Schwestern der Wahrheit: Roman (Magislande 1)

Kampf um Wahrheit, Macht und Freiheit

Kategorie: Literatur
Tags: Magie Äther High-Fantasy Susan Dennard Penhaligon Verlag Magislande
von Ruka Jungblut (Text)

Safiya und Iseult sind Strangschwestern. Ein Leben ohne die jeweils andere können sie sich nicht vorstellen. Mussten sie auch nie, bis ein Überfall plötzlich schief geht, ein Ball anders endet als geplant und ein Schiff nach Süden segelt.

Den alten Legenden zu Folge bestand der Ursprung der Magie der Magislande in den Ursprungsquellen. Die Elemente selbst schenkten den Menschen die Gabe der Magie, sodass es nun z. B. Magis für Feuer, Erde, Sturm und Äther gibt. Aber natürlich hat sich auch die Finsternis dieses Geschenk nicht nehmen lassen und Finster- bzw. Blutmagis hervorgebracht. Und denen sollte man nicht alleine nachts im Dunkeln begegnen ... oder vielleicht doch?

Am Anfang gab’s nur „Hä?“

In die Geschichte wirklich einzutauchen ist alles andere als einfach. Sofort auf den ersten Seiten werden wir in die Welt der Magislande hineingeworfen und mit den Gegebenheiten konfrontiert, die dort vorherrschen. Ab und an ist es etwas schwierig, die Zusammenhänge ohne weitere Erklärungen zu verstehen und man muss schon etwas Geduld haben, bis man verstanden hat, wer eine „Nomatsi“ ist und was das bedeutet, warum Äthermagie bedeutender ist als Elementmagie, und was zum Geier es mit diesen „Cahr Arwen“ auf sich hat, die wiederum von „Carawen-Mönchen“ verehrt werden. Auch warum Iseult eine Strangmagis ist, und was Stränge überhaupt sind, wird bis zum Ende des Buches gar nicht so richtig ausgeführt. Es wird also schnell klar – der Fokus des Buches liegt nicht darauf, eine in sich geschlossene und nachvollziehbare Welt zu bieten. Ein wenig Orientierung findet man jedoch in den Anlehnungen an die Wirklichkeit, die schon beim ersten Blick auf die Karte deutlich werden. Immerhin ist dort ein ungefährer Abdruck unserer realen Kontinente zu sehen und auch die Namen gleichen sich gerne der uns bekannten Realität an. Nomatsi ist also das Volk der Nomaden, Venaza liegt an derselben Stelle, an der wir Venedig erwarten würden, und je südlicher wir segeln, desto wärmer wird es auch. Kommt man mit einigen unerwarteten Leerstellen zurecht, lassen sich viele Kleinigkeiten durch das Buch hinweg erschließen.

Haupt-Strang

Die beiden Strangschwestern Safi und Iz sind besonders. Safiya ist mit der seltenen Gabe gesegnet (oder verflucht), Lüge von Wahrheit unterscheiden zu können. Als Adlige geboren wird sie somit zu einer begehrten Waffe der Herrscherhäuser, die sich zwar noch in einem 20jährigen Waffenstillstand befinden, das Ende dessen aber bereits planen. Iz – oder Iseult – ist eine Nomatsi und wird von jedem als das schlichtweg Böse gemieden. Da hilft auch nicht, dass sie die Stränge der Menschen als Farben wahrnehmen kann. Stränge, die Emotionen oder Menschen widerspiegeln, bilden (glaube ich) das Gewebe der Welt. Als Strangmagis sollte Iseult eigentlich Strangsteine (sowas wie magische Freundschaftsringe) herstellen und das Gefüge der Welt positiv beeinflussen, aber blöderweise kann sie genau das einfach nicht bewerkstelligen. Da beide Magis auch noch unregistriert sind, befinden sich die Strangschwestern eigentlich ständig zwischen Todesgefahr und der ersehnten Freiheit, nicht auf ihre Aufgaben reduziert zu werden. Naja, bis das Gefüge der Welt eben von anderen in die Hände genommen wird, die einigen Nutzen in Safiyas Magie sehen und sich schnell ihrer Gabe bemächtigen wollen, um einen Vorteil im aufkommenden Krieg zu erwirken. Blöd für die Freiheit der Schwestern.

Zwiegespaltenes Lesegefühl

Gekauft habe ich das Buch wegen des Covers, muss ich gestehen. Die Zeichnung ist ansprechend und lässt auch gleich vermuten, welche Atmosphäre in der Geschichte angesiedelt ist (die neue Auflage hat inzwischen ein anderes Cover, das ich weit weniger attraktiv finde). Zu Beginn dachte ich jedoch schnell, dass es sich um ein Buch handelt, dem ein ordentliches Lektorat aus neutralen Händen nochmal gut getan hätte, um die vielen Leerstellen zu schließen. Aber obwohl wirklich viele Ungereimtheiten bis zum Schluss vorhanden bleiben und der Schluss irgendwie auch kein Schluss ist, der zu den logischen Zusammenhängen der Welt passt, und obwohl immer wieder Dinge aufplöppen, für die man jetzt keine Erklärung hat und die noch mehr Unsicherheit in die Geschichte bringen, hat mir das Buch richtig gut gefallen. Man muss vielleicht nicht immer alles wissen, um einer Story von zwei Strangschwestern zu folgen, die eigentlich nur ihren Weg suchen und dabei immer wieder vom Schicksal herumgebeutelt werden. Alles notwendige Wissen habe ich so weit an die Hand bekommen, um mich einfach von Seite zu Seite treiben zu lassen, und genau das bringt auch eine gewisse Leichtigkeit in die Geschichte. Dadurch, dass man gar nicht die Möglichkeit hat, herumzuspekulieren, wie es jetzt weitergehen könnte, weil man die politischen Ränke bereits vorausahnen kann, ist man gezwungen, sich einfach mal als Beobachter herauszuhalten und nur zuzusehen, wie immer wieder unvorhergesehene Dinge passieren.

Trotz aller Fragezeichen – oder vielleicht gerade deswegen – freue ich mich schon auf den zweiten Band der Magisland-Reihe. Und wer weiß, vielleicht wird dort ja ein wenig mehr erklärt, was dieser magischen Welt widerfahren ist.


Ein Buch ohne viele Erklärungen und einer flüssig zu lesenden Geschichte.

Positiv:

Attraktives Cover

Flüssige Geschichte

Viel Action

Negativ:

Zu wenig Erklärungen rund um die Welt

Seltsamer Schluss des ersten Bandes

Weitere Informationen:
Ruka Jungblut
Über den Autor (Text)

Fantasybegeisterte Katzenfanatikerin mit Hang zur Drachensehnsucht.

Artikel: Schwestern der Wahrheit: Roman (Magislande 1)
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

4.5 /5

Der Orden des geheimen Baumes, Band 1: Die Magierin - Ferne Länder voller Magie, Drachen und starker Charaktere
Literatur
Tags: Samantha Shannon Der Orden des geheimen Baumes Die Magierin Drachen Young Adult penhaligon Queer LGBTQ

Mit „Die Magierin“ liefert Samantha Shannon den Auftakt zu der atemberaubenden Fantasy-Saga „Der Orden des geheimen Baumes“ und bringt frischen Wind in das Genre.

Hidden Worlds - Der Kompass im Nebel - Magische Reise von Edinburgh nach Avalon
Literatur
Tags: Urban Fantasy Fantasy Phantastische Tierwesen Magie Harry Potter Avalon

Wieder einmal gerät ein junger Mann mit schwierigem sozialen Hintergrund in eine magische Welt, in der er große und kleine Abenteuer bestehen muss. Aber am Ende ist er gar nicht so gewöhnlich, wie am Anfang gedacht.

Das neunte Haus: Roman - Verbindungen, Magie und düstere Vergangenheiten
Literatur
Tags: Verbindungen Yale Magie Leigh Bardugo Knaur Krimi Urban Fantasy Gothic Noir

Die Verbindungshäuser der Yale-Universität wurden erbaut, um die verschiedenen Disziplinen der Magie zu unterstützen. Ein jedes Haus hat seinen eigenen Nexus, einen Strom aus Magie. Und Geheimnisse. DUNKLE Geheimnisse.

Schreibe nur über Orte, die du auch kennst! -  Mario H. Steinmetz im Genretalk über amerikanischen Horror
Literatur
Tags: Interview Mario H. Steinmetz Genretalk Horror American Gothic Southern Gothic

Horrorautor Mario H. Steinmetz stellt die American Gothic im Genretalk vor und erklärt, was für ihn den originären Horror der Literatur dieses Landes ausmacht.

Magic The Gathering: Aufstieg der Wächter. Ein Visueller Guide - So etwas wie ein Bildband
Literatur
Tags: magic, mtg, magic the gathering, bildband

Der Bildband um die Planeswalker, eine Geschichte im Magic-Universum, zeigt über 300 vollfarbige Gemälde und erzählt die Geschichte um die erste Heldengruppe bis zum Endkampf gegen Nicol Bolas.

Outlander – Das offizielle Kochbuch - Kulinarische Leckerbissen für Fans der Highland-Saga
Literatur Rezepte
Tags: Outlander Kochbuch Diana Gabaldon Highland-Saga Theresa Carle-Sanders OutlanderKitchen

Als Fest für die Sinne gilt Claire Beauchamp Randalls Reise durch Raum und Zeit – auch für den Gaumen. Mit diesem Kochbuch lassen sich die Gerichte aus der Highland-Saga auch auf den heimischen Esstisch zaubern.

Skin. Das Lied der Kendra - Macht erwächst durch Wissen
Literatur
Tags: Penhaligon Verlag Magie Fantasy Jugendbuch

Britanniens Stämme leben in Harmonie mit der Natur, die Ailia aufgrund ihrer unbekannten Herkunft verwehrt bleibt. Trotz dieses Makels wohnen dem jungen Mädchen gewaltige Kräfte inne, die der Bedrohung durch die Römer Einhalt gebieten könnten.

Weitere Artikel

5 /5

Monster Hunter Rise - Jägerschnitzel to go
Games

"Monsterhunter Rise" ist bereits das zweite "Monsterhunter" auf der Switch. Zwischen dem mittlerweile gealtertem Port "Monster Hunter Generations Ultimate" und dem neuen "MH Rise" liegen aber Welten, die nicht jedem Veteran gefallen dürften.

DoKomi 2021 - Japan mitten im Ruhrgebiet
Veranstaltungen

Die Dokomi ist mit jährlich knapp 55.000 Besucher*innen die größte Anime- und Japan-Convention in Deutschland.

3.5 /5

Cthulhu Libria Neo Nr. 2: Horror in Eisenbahnen - Der Insider-Tipp für Fans des Düsteren
Literatur

Die zweite Ausgabe des Magazins "Cthulhu Libria Neo" widmet sich dem Thema "Horror in Eisenbahnen" und dürfte Fans der Düsteren Phantastik gefallen.