Skin. Das Lied der Kendra

Macht erwächst durch Wissen

Kategorie: Literatur
Tags: Penhaligon Verlag Magie Fantasy Jugendbuch
von Nadine Kaiser

Britanniens Stämme leben in Harmonie mit der Natur und ehren die Ur-Mütter der Erde. Doch Ailia, ein Findelkind im Dorf Caer Cad, ist nur halb geboren: Ohne bekannte Familie fehlt ihr die Verbindung zu ihrem Tierhaut-Totem, was sie zu einer hautlosen und somit unterprivilegierten Person im Stammesleben verdammt. Trotz dieses Makels wohnen dem jungen Mädchen gewaltige Kräfte inne, die der Bedrohung durch die Römer Einhalt gebieten könnten.

Die Waise Ailia wächst in der Küche der Stammeskönigin unter Obhut der Kochmutter auf, was ihr – entgegen den Gepflogenheiten des matriarchalen Clans – eine Sonderstellung einräumt. Aufgrund der fehlenden Zugehörigkeit zu einem Tierhaut-Totem leben Hautlose ausgegrenzt am Rande der Gesellschaft, da nur durch die ureigenen Haut-Gesänge eine Verbindung zu den Ur-Müttern und zu den Mitmenschen aufgebaut werden kann. Erst durch die Bindung an ein vererbtes Totem wird die Seele des Menschen geboren und dieser zu einem Bindeglied zwischen der Welt und der der Ur-Mütter. 

Auch das Lernen weiterführenden Wissens ist Ailia aufgrund ihrer unklaren Herkunft verboten, allerdings wünscht sich das junge Mädchen nichts sehnlicher. So wächst sie im Schatten ihrer verlorenen Abstammung auf, doch ist sie bestrebt, das Beste aus ihrer Situation zu machen: Sie erlernt durch aufmerksames Beobachten die Kräuterheilkunst ihrer Kochmutter und arbeitet als Dienerin der Stammesführerin. Erst eine geheimnisvolle Begegnung mit dem Jungen Taliesin im verbotenen Wald bringt Ailia dazu, sich gegen die Gesetze der Haut und des Stammes aufzulehnen. Stets von einem inneren Zwiespalt zerrissen, sich dem Schicksal einer Hautlosen zu fügen oder dem Drang nach Wissen und der Sehnsucht nach Taliesin nachzugeben, verändert Ailia nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das ihres ganzen Dorfes. 

Eine vielversprechende neue Romanwelt

Beim Lesen des Romans zeichnet sich ein umfassendes Bild der keltisch inspirierten Welt Britanniens zu Zeiten der römischen Expansion, das behutsam und detailreich gestaltet wurde. Der erste Roman der australischen Autorin Ilka Tampke ist vielversprechend: Die Kombination aus einem historischen Roman gepaart mit Fantasy trifft genau ins Herz dieser zwei unterschiedlichen Genres. 

Dank der Ich-Perspektive der heranwachsenden Ailia wird der Leser nicht nur mit ihr, sondern auch mit ihrer Kultur und Lebensweise vertraut. Seite an Seite wächst man mit der Protagonistin allmählich in die Geschichte und in den Alltag im Jahr 43 n. Chr. hinein. Gerade dieser Umstand hebt den Roman von manch anderem ab: Vom Zeitpunkt ihrer Adoption an begleitet man Ailia durch ihr Leben als eine Hautlose und erlebt dabei sowohl normale, eintönige wie auch besondere Tage.

Rundes Charakterdesign mit Ecken und Kanten 

Obwohl die Autorin eine Welt schafft, die sehr in die Tiefe geht und ein großes Potential besitzt, ist der Roman nicht ohne Ecken und Kanten. Einige Situationen lassen den Leser mit der Protagonistin aneinandergeraten, da keine anhaltende Entwicklung der Hauptperson stattfindet: Ailia wirkt wie eine Fahne im Wind. Probleme werden nicht anhand vorangegangener Erfahrungen und Erkenntnisse bewertet. Sie begegnet Konflikten hilflos, fühlt sich durch ihre Hautlosigkeit unwürdig, selbst wenn sie sich bereits mehrfach erfolgreich bewiesen hat. So schreitet zwar die Geschichte voran, doch ist diese durch die immer gleichen Zerwürfnisse bisweilen etwas strapaziös zu verfolgen. 

Neben alltäglichen Dingen wie druidischer Magie und Verbindungen in die Anderswelt ist der Roman von viel zwischenmenschlicher Interaktion geprägt, die dabei sehr unterschiedlich in Erscheinung tritt. Die Charaktere um Ailia herum sind dabei sorgfältig und vielschichtig konstruiert, wie die Welt, in der sie sich befinden. Liebe, Fürsorge und Verantwortung gestalten die Romanfiguren ebenso wie Herrschsucht, Missgunst, Neid und Verlangen, und verleihen ihnen damit innerhalb ihres Handlungsrahmens Eigenständigkeit und Authentizität. Doch auch ein imaginierter Charakter kann Grenzen des Geschmacks überschreiten: So wird der Leser mit einer Szene von Ailia und einem Lachs konfrontiert, die derart bizarr und entbehrlich ist, dass mir die Intention der Autorin schleierhaft verbleibt …

Langer Rede kurzer Sinn

Skin. Das Lied der Kendra ist eine interessante Geschichte, die in einer auf sorgfältiger Recherche aufgebauten Fantasy-Welt agiert und mit realen Ereignissen und Begebenheiten ein harmonisches Gesamtwerk strickt. Wenn auch sicher nicht jeder Leser Geschmack an diesem Roman finden wird, verspricht das sehr überraschende und gut gelungene Ende nicht nur eine Fortsetzung, sondern gleichermaßen eine gewisse Versöhnung mit den beschwerlicheren Stellen des Buchs.


Nadine Kaiser
Über den Autor

Nadine ist in der Science-Fiction-Literatur zu Hause; mit einem besonderen Faible für Dystopien, Utopien und Zeitreisen.

Artikel: Skin. Das Lied der Kendra
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Schwestern der Wahrheit: Roman (Magislande 1) - Kampf um Wahrheit, Macht und Freiheit
Literatur
Tags: Magie Äther High-Fantasy Susan Dennard Penhaligon Verlag Magislande

Ein Leben in Freiheit, ein Ball, ein brechender Waffenstillstand. Den Magislanden droht Veränderung. Nach einer langen Zeit des Friedens ist das jedoch kein gutes Zeichen.

4.5 /5

Der Orden des geheimen Baumes, Band 1: Die Magierin - Ferne Länder voller Magie, Drachen und starker Charaktere
Literatur
Tags: Samantha Shannon Der Orden des geheimen Baumes Die Magierin Drachen Young Adult penhaligon Queer LGBTQ

Mit „Die Magierin“ liefert Samantha Shannon den Auftakt zu der atemberaubenden Fantasy-Saga „Der Orden des geheimen Baumes“ und bringt frischen Wind in das Genre.

Hidden Worlds - Der Kompass im Nebel - Magische Reise von Edinburgh nach Avalon
Literatur
Tags: Urban Fantasy Fantasy Phantastische Tierwesen Magie Harry Potter Avalon

Wieder einmal gerät ein junger Mann mit schwierigem sozialen Hintergrund in eine magische Welt, in der er große und kleine Abenteuer bestehen muss. Aber am Ende ist er gar nicht so gewöhnlich, wie am Anfang gedacht.

Das neunte Haus: Roman - Verbindungen, Magie und düstere Vergangenheiten
Literatur
Tags: Verbindungen Yale Magie Leigh Bardugo Knaur Krimi Urban Fantasy Gothic Noir

Die Verbindungshäuser der Yale-Universität wurden erbaut, um die verschiedenen Disziplinen der Magie zu unterstützen. Ein jedes Haus hat seinen eigenen Nexus, einen Strom aus Magie. Und Geheimnisse. DUNKLE Geheimnisse.

Isa Theobald im Interview - „Weil wir die Drachen töten können, die uns verfolgen!“
Literatur
Tags: Interview Isa Theobald Fantasy Anouk

Im Interview berichtet Autorin Isa Theobald von einem produktiven Jahr 2020 und ihren Zukunftsplänen.

King's Dilemma - Der König ist tot, es lebe der König
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Horrible Guild Legacy Fantasy

Ihr seid die Beraterinnen und Berater des Königs. Und des Nächsten. Und dessen Nachfolgers. Der König vertraut euch, bei Dilemmata für sein Königreich kollektiv die “richtige” Entscheidung zu treffen.

The Dragon Dentist - Philosophie und Zahnpflegeaction
Tags: Fantasy Anime Drachenzahnarzt

Nur wer es schafft, der Angst vor dem Tod zu trotzen und das eigene Schicksal vollkommen anzunehmen, darf die wohl mächtigsten Kreaturen der Welt vor Unheil beschützen: die Drachen. Es sind gigantische Wesen, die problemlos einen Taifun fressen können und auf denen ganze Häusersiedlungen, Militärstützpunkte und Tempel Platz finden.

Drachenkralle 2: Das Feuer der Macht - Der zweite Band um Abenteuer, Freundschaft und Erwachsenwerden
Literatur
Tags: Drachen Janika Hoffmann Amrûn Verlag Jugendbuch

Die Abenteuerreise der Jugendlichen und ihrer Gefährten scheint beendet. Doch als die Freunde erst auf ein unbekanntes Mädchen und dann auf eine alte Bekannte treffen, müssen sie ihre Heimkehr verschieben.

Drachenkralle 1: Die Klaue des Morero - Abenteuerreise für Jugendliche
Literatur
Tags: Drache Drachen Janika Hoffmann Amrûn Fantasy Jugendbuch

Simon und Katharina sind beste Freunde. Doch eines Tages entdeckt Simon ein junges Drachenweibchen, das von Fremden gefangen wurden. Ein seltsames Gefühl treibt ihn an, die Drachin zu befreien und dem Dorf vorzustellen. Doch bei dem einen Drachen bleibt es nicht, denn plötzlich bindet sich auch Katharina an eines der fabelhaften Wesen. Gemeinsam ziehen sie in ein gefährliches Abenteuer.

Bernsteinstaub - Zeit darf nicht gestohlen werden
Literatur
Tags: Mechthild Gläser Loewe Loewe Verlag Jugendroman Jugendbuch Zeit

Die Berlinerin Ophelia kommt oft zu spät. Doch das liegt nicht an der BVG, sondern an ihrer Gabe: Sie ist eine Zeitlose und kann Zeit sehen und beeinflussen, aber diese spielt plötzlich verrückt und Ophelia muss zum Bernsteinpalast der Zeitlosen.

Weitere Artikel

Isa Theobald im Interview - „Weil wir die Drachen töten können, die uns verfolgen!“
Literatur

Im Interview berichtet Autorin Isa Theobald von einem produktiven Jahr 2020 und ihren Zukunftsplänen.

Flax - Eine App, sie zu verbinden

Die Anzahl unserer Kommunikationsmöglichkeiten nimmt schneller zu, als ein Zwerg einen Krug Bier leeren kann. Gleichzeitig steigt auch die Menge der Menschen, mit denen wir chatten oder über eines der zahllosen Messengersysteme Nachrichten austauschen. "Flax" unterstützt als digitales Werkzeug bei der Verbindung.

4 /5

Watchdogs Legion - Ein Käfig voller Helden
Games

In London herrschen nach einem Anschlag Angst und Schrecken. Doch genau die Gruppe, die dafür verantwortlich gemacht wird, ist nun die Rettung: Die Wachhunde von Dedsec sind zurück und ihr Rudel wächst.