Im Garten Numen

Phantastischer Realismus aus Österreich

Kategorie: Literatur
Tags: Roman Weird Fiction Nighttrain
von Andreas Giesbert

Katharina ist verschwunden! Kaum eine Mitteilung hätte Simon tiefer treffen können, als die, dass der Verbleib seiner Tochter ungewiss ist. Ohne zu zögern macht er sich daher sogleich in das Dörflein Fugenschlag auf, wo seine Tochter zuletzt gesichtet wurde. Dorthin hatte Simons Exfrau die gemeinsame Tochter nämlich gebracht, um Sie in Bruchhof – einer erzkatholischen Therapieeinrichtung – einem kalten Entzug zu unterziehen. Simon ist kritisch, dass Katharina einfach zurück nach Wien gegangen sein soll und vermutet schlimmstes. In Andaras Erstlingswerk begleiten wir Simon auf seiner Suche und lernen aus dessen Perspektive die eigensinnigen Bewohner Fugenschlags und sein schreckliches Geheimnis kennen, das Simons Befürchtungen noch übersteigt ...

Mit Im Garten Numen hat Erik R. Andara nach zahlreichen Kurzgeschichten seinen ersten Roman vorgelegt. Der ist zwar mit seinen ca. 240 Seiten noch überschaubar, arbeitet aber doch bereits ganz anders als eine Novelle oder gar Kurzgeschichte. Der verfügbare Platz wird für eine intensive Charakterzeichnung und wohltemperierten Stimmungsaufbau genutzt. In der Beschreibung von Simons Suche geht Andara langsam und detailverliebt vor. Er reißt uns nicht durch schnelles Erzähltempo oder krasse Schocker mit, sondern weiß vielmehr durch realistische Details in den Bann zu ziehen. Simons Vergangenheit, Alltagsdetails, jede Dachschindel und die Farbe nikotingetünchter Tapeten lassen ein plastisches Bild von Fugenschlag und seinen Bewohnern entstehen. Immer wieder stößt man dabei auf österreichische Begriffe und Formulierungen, die einer aufs Hochdeutsche zurechtgestutzten Literatur weitgehend ausgetrieben wurden. Auch das trägt fraglos zum Charme der Reise bei, so dass einem Simon und das kleine Dorf auch noch lange in Erinnerung bleiben, nachdem man die Buchdeckel zugeklappt hat.

Phantastischer Realismus

Dieser plastische Realismus wird mit einer gehörigen Prise Phantastik gewürzt. Um den Charakter Katharina entfesselt sich ein wohlkomponiertes Mysterium, das sowohl Simon als auch uns nicht nur metaphorisch zum Bergaufstieg motiviert und mit Spannung über die Kuppe ins mysteriöse Tal blicken lässt. Das zentrale Geheimnis ist für sich genommen zwar keine große Überraschung, funktioniert aber äußerst gut, indem es Raum für Ambiguitäten lässt. Zeitweise unter Drogen gesetzt und von seiner eigenen Furcht gelähmt, steht nicht nur für Simon immer die Frage im Raum, was bloße Vorstellung und was Realität ist.

Mehr noch: Man kann das Grauen in Fugenschlag sogar als Sinnbild für Simons kompliziertes, „gescheitertes“ Leben sehen. Andererseits kann man sich aber natürlich auch einfach vom Mythos unterhalten lassen. Handlung und Konzeption des Mysteriums sind dabei gutes Handwerk und bieten eine willkommene Abwechslung zu Tentakelwesen und Poltergeistern. Leben gewinnt der Garten Numen aber zuerst durch seine wenigen und dafür umso lebendigeren Charaktere und den punktgenauen phantastisch-realistischen Stil.

Auch abgesehen vom Genre-untypisch behutsamen Stil ist die Suche dabei keine leicht Kost. Sucht, Trennung, Distanz, die Sorge um Simons verschwundene Tochter: Andara spielt auf Saiten die uns vertraut sind und daher treffen können. So entsteht eine Leseerfahrung, die trotz phantastischer Elemente nah am Leben steht. Simons Begegnung mit dem Garten Numen hat uns mehr zu bieten als seichte Unterhaltung und wohligen Schauer. Es sagt uns etwas über die Wirklichkeit, indem es echte Menschen mit ihren Sorgen zeichnet.


Phantastik zum Anfassen

Schon nach wenigen seiner Kurzgeschichten habe ich Andara einmal beiläufig als „Geheimtipp der deutschsprachigen Weird Fiction bezeichnet. Das Urteil hat sich der sympathische Wiener auch nach seinem Debütroman redlich verdient und kann gerne vom Zusatz „Geheimnis“ befreit werden. Ihm gelingt es, eine zeitgemäße Weird-Fiction zu entwerfen, die ohne Schocker und (fast) ohne Horror-Klischees auskommt und etwas zu sagen weiß. Andara nimmt seine Profession ernst und gibt sich nicht mit halben Lösungen zufrieden. Wer aktuelle Weird Fiction – Horror oder Phantastik wird dem Roman nicht gerecht – mit Anspruch sucht, sollte, nein muss einen Blick in den Garten werfen und sollte Andaras weiteren Werdegang genau verfolgen.

Der Rezension lag eine digitale Rezensionsversion der Erstauflage zu Grunde.

Andreas Giesbert
Über den Autor

Andreas Giesbert schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Im Garten Numen
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Nighttrain: Next Weird - Zeitgenössischer Horror
Literatur

Nighttrain: Next Weird versammelt Erstübersetzungen sechs aktueller Horrorgeschichten, ergänzt um zwei Essays zur Einordnung der aktuellen Weird-Fiction.

IF Magazin #X Annual - Magazin für angewandte Fantastik
Literatur

Die leider letzte Ausgabe des IF-Magazins steht ganz unter dem Zeichen des Mythos und versammelt Kurzgeschichten und Artikel zur angewandten Fantastik.

Artikel mit gleichen Tags

The Electric State - Ein illustrierter Roman
Literatur
Tags: Simon Stålenhag Electric State Tales from the Loop Illustrierter Roman FISCHER Tor

In der großartig bebilderten und ebenso packenden Geschichte begleiten wir einen Teenie mit robotischer Begleitung durch eine düstere Vision der 90er Jahre.

Tales from the Loop -  Ein illustrierter Roman
Literatur
Tags: Simon Stålenhag Tales from the Loop Illustrierter Roman FISCHER Tor

In der retrofuturistischen Erzählung steht ganz die faszinierende Welt um den "Loop" herum im Mittelpunkt. Die einzigartige Verbindung von Text und Bild zieht uns ganz in den Bann eines Schwedens, das es so nie gab.

Akhmal - Der Aufbruch
Literatur
Tags: Fantasy Roman Helen Hero Low-Fantasy

Mit Akhmal – Der Aufbruch beleuchtete Hilga Höfkens unter dem Pseudonym Helen Hero das Zusammenleben der Menschen mit dem felinen Volk der Akhmal. Eine buntgemischte Reisegruppe rund um die menschliche Herrscherin im Exil stellt sich der gewaltigen Aufgabe, einen Krieg zwischen den beiden Spezies zu verhindern.

Nighttrain: Next Weird - Zeitgenössischer Horror
Literatur
Tags: Horror Whitetrain Anthologie Weird Fiction T.E. Grau Richard Gavin Scott Nicolay Laird Barron Christopher Slatsky Timothy J. Jarvis Tobias Reckermann

Nighttrain: Next Weird versammelt Erstübersetzungen sechs aktueller Horrorgeschichten, ergänzt um zwei Essays zur Einordnung der aktuellen Weird-Fiction.

Weitere Artikel

Queer*Welten - Ein Magazin für eine bunte Phantastik
Literatur

Mit den "Queer*Welten" wollen die Herausgeber*innen das Spektrum der Phantastik vierteljährlich um ein paar kräftige Farben erweitern.

4.5 /5

Adventure Games - Ein Abenteuer entfaltet sich … bist du dabei?
Brett- und Kartenspiele

Hast du schon immer mal wissen wollen, welche Abenteuer es zu erleben gibt, wenn man in einem Verlies ohne Erinnerungen erwacht? Welch ein Thriller entsteht, wenn man in einem Forschungsgebäude auf der Suche nach einer mysteriösen Formel ist oder welche Folgen es haben kann, wenn man als Studierende einen Ausflug auf eine Vulkaninsel startet? Jede Entscheidung zählt!

Familie Groll - „Das Witcher-Setting zieht uns natürlich am meisten an“
LARP

Als Familie Groll widmen sich einige LARP-Fans dem Witcher Universum und bespielen das Kaiserreich Nilfgaard mit einem ungewöhnlich friedlichem Ansatz.