Unter einem Banner

Fesselnde Low Fantasy mit einer Prise Erotik

Kategorie: Literatur
Tags: Low Fantasy Elea Brandt dead soft verlag queer Roman
von Julia Fränkle

Seit Jahren steht Reykan als treu ergebener Soldat im Dienste seines Königs. Eines Königs, der seine Krieger in einen aussichtslosen Krieg schickt, der letzten Endes Reykans Gefährten Kadur das Leben kostet. Gezeichnet von den Schrecken des Krieges und vom gewaltsamen Verlust seiner Liebe fällt Reykan in ein tiefes Loch.

Er sehnt sich nach nichts mehr als nach Frieden, sieht sich aber gleichsam nicht in der Lage, sich von seinen Pflichten am Königshof zu lösen. Schon gar nicht, als bei den Feierlichkeiten zum Thronjubiläum der König ermordet wird und Reykan die undankbare Aufgabe zukommt, dessen verzogenen Sohn Benrik zu schützen. Gejagt von skrupellosen Gegnern und unter dem unheilvollen Banner eines neuerlich heraufziehenden Krieges, beginnt Reykan hinter die Fassade des Kronprinzen zu blicken. Doch bald schon finden sich die beiden inmitten des Intrigenspiels verfeindeter Königshäuser wieder und Reykan muss entscheiden, wem seine Treue tatsächlich gehört …

Bildgewaltiges Setting mit Gänsehautgarantie

Nach ihrem Debüt Opfermond einem düsteren Fantasy-Thriller, legt Elea Brandt mit „Unter einem Banner“ ihren zweiten Roman vor, der bei dead soft, einem Verlag für „schwule Literatur“, erschienen ist. Dass die Autorin jedoch primär in der Phantastik zuhause ist und die sexuelle Orientierung ihrer Protagonisten nicht im Vordergrund steht, merkt man dem Roman bereits auf den ersten Seiten an. In einem flüssigen Stil, der trotz aller Detailtreue und Wortgewalt nicht überladen wirkt, kreiert Elea Brandt das düstere Setting eines gleichsam blutigen wie aussichtlosen Krieges. Dabei stehen dem Leser die unterschiedlichen Handlungsorte ebenso bildlich vor Augen wie das Grauen der andauernden Belagerung.

Inmitten dieser rauen Trostlosigkeit wirkt die liebevolle Beziehung zwischen dem Soldaten und Hauptmann Reykan und seinem Gefährten Kadur wie ein bittersüßer Hoffnungsschimmer auf eine bessere Welt. Doch dieser Funken erlischt schlagartig mit dem Tod Kadurs.

Authentische Figuren mit Tiefgang

Obwohl bis dahin nur wenige Kapitel vergangen sind, gelingt es der Autorin, von Beginn an so authentische und sympathische Charaktere zu zeichnen, dass der Leser mit Reykan leidet und bangt. Während der Hauptmann eher den Eindruck eines rauen und in sich zurückgezogenen Mannes macht, den der Krieg schwer gezeichnet hat, präsentiert sich der zweite Protagonist umso schillernder. Als Kronprinz scheint Benrik alles in den Schoß zu fallen und er genießt ein ausschweifendes Leben. Aber je mehr Zeit die beiden ungleichen Männer (unfreiwillig) miteinander verbringen müssen, desto mehr können sowohl Reykan als auch der Leser hinter Benriks Fassade blicken.

Berührende Liebesgeschichte ohne Kitsch

Ebenso authentisch wie die Figuren selbst erscheint auch die sich langsam anbahnende Liebesgeschichte zwischen Reykan und Benrik. Erfrischend klischeefrei und in direkter Wortwahl beschreibt Elea Brandt das sich Näherkommen der beiden Männer. Dabei nimmt die Liebesgeschichte aber keinesfalls den Hauptteil der Handlung ein. Zu gleichen Teilen liegt das Augenmerk auf dem sich immer weiter zuspitzenden Konflikt zweier Reiche. Die Autorin versteht es, durch sich abwechselnde rasante Kampfszenen und ruhigere Episoden, in denen die politischen Geschicke erläutert werden, eine konstante Spannung aufzubauen – und diese bis zur letzten Seite zu halten.

Fazit

Unter einem Banner ist eine gelungene Mischung aus Low Fantasy und Liebesgeschichte, wobei letztere sich an keiner Stelle in den Vordergrund drängt, sondern vielmehr als liebevolles Beiwerk zu der spannenden Haupthandlung rund um einen scheinbar sinnlosen Krieg funktioniert. Dabei gelingt es Elea Brandt, sämtlichen im Roman auftauchenden Figuren eine gewisse Tiefe zu verleihen. Obwohl das Geschehen ausschließlich aus Reykans Sicht erzählt wird und somit seine subjektive Färbung erhält, sind auch die Handlungen der Nebenfiguren stets auf ihre eigene Art nachvollziehbar. Auch scheut die Autorin sich nicht davor, blutige und brisante Szenen klar auszuformulieren, ohne diese aufmerksamkeitsheischend oder abgedroschen erscheinen zu lassen. Sowohl sprachlich als auch inhaltlich bietet Unter einem Banner einen wahren Lesegenuss, und das für Liebhaber von (Low) Fantasy als auch für Leser der „schwulen Literatur“, die sich mehr von einem Buch erhoffen als ein bloßes Liebesdrama.


Weitere Informationen:
Julia Fränkle
Über den Autor

Julia Fränkle liebt, liest und schreibt vorwiegend Fantasy und Contemporary und arbeitet freiberuflich als Autorin und Lektorin.

Artikel: Unter einem Banner
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Opfermond - Der Tod ist ein ständiger Begleiter
Literatur

Verstümmelte Leichen, rätselhafte Seuchen, Huren, Assassinen und ein kannibalistischer Kult – das sind die Zutaten für Opfermond, dem Debüt-Roman von Elea Brandt.

Artikel mit gleichen Tags

Opfermond - Der Tod ist ein ständiger Begleiter
Literatur
Tags: Elea Brandt Roman Mantikore-Verlag Fantasy

Verstümmelte Leichen, rätselhafte Seuchen, Huren, Assassinen und ein kannibalistischer Kult – das sind die Zutaten für Opfermond, dem Debüt-Roman von Elea Brandt.

4 /5

Sternenbrand 2: Blau - Meuterei auf der Keora
Literatur
Tags: Science Fiction Sternenbrand Annette Juretzki Traumtänzer-Verlag queer Space Opera Roman Aliens Weltraum

Der zweite Teil der Sternenbrand-Saga schließt direkt an den ersten Teil an. Die Meuterei wird ausgefochten und ein neuer Feind tritt in Erscheinung.

Sternenbrand 1: Blind - Bermudadreiecksbeziehungen zwischen den Sternen
Literatur
Tags: Science Fiction Sternenbrand Annette Juretzki Traumtänzer-Verlag queer Space Opera Aliens Roman Weltraum

Liebe zwischen den Sternen kann so schön sein. Außer, sie wird mit Intrigen und Attentaten gewürzt. Und so wird es an Bord der Keora schnell ungemütlich für Xenen, Zeyn und Jonas.

Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt - Auf den Pfaden von Geistern und ihren Jägern
Literatur
Tags: Berlingtons Geisterjäger Amalia Zeichnerin Roman Steampunk queer

Ein Roman mit spannendem Genremix und auch Aspekte der keltischen Mythologie und Elemente der viktorianischen Ära sind gekonnt in die Handlung eingewoben.

Die Legende der Weber (Band 1 & Band 2) - Abenteuerreise durch uralte Konflikte
Literatur
Tags: Weber Fantasy Chaospony Verlag Nicolas von Szadkowski Roman

Nilas lebt bei seinem Ziehvater ein einfaches Leben. Doch eines Tages stolpert er gegen einen eleganten Herren, der wiederum in einen Marktstand stürzt. Und schon geht es um nichts Geringeres als Leben und Tod.

Weltenmalerin - Im Geist des Riesen
Literatur
Tags: Gedankenreich Verlag Jaqueline Kropmanns Science Fantasy Romance Weltraum

Reegan lebt auf einem Raumschiff, das die letzten Menschen beherbergt. Doch sie will das Universum nicht nur durch ein Fenster sehen und flieht. Kaum geflohen, öffnen sich ihr Raum und Zeit und eine wartende Welt, die nur sie retten kann.

Der Unsichtbare - Ein SciFi-Klassiker von H.G. Wells
Literatur
Tags: Science Fiction H.G. Wells Roman Mantikore-Verlag

Die Fähigkeit, sich unsichtbar zu machen, erweist sich im düsteren Klassiker von Wells zunehmend als Fluch statt Segen.

Weitere Artikel

World Club Championship im Jugger 2018 - Jugger auf Spitzenniveau
Veranstaltungen

Der Weltmeister kommt aus Berlin! Am 8. und 9. September fand die World Club Championship im Jugger in Darmstadt statt. Über 60 internationale Teams traten in rasanten Wettkämpfen gegeneinander an.

Think Ursula (Vorschau) - Das neue Scifi-Lounge-Format auf der Frankfurter Buchmesse
Literatur Veranstaltungen

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse gibt es ein neue Lounge-Format für alle Science-Fiction-Fans: Think Ursula, ein Scifi-Event zu Ehren der dieses Jahr verstorbenen Autorin Ursula K. Le Guin.

Die Legende der Weber (Band 1 & Band 2) - Abenteuerreise durch uralte Konflikte
Literatur

Nilas lebt bei seinem Ziehvater ein einfaches Leben. Doch eines Tages stolpert er gegen einen eleganten Herren, der wiederum in einen Marktstand stürzt. Und schon geht es um nichts Geringeres als Leben und Tod.