Der kleine Emmerich und das Glück

Abenteuerreise durch den Garten

Kategorie: Literatur
Tags: Maike Keltsch Roman Jugendbuch
von Nadine Kaiser

Der Grommling Emmerich ist anders als die anderen – er ist blau statt braun. Dieser „Makel“ wird ihm noch schmerzlicher bewusst, als er seinen Heimatgarten verlässt und eine erzwungene Reise zu einem Ort startet, wo er sein kann, wie er ist.

Emmerich ist ein Grommling, der abgeschieden und sehr behütet mit seinen Eltern und der Großmutter aufwächst. Aufgrund seiner blauen Hautfarbe, die viel zu auffällig und anfällig ist, verbieten ihm seine Verwandten jegliche Teilnahme an Arbeiten, Aktivitäten oder auch nur den Aufenthalt in der prallen Sonne. Emmerich hat es satt, dermaßen bevormundet zu werden, und – wie der Zufall es will – findet einen versteckten Fluchtweg aus seiner Wohnhöhle, der unter seinem Schlafplatz versteckt lag.

Kaum in der „Außenwelt“ angekommen, wird Emmerich bewusst, dass seine blaue Hautfarbe gar nicht die normale Form der kindlichen Grommlinge ist, sondern eine Mutation. Denn er trifft auf eine weitere Gruppe Grommlinge, die sich als seine Anverwandten entpuppen und ihn direkt im Fluss ertränken möchten, weil er anders ist. Nur dank eines Zwischenfalls mit einem riesigen Glottengrum, der die Verwandten zwingt, sich in Sicherheit zu bringen, gelingt Emmerich die Flucht. Noch nicht ganz außerhalb der Gefahrenzone, stolpert Emmerich über Tinker, ein Grommling-Mädchen, das wie er eine Mutantin ist. Zusammen versuchen sie, außerhalb des Gartens einen Platz zu finden, an dem sie leben können.

Abenteuerreise ins Glück

Die Welt der Grommlinge ist gleichermaßen groß, wie sie klein ist. Eigentlich spielt sich die Geschichte nämlich rund um und in einem Garten ab, der für die winzigen Grommlinge jedoch Ausmaße besitzt, die sie sich niemals hätten erträumen können. So stellt auch der dortige Fluss eine unüberwindbare Hürde für sie dar, denn der Glottengrum versperrt den Rückweg, aufgrund dessen eine Heimkehr für Emmerich und Tinker auf immer ausgeschlossen bleibt. Doch zurück nach Hause, dahin wollen die beiden blauen Grommlinge eigentlich nicht mehr – auch wenn sie sich nicht immer so sicher sind, was sie eigentlich genau wollen. In den Fluss geworfen werden, weil sie Mutanten sind, steht jedenfalls nicht auf ihrer Wunschliste.

So beginnt die lange Reise von Emmerich und Tinker, die bald auf eine Zikade treffen und mit dieser Freundschaft schließen. Doch außerhalb des sicheren Heimatgartens warten nicht nur freundliche Wesen – Ysellas, Wullenraffs, oder Grallengreife lauern hinter jedem Grashalm darauf, die Grommlinge zu fressen. Man müsste sein wie das Moos, denkt Emmerich, einfach einen Platz zum Sein finden und sich dort niederlassen. Das wär's.

Auf der Suche nach der Zielgruppe

Der kleine Emmerich und das Glück ist eine niedliche Geschichte, die viele Elemente in sich vereint, dabei jedoch auch Fragen aufwirft. Denn das Setting der Geschichte, mit ihren vermenschlichten Tiercharakteren, ist sehr kindlich gestaltet. Auch die vielen Zeichnungen, die die Geschichte illustrieren, sprechen eine jüngere Zielgruppe an. Während die behandelte Thematik um Andersartigkeit eher ein frühes Jugendbuchthema darstellt, ist der Schreibstil auf ein Publikum im jungen Erwachsenenalter ausgerichtet. Einzeln betrachtet ist keiner dieser Punkte ein negativer; die Zeichnungen sind sehr schön und passend, auch der Schreibstil liest sich sehr angenehm und flüssig. Doch alles zusammengenommen ergibt ein Bild, das nicht rund werden will.

Denn leider verliert sich auch der treibende Kern der Geschichte gerne innerhalb der Handlung und erscheint nur in wenigen kleinen, dafür aber gut inszenierten Spitzen des 228 Seiten starken Buches. So putzig und liebenswert sowohl die Charaktere als auch die einzelnen Etappen der Reise der kleinen Grommlinge sind, ein besser ausgearbeiteter roter Faden hätte der Geschichte gutgetan. Auch das offene Ende ist hierbei ein Faktor, der insgesamt eher überrascht.

Fazit

Maike Keltschs Emmerich ist eine Art phantastische Abenteuergeschichte aus dem heimischen Garten, die mit kindlichem Setting sowie Artwork, jugendlicher Thematik und erwachsenem Schreibstil daherkommt. Insgesamt ergibt dies ein Buch, das sich schwerlich in eine Kategorie einordnen oder mit anderen vergleichen lässt – es sticht definitiv heraus. Das ist zum einen ein positiver, zum anderen aber auch ein negativer Punkt. Es fehlt dadurch nämlich an einer klareren Gesamtlinie oder auch an herausstechenden Spannungsbögen, was wiederum im krassen Gegensatz zum kindlich-liebenswerten Setting der Abenteuer- bzw. Reisegeschichte steht. Dies alles zusammengenommen schafft ein Buch, dem ich keine Schublade zuordnen und auch keinen Stempel aufdrücken möchte. Man muss sich auf diesen unüblichen Mix einlassen wollen – und sein inneres Kind entscheiden lassen.


Nadine Kaiser
Über den Autor

Nadine Kaiser schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Der kleine Emmerich und das Glück
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Kurt 3 - Nützliche Idioten
Literatur
Tags: Kurt Sascha Raubal Krimi Roman Humor Machandel Verlag

Kurt, der Privatdetektiv mit dem heißen Draht zur Göttlichkeit, ist zurück. Und wenn der Mann, der alles gesehen hat, sich verzweifelt an die Stirn schlägt, sagt das eine Menge über sein nächstes Abenteuer aus.

Der Blumensammler - Über das Zusammenspiel von Zeit, Erinnerung und Blumen
Literatur
Tags: David Whitehouse Blumensammler Roman Tropen New York London

Im New York der 1980er Jahre entdeckt Peter Manyweather Briefe in einem Buch. Sie führen ihn dabei nicht nur zu exotischen Blumen, sondern verändern alles. Als Dove Jahre später Gedächtnisfetzen von Peter empfängt, verändert sich auch sein Leben.

VOX – Ohne Worte - Christina Dalchers Dystopie macht wütend – aber nicht so, wie sie sollte
Literatur
Tags: Christina Dalcher Dystopie Roman Amerika Verlag S. Fischer

Im Amerika der Zukunft werden Frauen ihrer größten Waffe beraubt: ihrer Stimme. Christina Dalchers Debüt „Vox“ wird als große, feministische Dystopie gehandelt, doch lässt sie ihre Leser*innen wirklich so sprachlos zurück, wie der Titel verheißt?

3.5 /5

Witchborn: Königin der Düsternis - Im Ränkespiel magischer Machtspiele
Literatur
Tags: Inquisition Hexen Nekromantie Jugendbuch London England Roman Nicholas Bowling Chicken House

Alyce lebt mit ihrer Mutter in einem kleinen Wald mitten in der Natur. Und eigentlich ist auch alles bestens, bis auf einmal die Inquisition vor der Tür steht und ein lustiges Feuerchen entzündet – mit ihrer Mutter als Kirsche auf dem Häufchen.

3.5 /5

Zarin Saltan - Die Entwicklung einer Studentin
Literatur
Tags: Märchen Fantasy Jugendbuch Märchenspinnerei Katherina Ushachov

Anna wird von ihren Freundinnen überredet, bei einer Dating-Show mitzumachen. Und nur ihnen zu Liebe geht sie auch wirklich hin. Daher ist sie völlig perplex, als sie dort plötzlich ihre große Liebe findet. Aber ihre Freundinnen haben andere Pläne.

4.5 /5

Der Axolotlkönig - Sehen durch fremde Augen
Literatur
Tags: Märchen Fantasy Mobbing Axolotl Jugendbuch Froschkönig Eiskönigin Märchenspinnerei Sylvia Rieß

Leonie freut sich auf den Umzug und die neue Schule. Begeistert kauft sie sich einen komplett neuen Look, mit dem sie in ihr neues Leben starten möchte. Doch bevor es richtig anzufangen vermag, scheint es schon wieder beendet. Aber Hilfe ist nahe – unerwartet nahe sogar.

Weitere Artikel

Kingdom Hearts 3 (Vorschau) - Spannender Weltenmix
Games

Zwei Unterhaltungsgiganten – eine epische Geschichte. Sora, Donald und Goofy stürzen sich in ihr 3. Abenteuer gegen die Herzlosen. Reist ihr mit ihnen durch das Disney-Universum?

Roll Inclusive - Interview mit den Herausgeber*innen
Pen & Paper

Im Interview stellen die Herausgeber des „Roll Inclusive“-Projekts ihren Essayband vor und diskutieren die Bedeutung von Diversität und Repräsentation für das Rollenspiel.

Schwestern der Wahrheit: Roman (Magislande 1) - Kampf um Wahrheit, Macht und Freiheit
Literatur

Ein Leben in Freiheit, ein Ball, ein brechender Waffenstillstand. Den Magislanden droht Veränderung. Nach einer langen Zeit des Friedens ist das jedoch kein gutes Zeichen.