3.5 /5

Kingdom Come: Deliverance

Wenn Geschichte eine Geschichte erzählt

Kategorie: Games
Tags: Kingdome Come Warhorse Studios PS4 XBoxOne Windows Deep Silver RPG Mittelalter Böhmen
von Marc Haarmann

Wir schreiben das Jahr 1403: Kaiser Karl IV., einstiger Herrscher über Böhmen, hinterlässt das prachtvolle Land nach seinem Tod seinem Sohn Wenzel IV., der seiner Verantwortung nicht gerecht wird. Wenzels Halbbruder Sigismund will dies nicht akzeptieren und beansprucht den Thron für sich. Mittels einer Intrige entführt er den jungen Wenzel und überrennt das Land mit einer Armee blutrünstiger Kumanen (Angehörige eines kriegerischen Reitervolks). Dabei lässt er Dörfer und Burgen vernichten, deren Herrscher dem gestürzten Wenzel ihre Treue schworen.

Dadurch fällt auch das kleine Örtchen Silberskaliz in die Hände von Sigismunds Truppen. Bauern und Händler, Frauen und Kinder werden von Söldnern abgeschlachtet. Machtlos muss Heinrich zusehen, wie seine Eltern dem Schwert eines kaltblütigen Ritters zum Opfer fallen. Die wenigen Menschen, die es in die Burg geschafft haben, sind innerhalb der Burgmauern gefangen, bis die Kumanen einen Weg hineinfinden und kurzen Prozess mit ihnen machen werden. Heinrich schafft es nicht mehr in die Burg. Er flieht mit einem Pferd und warnt die benachbarte Siedlung vor den plündernden Horden Sigismunds.

Was der Spieler bis zu diesem Zeitpunkt an Atmosphäre erlebt, ist nicht weniger als eines der immersivsten Rollenspielerlebnisse der jüngeren Zeit. Die Dialoge mit den Dorfbewohnern werden durch erstklassige Synchronisation glaubwürdig. Weder übertriebene Höflichkeit wie in den Elderscrolls-Spielen noch ausufernde Gossensprache wie bei Elex ziehen die NPCs zu sehr ins Extrem. Dadurch sorgte Kingdom Come: Deliverance bereits vor seinem offiziellen Erscheinen für offene Münder.

Unterstützer des Projektes durften das böhmische Mittelalter in einer frühen Alpha-Version bereits seit Ende 2014 betreten. Trotz der noch fehlenden Hintergrundgeschichte begeisterte Kingdom Come: Deliverance früh durch seine herausragende Grafik: idyllische Dörfer, Burgen und Klöster, deren Innenarchitektur ebenso faszinierte wie die äußere Fassade und Wälder, die in keinem Spiel zuvor solch authentische Ausmaße boten.

Die Warhorse Studios setzten es sich zum Ziel, das Mittelalter so realistisch wie möglich abzubilden. Dazu zählt nicht nur die realistische Grafik, sondern auch eine geografisch korrekte Nachbildung Böhmens auf Basis alter Karten und Aufzeichnungen.

Kein Held

Trotz der drastischen Einleitung ist Heinrich alles andere als ein strahlender Held. Das wird bereits vor der dramatischen Wendung des Prologs deutlich. Nahezu ohne nützliches Talent ausgestattet, scheitert er bei den kleinsten Dingen wie Boxkämpfen, Schlossknacken und Redegewandtheit, wenn er diese Talente nicht fleißig trainiert. Je öfter ein Talent eingesetzt wird, desto besser wird Heinrich darin. So müssen vor dem ersten Schwertkampf mehrere Stunden in das Schwertkampftraining investiert oder zumindest Unterstützung geholt werden.

Das Kampfsystem erweist sich hierbei als äußerst knifflig. Zielloses Angreifen führt schnell zum Tod. Stattdessen müssen wir den Gegner genau beobachten, um zu schauen, aus welcher Richtung sein Schlag erfolgt. Erst so lässt es sich geschickt parieren und einen Gegenschlag ausführen. Ziehen wir uns im Kampf Verletzungen zu, müssen wir bis zum Ende des Kampfes ausharren, um Bandagen anzulegen. Warten wir zu lange, verbluten wir.

Schläge gegen gepanzerte Stellen beeindrucken die Gegner wenig, Schwachstellen müssen gefunden werden. Hoher Rüstschutz hat allerdings auch seinen Preis. Sind wir selbst von Kopf bis Fuß in Stahl gekleidet, sehen wir nicht viel durch das kleine Visier unseres Helmes und sind zudem auch noch träge. Unsere Ausdauer, die übrigens mit reduzierter Gesundheit ebenfalls weniger wird, ist schnell verbraucht und lässt uns unsere Deckung öffnen. Kämpfe gegen mehrere Gegner sind daher im frühen Spiel zu meiden.

Generell sind Kämpfe in Kingdom Come: Deliverance eher die Ausnahme. Mit erhöhter Redegewandtheit kann Heinrich vielen Auseinandersetzungen aus dem Weg gehen oder aus dem Verborgenen handeln. Es ist zum Beispiel möglich, sich zu verkleiden und Gegenstände zu sabotieren, um sich so einen Vorteil für die Zukunft zu verschaffen.

Keine Gnade für Perfektionisten

Da jedes Handeln Konsequenzen mit sich bringt, verlaufen Haupt- und Nebenmissionen oftmals mit überraschendem Ausgang, jedoch nicht immer mit einem Game Over. Sofern wir nicht selbst sterben, geht das Leben in Böhmen weiter, selbst wenn wir ein Missionsziel vergeigen. Eine besondere Erwähnung verdient dabei das Speichersystem. Für Perfektionisten kann es eine schmerzhafte Erfahrung werden, da zwischen den offiziellen Speichermöglichkeiten oft Stunden vergehen können. Anfangs gab es nicht einmal die Möglichkeit, beim Beenden des Spiels zu speichern, dies wurde dank eines Patches mittlerweile behoben. Allerdings wird dieser Speicherstand nach dem Neuladen umgehend wieder gelöscht, sodass das Beenden des Spiels keinen Vorteil mit sich bringt.

Für schnelles Zwischenspeichern gibt es den teuren Retterschnaps, den Heinrich später selbst brauen kann. Allerdings verändern sich mit der Einnahme dieses Gebräus einige Statuseffekte. Neben positiven Nebeneffekten, wie einer zeitweise besseren Ausstrahlung, gesellen sich nach zu häufigem Konsum Alkoholismus und ein lästiger Kater dazu.

Spätestens hier merkt man, wie viel Wert die Warhorse Studios auf Details gelegt haben. Denn das äußere Erscheinen und die natürlichen Bedürfnisse erzeugen einen Effekt auf das Umfeld und uns selbst. Waschen wir uns lange nicht, beginnen wir zu müffeln und werden gemieden. Hunger, Durst und Müdigkeit zerren an Heinrichs Befindlichkeit und verringern seine Ausdauer. Wer à la Skyrim 80 Käseräder vertilgt, um sich zu heilen, wird für die nächsten Tage zwar satt sein, aber auch träge und ungeschickt. Zudem sind wir danach alles andere als geheilt.

Aber auch die Erzählung selbst weist uns in die Schranken. An vielen Stellen scheitern wir, weil wir es sollen, zum Beispiel wenn uns eine Räuberbande auflauert oder weil wir verraten werden. Heinrich schreibt die Geschichte Böhmens nicht neu. Er ist lediglich ein Zeitzeuge, der seine eigene dramatische Geschichte erlebt und dabei an realen Ereignissen teilnimmt, ohne ihren Ausgang zu verändern.

Der Mangel an Einflussmöglichkeiten verschafft allerdings auch Einblicke in die Motivation der Charaktere, und wir bemerken immer wieder, dass es kein Gut und Böse gibt, sondern nur Perspektiven und Reaktionen, die dem Zeitgeist der Epoche entsprechen.


3.5 /5

Fazit

Die harten Kämpfe, das detaillierte Micromanagement und die Möglichkeit, zu scheitern, sind allerdings auch die Krux des Spiels, denn oft bekommt man den Eindruck, durch sein Ungeschick etwas zu verpassen und ein Gefühl der Befriedigung bleibt dabei aus. Einen Feldzug zu vermasseln, um dann mit der Schande, ein Heer ins Verderben geführt zu haben, unehrenhaft entlassen zu werden, wirkt doppelt bitter, wenn wir wissen, dass wir dies auch hätten verhindern können.

Hinzu kommt, dass das Spiel zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch eine Reihe von Bugs aufwies, die insbesondere die Konsolenfassung befielen. Zum Beispiel kam die Hardware oft nicht mit und hat mitunter ganze Objekte so spät geladen, dass man aus der Immersion gerissen wurde. Zwar wurden einige der Bugs bereits behoben, doch insbesondere PS4 und XboxOne-Besitzer müssen mitunter mehrere Monate länger auf die bis zu 20GB großen Patches warten als PC-Spieler. Wer sichergehen möchte, dass sein Spielerlebnis möglichst fehlerlos verläuft, wartet vielleicht noch ein paar Monate mit dem Kauf oder legt sich zahlreiche Sicherheitsspielstände an, um frustrierenden Plotstopperbugs zu entgehen.

Insgesamt ist Kingdom Come: Deliverance ein beeindruckendes Rollenspiel im authentischen Böhmen des Spätmittelalters, das nicht nur eine spannende Geschichte erzählt, sondern insbesondere auf dem PC mit beeindruckender Optik und filigranem Gamedesign fasziniert.

Positiv:
  • Herausragende Inszenierung mit glaubwürdigen Charakteren
  • spektakuläre Grafik (PC)
  • hohe Detailverliebtheit
  • interessantes Kampfsystem
Negativ:
  • Performanceprobleme (Konsolen)
  • viele Bugs
  • teils 20 GB große Patches
  • nerviges Speichersystem
Weitere Informationen:
Marc  Haarmann
Über den Autor

Marc Haarmann schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Kingdom Come: Deliverance
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Kingdom Come: Deliverance (Vorschau) - Geschichtsunterricht der Zukunft
Games

Das Spielsetting ist im Mittelalter angesiedelt, einem Mittelalter ohne Fantasy. Die Prager Warhorse Studios wagen neue Schritte im Rollenspielgenre – mit viel Hingabe zu historischer Korrektheit.

The Witcher 3 - Episches Finale der düsteren Trilogie
Games

Eine weitere Trilogie wendet sich ihrem Ende zu: Mit Witcher 3 stellt CD Project Red einmal mehr die Vorgänger in den Schatten.

Artikel mit gleichen Tags

Kingdom Come: Deliverance (Vorschau) - Geschichtsunterricht der Zukunft
Games
Tags: Kingdom Come Warhorse Studios Rollenspiel PS4 XboxOne Windows Vorschau

Das Spielsetting ist im Mittelalter angesiedelt, einem Mittelalter ohne Fantasy. Die Prager Warhorse Studios wagen neue Schritte im Rollenspielgenre – mit viel Hingabe zu historischer Korrektheit.

4.5 /5

Yakuza 6: The Song of Life - Ein Drachen geht in Rente
Games
Tags: Yakuza Kazuma Kiryu PS4 Sony Sega The Song of Life Lied des Lebens

Der mittlerweile in die Jahre gekommene Ex-Yakuza Kazuma Kiryu kämpft sich in seinem siebten und letzten Abenteuer erneut durch die Straßen Japans, um das Verschwinden seiner Ziehtochter aufzuklären.

4 /5

Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs - Hund, Katz, Mauß und Mensch kämpfen für den Weltfrieden
Games
Tags: Ni No Kuni Revenant Kingdom Bandai Namco Level 5 JRPG Rollenspiel PS4, Windows

Der von intriganten Mäusen gestürzte Thronfolger Prinz Evan errichtet ein eigenes multikulturelles Königreich, um alle Kriege für immer zu beenden, und kommt dabei einer weltweiten Bedrohung auf die Spur.

Resident Evil Origins Collection - Es begann vor 20 Jahren in einem Herrenhaus ...
Games
Tags: Resident Evil Horror Zombies Capcom PS4 XBoxOne Windows

Der Urgroßvater des Zombie-Survival-Horror-Genres feierte diesen April seinen 20. Geburtstag. Zeit, es mal wieder zu spielen, aber dieses Mal in HD und mit zeitgemäßerer Steuerung.

Far Cry Primal - Extrem-Camping im Lande Oros
Games
Tags: Far Cry Ubisoft Steinzeit PS4 XBoxOne Windows

Wir tauschen die Machete und das Sturmgewehr gegen Speer, Keule und Bogen. Far Cry Primal führt uns in ein Land vor unserer Zeit, genauer gesagt in die Steinzeit 10.000 Jahre vor Christus.

Quantum Break - Ein Spiel, eine TV-Serie und ein Briefroman
Games
Tags: Science Fiction Shooter Xbox One Windows

Remedys Zeitreise-Epos will Shooter-Action und Serienmarathon in einem Gesamtkunstwerk vereinen. Schafft Microsofts Exklusivtitel den Spagat aus Gameplay und Binge Watching?

Escape Dead Island - Ein Survival-Mystery-Spiel
Games
Tags: Dead Island Zombies Deep Silver PS3 Windows Xbox360

Im Ableger Escape Dead Island muss sich Cliff nicht nur gegen die Gehirngier gefräßiger Zombiehorden, sondern auch durch die in Unordnung geratenen Windungen seines eigenen Gehirns kämpfen beziehungsweise quälen.

Tales of Zestiria - Eine Prophezeihung, ein Erlöser und ein endloses Tutorial
Games
Tags: PS3 PS4 Windows Bandai Namco JRPG

Die Tales of-Reihe kann auf eine lange Serie zurückblicken. Im Jahr 2015 wurde sie 20 Jahre alt. Der neueste Teil Tales of Zestiria erschien in Japan bereits im Januar und wurde im Oktober 2015 für PS3/4 auch in Deutschland veröffentlicht.

Wasteland 2: Director's Cut - Eine Zivilisation schafft sich ab
Games
Tags: Wasteland Endzeit RPG PS4 XBox One Windows

Die Welt ist eine strahlende Trümmerwüste und die Menschheit kämpft ums Überleben. Wer noch lebt, muss sich gegen Mutanten und Plünderer behaupten.

Weitere Artikel

Vindex - Ödlandkrieger wider Willen
Literatur

Vindex kämpft allein gegen den Speaker, den selbsternannten Herrscher des Ödlands, der sein Land mit eiserner Faust unter Kontrolle hält. Doch Vindex hat nichts mehr zu verlieren, denn der Speaker hat ihm bereits alles genommen.

3.5 /5

Leuchtendschwarzer Rabenmond - Ein Märchen gegen falsche Vorurteile
Literatur

Cosima freut sich auf das Wochenende mit ihren Freunden. Nur sie, die Natur, ein wenig Alkohol und vielleicht eine neue Droge. Doch nach einer berauschenden Nacht bleibt nur gespenstische Stille. Und Miles, der neben einem blutigen Messer sitzt.

4.5 /5

Yakuza 6: The Song of Life - Ein Drachen geht in Rente
Games

Der mittlerweile in die Jahre gekommene Ex-Yakuza Kazuma Kiryu kämpft sich in seinem siebten und letzten Abenteuer erneut durch die Straßen Japans, um das Verschwinden seiner Ziehtochter aufzuklären.