Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt

Auf den Pfaden von Geistern und ihren Jägern

Kategorie: Literatur
Tags: Berlingtons Geisterjäger Amalia Zeichnerin Roman Steampunk queer
von Julia Fränkle-Cholewa

Die spiritistische Gesellschaft Friends of the Departed kümmert sich um die kleineren und größeren Geisterprobleme Londons. Als im Jahr 1887 kurz nach Halloween zwei Männer spurlos verschwinden, machen sich die beiden Gesellschaftsmitglieder Fiona und Giselle gemeinsam mit dem Privatdetektiv Eliott Breeches, der Künstlerin Nica und dem jungen, wohlhabenden Lord Viktor Berlington auf die Suche. Dabei kommen sich nicht nur Fiona und Nica näher, auch Viktor lernt einen jungen Dandy namens Damian kennen und schnell liegt der Verdacht nahe, dass dieser ein doppeltes Spiel spielt und möglicherweise auch nicht ganz menschlich ist.

Während Viktor sich der stürmischen Liaison hingibt, finden seine Freunde statt der vermissten Männer zunächst einen Ritualkreis und mit ihm einen Übergang in die Anderswelt. Dort müssen sie sich mit dem düsteren Wesen Carmun auseinandersetzen und erkennen, dass nichts so ist wie es scheint …

Gelungener Genremix

Mit Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt legt Autorin Amalia Zeichnerin einen interessanten Genremix vor. Der Roman lässt sich primär dem Genre (Dark) Urban Fantasy zuordnen, kombiniert darüber hinaus jedoch Elemente aus Portal Fantasy, Steampunk und Gothic Horror. Hinzukommen je eine schwule und eine lesbische Liebesgeschichte, die dem Roman eine zusätzliche Inhaltseben verleiht. Auch Aspekte der keltischen Mythologie und Elemente der viktorianischen Ära sind gekonnt in die Handlung eingewoben.

Spannende Handlung mit leichten Längen

Mit dem Geheimnis um die beiden verschwundenen Männer und den Übergang der Protagonisten in die Anderswelt legt die Autorin eine spannende Haupthandlung vor. Leider dauert es jedoch beinahe 50 Seiten lang, bis das im Klappentext versprochene Verschwinden der beiden Männer zur Sprache kommt. Bis dahin zieht sich der Roman und dem Leser ist nicht ganz klar, wohin die Reise der Figuren gehen soll. Sobald die Haupthandlung jedoch einsetzt, jagt ein spannungsgeladener Höhepunkt den nächsten. Wurde zu Anfangs die Handlung in die Länge gezogen, erscheint sie nun zu komprimiert, da für jedes auftauchende Problem innerhalb der nächsten wenigen Seiten direkt eine Lösung parat liegt. Insgesamt wäre der Plot durchaus noch ausbaufähig gewesen und der Roman hätte gut und gerne noch 100 Seiten vertragen. Auch, um den Figuren mehr Raum zur Entwicklung zu bieten.

Multiperspektivisches Erzählen

Amalia Zeichnerin erzählt die Geschichte aus insgesamt sieben Perspektiven, wobei das Hauptaugenmerk auf den fünf Protagonisten liegt. Die beiden anderen Perspektiven tauchen nur jeweils einmal auf. Die Multiperspektive bietet dem Leser einerseits einen Einblick in unterschiedliche Handlungsschauplätze, andererseits fällt es schwer, eine Beziehung zu den einzelnen Figuren aufzubauen. Dies liegt zum einen daran, dass die einzelnen Abschnitte einer Erzählinstanz teilweise sehr kurz sind und innerhalb einer Seite die Perspektive wechselt, sodass der Leser kaum Zeit hat, sich auf eine Figur einzulassen. Zum anderen sind die einzelnen Abschnitte zwar mit den Figurennamen überschrieben, sodass stets klar ist, aus wessen Sicht das Geschehen beschrieben wird, allerdings gelingt es der Autorin nicht, den Figuren eigene Stimmen zu verleihen, sodass sie auf rein sprachlicher Ebene nicht auseinanderzuhalten sind.

Hier verschenkt die Autorin viel Potential, da die Charaktere eigentlich interessant und charakterlich unterschiedlich angelegt sind und Raum für eine innere Entwicklung bieten würden. Aufgrund der Erzähltechnik und da passagenweise hauptsächlich Handlung aneinandergereiht wird, ohne auf die Emotionen und Gedanken der Figuren einzugehen, bleiben sie jedoch eher blass. 

Flüssiger Erzählstil

Auch sprachlich ist der Roman Geschmackssache, da er einerseits durch einen flüssigen, gut verständlichen Stil besticht, aber andererseits doch gewisse Mängel aufweist. Auffällig ist besonders der – passend zu der Zeit um 1887 – eher gehobene Sprachstil der Figuren, in den sich jedoch hin und wieder umgangssprachliche Ausdrücke einschleichen, über die man beim Lesen stolpert. Auch benutzt die Autorin auffällig oft Umschreibungen mit dem Wörtchen „jetzt“ und es haben sich mehrfache falsche und doppelte Satzzeichen in den Text eingeschlichen – in dieser Hinsicht hätte dem Roman ein sorgfältigeres Lektorat und Korrektorat gutgetan, da auch hier Potenzial, das eindeutig vorhanden ist, verschenkt wird.

Fazit

Im Gesamten betrachtet ist Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt ein spannender Roman, der eine interessante Handlung und Elemente verschiedenster literarischer Stilrichtungen kombiniert. Jedoch wird durch die zu rasch und teilweise nicht komplett aufgelösten Handlungsstränge und die eher blass wirkenden Figuren Potenzial verschenkt. Auch die sich anbahnenden Liebesgeschichten werden eher nebenbei abgehandelt, was bei einem Fantasy-Steampunk-Mix durchaus in Ordnung wäre. Da der Roman aber auch als Gay/Lesbian Romance beworben wird, wäre auch hier etwas mehr Einblick in das Innenleben der Figuren wünschenswert gewesen.

Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt 
Amalia Zeichnerin
(CreateSpace, 2016)
268 Seiten, Softcover
Webseite: Berlingtons Geisterjäger bei Amalia Zeichnerin


Julia Fränkle-Cholewa
Über den Autor

Julia Fränkle-Cholewa schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Berlingtons Geisterjäger I – Anderswelt
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Der Stern des Seth - Steampunk trifft altägyptische Mythologie
Literatur

Im Jahre 1885 brechen fünf Abenteurer auf, um das sagenumwobene Artefakt Der Stern des Seth zu bergen. Ihre Suche wird jedoch durch die kritische Situation im Sudan erschwert.

Die Seelenlosen - Die Stadt der Maschinenmagie 1
Literatur

Kaum im Dienst muss sich Commandant Gwenael Chabod mit magischen Verschwörungen, Mördern und seiner Familie herumschlagen.

Die Fabrik - Steamtown 1
Literatur

In Steamtown häufen sich die äußerst übel zugerichteten Leichen. Ein junger Agent, ein abgehalfterter Pater und Ætheromant sowie ein forensisch begabter Wiedergänger ermitteln.

Artikel mit gleichen Tags

Der Stern des Seth - Steampunk trifft altägyptische Mythologie
Literatur
Tags: Steampunk Ägypten Roman Amalia Zeichnerin

Im Jahre 1885 brechen fünf Abenteurer auf, um das sagenumwobene Artefakt Der Stern des Seth zu bergen. Ihre Suche wird jedoch durch die kritische Situation im Sudan erschwert.

4 /5

Wächter und Wölfe – Das Ende des Friedens 1 - Von Blut, Zerstörung und einem tänzelnden Ende
Literatur
Tags: Fantasy Götter Roman Anna Stephens blanvalet Das Ende des Friedens

Dom ist Seher. Doch was er sieht, gefällt weder ihm, noch den restlichen Wölfen, die stets bemüht sind, den Westen vor der Bedrohung durch die Mirak zu schützen. Denn mit diesen kommt nicht weniger als das Ende der Welt.

Kurt 2 – Götter in Gefahr - Detektiv für Fälle der besonderen Art
Literatur
Tags: Kurt Sascha Raubal Krimi Roman Humor Machandel Verlag

Er ist groß, er ist stark, er ist Detektiv und Odins Sohn – na ja, vielmehr ein entfernter Nachfahre – und er ist zurück! Mit weniger Hang zum Alkohol, neuen Kollegen und vielen weiteren Freunden besonderer Art.

Zeitkurier - Zeit ist Macht
Literatur
Tags: Zeitreise Wesley Chu Heyne Time Roman

James ist Zeitkurier. Er reist in die Vergangenheit, um Ressourcen zu bergen, da die Erde zu einem verseuchten Ödland verkommen ist. Als er dort auf Elise trifft, ignoriert er die Zeitgesetze und verändert so vielleicht das Schicksal der Welt.

Das Gleismeer - Postapokalypse auf Schienen und Gleisen
Literatur
Tags: China Miéville Steampunk Postapokalypse Heyne Verlag

Es ist eine postapokalyptische Welt, in der Sham zu Hause ist: In der Erde leben gefährliche Wesen, weshalb die ganze Welt mit Gleisen belegt ist – dem Gleismeer. Als Sham einen Job auf einem Maulwurfsjägerschiff bekommt, beginnt sein Abenteuer.

Die Seelenlosen - Die Stadt der Maschinenmagie 1
Literatur
Tags: Tanja Meurer Incubus Verlag Roman Steampunk queer Die Stadt der Maschinenmagie

Kaum im Dienst muss sich Commandant Gwenael Chabod mit magischen Verschwörungen, Mördern und seiner Familie herumschlagen.

Toller Dampf voraus - Terry Pratchett
Literatur
Tags: Terry Pratchett Steampunk Zwerge Hörbuch Humor Fantasy

Ein junger Ingenieur bringt eine neue Erfindung in die Stadt – eine Dampflokomotive. Und eine radikal konservative Splittergruppe von Zwergen versucht, diesem Fortschritt mit allen Mitteln Einhalt zu gebieten.

Sternenbrand 1 – Blind - Bermudadreiecksbeziehungen zwischen den Sternen
Literatur
Tags: Science Fiction Sternenbrand Annette Juretzki Traumtänzer-Verlag queer Space Opera Aliens Roman

Liebe zwischen den Sternen kann so schön sein. Außer, sie wird mit Intrigen und Attentaten gewürzt. Und so wird es an Bord der Keora schnell ungemütlich für Xenen, Zeyn und Jonas.

Die Sturmfalken von Olbian - Spannende Fantasy mit einem Hauch Gesellschaftskritik
Literatur
Tags: Leann Porter Fantasy Danu queer Roman dead soft

Eine phantastische Geschichte über Freundschaft, Liebe, Toleranz und den Mut, zu sich selbst zu stehen.

Weitere Artikel

4 /5

Wächter und Wölfe – Das Ende des Friedens 1 - Von Blut, Zerstörung und einem tänzelnden Ende
Literatur

Dom ist Seher. Doch was er sieht, gefällt weder ihm, noch den restlichen Wölfen, die stets bemüht sind, den Westen vor der Bedrohung durch die Mirak zu schützen. Denn mit diesen kommt nicht weniger als das Ende der Welt.

2 /5

Hellraiser: Judgment - Evil seeks evil … Moment, was?
Filme

Hellraiser: Judgment ist die zehnte Manifestation des von Clive Barker begründeten Horror-Franchises.

I am Jugger - Der etwas andere Sport
Filme

Seit Ende Januar kann sich jeder über Youtube die Jugger-Dokumentation I am Jugger ansehen. In packenden Bildern erzählt Alejandro Asensi die Geschichte zweier spanischer Teams und stellt mit Leidenschaft seinen Sport vor. Eine spannende Dokumentation für Spieler und Interessierte!