexität eher durch die Rundenabläufe und die strategische Kombination der Aktionen bekommt – und nicht durch die Regeln – ist auch das nicht weiter schlimm.

Fazit

Ich denke, dass man das Spiel ein-, zweimal ausprobiert haben muss, bevor man es wirklich bewusst spielen kann. Je nach Anzahl der Spieler und Spielreihenfolge gibt es eine größere oder kleinere Planbarkeit. Wenn dann noch die Möglichkeiten unklar sind, hat man schnell den Eindruck, dass das Spiel über einen hinweg rollt. Aber mit etwas Routine kann man bestimmt eine schnelle Partie Orkensturm spielen.

Orkensturm Brettspiel
(Ulisses Spiele, 2015)
Autor: Andrea Chiarvesio
Illustration: Nadine Schäkel
ca. 90 Minuten für 3 bis 8 Spieler ab 14 Jahren

Fotos: Ulisses Spiele, Dirk Albrecht


Weitere Informationen:
DA
Über den Autor

Dirk Albrecht schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Orkensturm
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Aventuria - Kooperative Abenteuer in Aventurien
Brett- und Kartenspiele

Ein rasantes Kartenspiel für einen bis vier Spieler in der Welt des Schwarzen Auges.

Aventurischer Almanach - Alles, was man über Aventurien wissen sollte
Pen & Paper

Was für eine Stimmung herrscht in Donnerbach? Welche Pflanzen findet der Sammler und was könnte in der Höhle hinter den Pflanzen lauern? Im Almanach findet ihr Antworten auf diese Fragen und viele andere.

Artikel mit gleichen Tags

Lustschlösser und Zauberwesen (DSA) - Lüsterne Feen und frivole Örtlichkeiten
Pen & Paper
Tags: DSA5 Das Schwarze Auge Aventurien Ulisses Spiele Regelwerk Alex Spohr Nathan Fürstenberg

Wem Wege der Vereinigungen nicht genug Spielmaterial bietet, kann hier die Liebesregeln mit Feen, Dschinnen oder auch passenden Örtlichkeiten verbinden.

Fesseln der Lust (DSA) - Abgründe der Liebe
Literatur
Tags: Ulisses Spiele Das Schwarze Auge Anthologie queer Alex Spohr Mháire Stritter Serina Hänichen Aventurien Myranor

Was treiben die bekannten Figuren des Schwarzen Auges, wenn sie nicht Helden helfen oder herausfordern? „Fesseln der Lust“ ist eine Sammlung von Geschichten, die hinter die Vorhänge blickt und zeigt, wie Hüllen und Kleidung fallen.

Wege der Vereinigungen (DSA) - Alles, was Sie über aventurische Liebe wissen wollten ...
Pen & Paper
Tags: DSA5 Das Schwarze Auge Aventurien Ulisses Spiele Regelwerk Alex Spohr

Von einem schlecht gewählten Titel über aventurische Geheimbünde zu einem Aprilscherz zu dem erfolgreichsten Crowdfunding der DSA-Geschichte – was ist drin im heiß diskutierten Band?

Necromunda Underhive - Gangkämpfe in den Tiefen der Makropolwelt
Tabletop
Tags: Necromunda Games Workshop Fantasy

Mit Necromunda belebt Games Workshop einen über 20 Jahre alten Klassiker zu neuem Leben!

Warcraft: The Beginning - Vom Computerbildschirm auf die große Leinwand
Filme
Tags: Warcraft Orks Fantasy Film

Ein gewaltiges cineastisches Abenteuer für die Kinoleinwand und als Buch für daheim.

Die Gorroschtai - Eine Orksippe aus der Welt des Schwarzen Auges
LARP
Tags: Das Schwarze Auge Orks Aventurien

Auch in Aventurien des Pen&Paper-Rollenspiels Das Schwarze Auge tummeln sich wilde, kriegerische Orks. Die Darstellung im LARP stellt die Macher allerdings vor einige Herausforderungen.

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Elane - »Es ist ein Abenteuer, und Hell und Dunkel gehören dazu.«
Musik
Tags: Elane Fantasy-Folk Interview

Fantasy-Folk mit keltischen Einflüssen – die Band Elane spricht über ihre Musik.

Somorra – Stadt der Lüge - Ein interaktiver Urban-Fantasy-Roman
Pen & Paper
Tags: Mantikore-Verlag Spielbuch Christian Sussner Florian Sussner Hauke Kock Urban Fantasy

Das düstere Urban-Fantasy-Spielbuch kann auf voller Linie überzeugen. Das einzigartige Thema ist dennoch nichts für jeden Geschmack.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.