Die alte Freundin Dunkelheit

Schauergeschichten

Kategorie: Literatur
Tags: Katja Angenent Anthologie Edition Subkultur Horror
von Tara Flink

Katja Angenent ist eine freie Journalistin und Autorin, die zurzeit in Münster lebt und unter anderem bei dem Autorenkollektiv Sem;kolon mitwirkt. Dieses Jahr ist ihre Anthologie Die alte Freundin Dunkelheit beim Verlag Edition Subkultur erschienen, der es sich zum Ziel gesetzt hat, abseits des Mainstreams agierenden Künstlern eine Plattform zu bieten. In 20 Schauergeschichten greift Angenent dabei die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele auf und entführt ihre Leser in einen Fiebertraum aus Schuld, Schatten und Heimtücke.

Ein schweres Erbe

Untertitelt wird das schmale Büchlein mit Schauergeschichten. Bereits auf ihrer Webseite kündigt die Autorin an, dass sie sich an den genretypischen Merkmalen für Gothic Novels orientieren möchte. Mit ihren 20 Kurzgeschichten tritt sie somit ein schweres Erbe an, denn der Schauerroman / Gothic novel gehört wohl zu den beliebtesten, meist rezipierten und klischeeüberladensten Genres, die unsere Zeit zu bieten hat.

Angenent beschränkt sich in ihrer Anthologie nicht nur auf eine Spielart des Genres: Die Geschichten handeln ebenso von Vampiren und Werwölfen wie von psychisch Kranken, Mördern und von zwielichtigen historischen Persönlichkeiten. Dabei gelingt es Angenent, durch ihre ebenso detaillierte wie präzise Erzählweise und die liebevoll recherchierten Hintergründe eine große Nähe zwischen Erzähler und Leser aufzubauen. Besonders ihr Spiel mit den Sinneseindrücken der Figuren hat mir das Gefühl gegeben, selbst dabei zu sein.

Das Neue und das Alte

Besonders gefallen hat mir der Umgang der Autorin mit dem Thema psychischer Erkrankungen und Wahnvorstellungen. In der titelgebenden Geschichte Die alte Freundin Dunkelheit setzt sie sich metaphorisch mit dem erdrückenden Gefühl einer Depression auseinander. Darüber hinaus hat die Anthologie einige wunderbar surreale Geschichten zu bieten, bei denen man sich nach der Lektüre einmal umsieht und sich fragt, ob man diesen Text gerade wirklich so gelesen hat, oder ob man zwischenzeitlich in einen bösen Traum gesunken ist.

Einige der Geschichten sparen allerdings auch nicht gerade an Klischees und lassen auf einen Wendepunkt oder eine Pointe warten, die nicht kommt. Sei es eine weinende Engelstatue in Der Racheengel, der verführerisch schöne Vampir in Schatten am Ende des Tages oder die bedrohliche Ruine in Waldspaziergang. Bei ihnen hat man irgendwie das Gefühl, alles schon einmal genauso gehört zu haben. Alles in allem sind sie aber in der Minderheit.

Fazit

Angenent hat sich mit ihrer Anthologie der schweren Aufgabe gestellt, das Erbe bedeutender Literaten wie Poe, Hoffmann oder Shelley anzutreten. Dabei hat sie das Genre nicht neu erfunden, aber findet durch ihre eingängige Erzählweise und ihre lebendigen Beschreibungen den Weg in die Alpträume ihrer Leser.

Leseempfehlung: Jeden Abend vor dem Einschlafen eine Geschichte oder an einem regnerischen Tag am Fenster mit einem schwarzen Tee in der Hand!


Weitere Informationen:
Tara Flink
Über den Autor

Tara Flink schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Die alte Freundin Dunkelheit
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

4 /5

LARP: Geschlechter(rollen) - Männer, Frauen und andere Orks
LARP Literatur
Tags: Larp Sachbuch Zauberfeder Feminismus queer Anthologie Anke Kühne Muriel Algayres Lukas Riesen Martina Ryssel Jule Filipa Klein Taisia Kann Tina Leipold Axelle Cazeneuve

Die Aufsatzsammlung „Geschlechter(rollen)“ konkretisiert verschiedene Fragen rund um das Thema Geschlecht, Sex & Gender im Live-Rollenspiel. Theoretische Grundlagen werden ebenso vermittelt wie praktische Anwendungstipps.

Fesseln der Lust (DSA) - Abgründe der Liebe
Literatur
Tags: Ulisses Spiele Das Schwarze Auge Anthologie queer Alex Spohr Mháire Stritter Serina Hänichen Aventurien Myranor

Was treiben die bekannten Figuren des Schwarzen Auges, wenn sie nicht Helden helfen oder herausfordern? „Fesseln der Lust“ ist eine Sammlung von Geschichten, die hinter die Vorhänge blickt und zeigt, wie Hüllen und Kleidung fallen.

Nighttrain: Next Weird - Zeitgenössischer Horror
Literatur
Tags: Horror Whitetrain Anthologie Weird Fiction T.E. Grau Richard Gavin Scott Nicolay Laird Barron Christopher Slatsky Timothy J. Jarvis Tobias Reckermann

Nighttrain: Next Weird versammelt Erstübersetzungen sechs aktueller Horrorgeschichten, ergänzt um zwei Essays zur Einordnung der aktuellen Weird-Fiction.

Cultistorm - Mehr als ein gewöhliches Lovecraft-Brettspiel?
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Taktikspiel Kooperativ Lovecraft Horror Purple Meeple Games

Im äußerst interaktiven Brettspiel stellen wir uns gemeinsam einer immer größer werdenden Flut an Kultisten. Das auf Lovecrafts Mythos aufbauende Spiel will dabei mehr sein als ein gewöhnliches Brettspiel.

50 Clues - Die Leopold-Trilogie
Brett- und Kartenspiele
Tags: Escape Room Horror Thriller Jeppe Norsker

Das Escape-Spiel überzeugt durch eine immersive Handlung und schockiert mit einer harten Thematik.

Neuer Stern - Eine Hommage an Edgar Allan Poe
Literatur
Tags: Magazin Phantastik Kurzgeschichten Horror Edgar Allan Poe Lovecraft

Das Magazin des Andromeda Science Fiction Clubs widmet sich in seiner 54. Ausgabe dem Altmeister der Horrorliteratur: Edgar Allan Poe.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.