Vindex

Ödlandkrieger wider Willen

Kategorie: Literatur
Tags: Chaospony Verlag J.S. Hartmann Dystopie Roman
von Nadine Kaiser

Vindex kämpft allein gegen den Speaker, den selbsternannten Herrscher des Ödlands, der sein Land mit eiserner Faust unter Kontrolle hält. Doch Vindex hat nichts mehr zu verlieren, denn der Speaker hat ihm bereits alles genommen.

Vindex lebt als kleiner Junge zusammen mit seiner Familie in einem Dorf mitten im Ödland. Doch er und sein Bruder Janash müssen sich nachts stets vor den Leuten des Speakers verstecken, da sie dem Volk der Inokwa angehören und diese die erklärten Feinde des Ödlandherrschers sind. Aber gerade an Janashs Geburtstag ändert sich alles: Die Rekrutierer des Speakers dringen in ihr Haus ein und töten jeden außer Vindex, den sie zudem auch noch zwingen, seine eigenen Eltern umzubringen. Zusammen mit vielen anderen Kindern wird er in das Ausbildungslager des Speakers verfrachtet und mit brutalen Methoden zu einem gewissenlosen Soldaten getrimmt.  

Erst Jahre später bricht Vindex aus dem Bannkreis der Terrorherrschaft und dem brutalen Morden und Gemetzel aus: Sein Rachefeldzug gegen den Speaker und seine Leute beginnt. Dabei ziehen seine Handlungen weitreichendere Kreise, als Vindex es für möglich gehalten hätte. 

Albtraum, Realität, Krieg 

J.S. Hartmanns Buch ist in drei Sinnabschnitte unterteilt, die Vindex‘ Werdegang thematisieren: Albtraum, Realität und Krieg. Ebenso ist die Namenswahl des Hauptcharakters quasi ein Hinweis auf das, was im Buch passieren wird: Das aus dem Lateinischen stammende vindex bedeutet sowohl ‚Retter‘ als auch ‚Rächer‘ und auch der reale Namensvetter Gaius Iulius Vindex erhob sich gegen einen Herrscher, in seinem Fall Kaiser Nero.  

Die Geschichte von Vindex wird von seinen Gedankengängen und Beschreibungen getragen; es geschieht gleichermaßen viel innerhalb und außerhalb seiner Gedankenwelt. Zeitgleich wechselt der durch die Ausbildung zum Kindersoldaten traumatisierte und nun „manchmal“ alkoholabhängige Vindex situativ von einem starken zu einem willensschwachen Charakter. Dieses Moment kommt durchgängig im Buch zum Tragen und dementsprechend beeinflusst es den Ausgang seiner Gesamtsituation maßgeblich. Dabei folgen viele Begebenheiten einem brutaleren Duktus, der sich um Mord, Kampf, Rache und Verachtung dreht – Vindex‘ Realität. Während ich mit detaillierten, blutigen Szenen wenig Probleme habe, hat mich der Unterschied in der Bewertung von den beschriebenen Gräueltaten dennoch stark gestört, denn beispielsweise werden Vergewaltigungen quasi als unbedeutende Normalität abgehandelt.

Fazit 

Der Hauptgrund für mich, Vindex lesen zu wollen, war das Genre Dystopie – unangefochten mein Lieblingsgenre. Der offen gehaltene Klappentext versprach dazu eine interessante Lone-Ranger-Story und das sehr schön gestaltete Cover sprach mich sofort an. Doch alles in allem ist Vindex eine Geschichte, die meinem Interesse und Leseverhalten nicht entspricht. Besonders durch die zu Anfang ausgiebig beschriebene Ausbildung zum Kindersoldaten erinnert mich das Buch sehr viel mehr an einen Bericht über Guerillakriege als an eine Story, die in einer dystopischen Zukunft angesiedelt sein soll.  

Auch die Vorgeschichte zur Romanwelt war mir zu kurz angebunden. Zwar kann man sich durch die Masse an postapokalyptischen Büchern, Filmen und Games mit wenigen Worten als Leser bereits eine ganze Welt ausmalen, aber ein lang zurückliegender Krieg und eine unbekannte Seuche waren dürftige Anhaltspunkte. Dadurch kamen auch Ungereimtheiten beim Lesen auf, die von mehr Informationen zur Welt wahrscheinlich ausgeräumt hätten werden können. Außerdem, wie bereits im Abschnitt zuvor erwähnt, entsprechen die Ausführungen, wo gewalttätige Handlungen differenzierend bewertet werden, nicht meinem Wertesystem. 

Abseits meiner inhaltlichen Kritik bleibt zu sagen, dass Vindex von J.S. Hartmann schnell und flüssig zu lesen ist und durch bewusst gesetzte Zeitsprünge der Fokus auf dem roten Faden der Autorin gesetzt bleibt. Einzelne, entscheidende Passagen sind dabei besonders detailliert beschrieben und heben so deren wichtige Rolle innerhalb der Geschichte hervor. Dahingehend betrachtet ist Vindex von J.S. Hartman nicht schlecht gemacht, aber einfach überhaupt nicht mein Typ Buch.


Weitere Informationen:
Nadine Kaiser
Über den Autor

Nadine Kaiser schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Vindex
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Die Legende der Weber (Band 1 & Band 2) - Abenteuerreise durch uralte Konflikte
Literatur
Tags: Weber Fantasy Chaospony Verlag Nicolas von Szadkowski Roman

Nilas lebt bei seinem Ziehvater ein einfaches Leben. Doch eines Tages stolpert er gegen einen eleganten Herren, der wiederum in einen Marktstand stürzt. Und schon geht es um nichts Geringeres als Leben und Tod.

Teegestöber: eine Tee-Anthologie - Eine Anteelogie zum Genießen
Literatur
Tags: Anthologie Chaospony Verlag Ramona Godau Sabine Frambach Tina Wolff Bianca Röschl Melanie Priesnitz P.G. Connor Shirin Baltruschat Volker W. Joch Natalie Masche Yule Forrest Michelle Pröstler Anke Schlachter Olivia Meyer

In der Anthologie Teegestöber vom Chaospony Verlag wird teematisch dem Tee gehuldigt. Nicht nur, dass Tee sich super als Lesebegleiter beim Schmökern eignet, die Teematik bringt den Bonus mit sich, unterschiedliche Genres mühelos bedienen zu können.

VOX – Ohne Worte - Christina Dalchers Dystopie macht wütend – aber nicht so, wie sie sollte
Literatur
Tags: Christina Dalcher Dystopie Roman Amerika Verlag S. Fischer

Im Amerika der Zukunft werden Frauen ihrer größten Waffe beraubt: ihrer Stimme. Christina Dalchers Debüt „Vox“ wird als große, feministische Dystopie gehandelt, doch lässt sie ihre Leser*innen wirklich so sprachlos zurück, wie der Titel verheißt?

Trance - Als die Menschen vergaßen zu leben
Literatur
Tags: Tagträumer Verlag Dystopie Veronika Serwotka Laura Schmolke Roman

„Elysium“ gibt Menschen das ewige Leben, doch raubt es ihnen das Menschsein. Unter der Erde ist Routine Leitfaden der Menschen, die mit der Zeit sogar die persönlichen Erinnerungen verlieren. Doch ein Buch lässt Kimberly aus der Trance erwachen.

Cyberempathy - Vernetztes Mitfühlen
Literatur
Tags: Science Fiction E.F. v. Hainwald Gedankenreich Verlag Dystopie Roman

Der Erinnerungskonstrukteur Leon lebt in Skyscrape, wo alle Menschen über das Cybernet empathisch miteinander verbunden sind – Frieden herrscht in der Welt. Als Leon an einen bedeutsamen Auftrag gerät, wandelt sich sein Leben jedoch zum Alptraum.

Kurt 3 - Nützliche Idioten
Literatur
Tags: Kurt Sascha Raubal Krimi Roman Humor Machandel Verlag

Kurt, der Privatdetektiv mit dem heißen Draht zur Göttlichkeit, ist zurück. Und wenn der Mann, der alles gesehen hat, sich verzweifelt an die Stirn schlägt, sagt das eine Menge über sein nächstes Abenteuer aus.

Der Blumensammler - Über das Zusammenspiel von Zeit, Erinnerung und Blumen
Literatur
Tags: David Whitehouse Blumensammler Roman Tropen New York London

Im New York der 1980er Jahre entdeckt Peter Manyweather Briefe in einem Buch. Sie führen ihn dabei nicht nur zu exotischen Blumen, sondern verändern alles. Als Dove Jahre später Gedächtnisfetzen von Peter empfängt, verändert sich auch sein Leben.

Weitere Artikel

Kingdom Hearts 3 (Vorschau) - Spannender Weltenmix
Games

Zwei Unterhaltungsgiganten – eine epische Geschichte. Sora, Donald und Goofy stürzen sich in ihr 3. Abenteuer gegen die Herzlosen. Reist ihr mit ihnen durch das Disney-Universum?

Roll Inclusive - Interview mit den Herausgeber*innen
Pen & Paper

Im Interview stellen die Herausgeber des „Roll Inclusive“-Projekts ihren Essayband vor und diskutieren die Bedeutung von Diversität und Repräsentation für das Rollenspiel.

Schwestern der Wahrheit: Roman (Magislande 1) - Kampf um Wahrheit, Macht und Freiheit
Literatur

Ein Leben in Freiheit, ein Ball, ein brechender Waffenstillstand. Den Magislanden droht Veränderung. Nach einer langen Zeit des Friedens ist das jedoch kein gutes Zeichen.