Das Licht im Dunkeln

Und andere kleine Texte

Kategorie: Literatur
Tags: Holger Much Edition Outbird Lyrik Illustration Melancholie düster
von Nadine Kaiser (Text)

Dieser kleine Lyrik-Band von Holger Much beheimatet eine Vielzahl wundersamer Geschichten, die für eine Fülle an Eindrücken und Erlebnissen sorgen können. Unterstützt wird die Szenerie zudem von passend und düster geprägten Illustrationen aus der Feder des Autors.

Das kompakte und nur 80-Seiten umfassende Büchlein hat es eigentlich ganz schön in sich. Und das nicht nur auf den unter dem reich illustrierten Einband zum Vorschein kommenden, mattschwarz gemusterten und silberfarben bedruckten Buchrücken bezogen. Schon ein kleines Highlight, ohne überhaupt eine Buchseite berührt zu haben; manchmal muss man auch einfach ein wenig von so etwas profanem wie einem Einband schwärmen dürfen. 

Ein Blick hinein

Nach kurzem Durchblättern des Buches hatte ich mich dazu entschlossen, es neben dem Bett zu platzieren und über die Nächte verteilt immer mal wieder einzelne Texte zu lesen. Das hält zwar die Rezensionsveröffentlichung etwas auf, aber im Nachhinein war das auf jeden Fall eine gute Entscheidung. Das Licht im Dunkeln ist nichts, was man „mal eben runterlesen“ sollte. 

Doch kommen wir zum Blick ins Buch – und zum Gedicht „Der Sturm-Urm“, das mich dank seiner Thematik in eine walter-moers-eske Stimmung versetzen konnte. In Situationen wie in den „Caféhausmomente[n]“ wäre gerade dieses Gedicht ein wundervolles Narrativ aus dem Off, das meinen Morgen persifliert. Die Geschichten hinter den Gedichten sind gleichsam absurd wie auch liebenswürdig. Und dabei ist alles so wortreich, sanft und zart, melodisch, mit einem Hang zum Melancholischen, einem verschmitzten Grinsen, voll von Worten, die sich wie Blumen um eine Säule ranken. Wortkunst und Wortästhetik in all ihrem Glanz. “Mondlichtirrwicht” ist dabei ein Wort, was es mir besonders angetan hat, es hat einfach einen wunderschönen Klang bereits in sich selbst.   

Aber neben den Texten lebt das Buch auch von den Illustrationen, die aus der Feder des gleichen Künstlers entstanden sind. Nicht jedes Gedicht ist illustriert, doch die düsteren Illustrationen beziehen sich stets auf die Gedichte, zu denen sie gedruckt worden sind. Allesamt in schwarz/weiß gehalten, fügt sich die Bildästhetik sehr harmonisch in das Buchkonzept ein. Leider hat den nicht rahmenfüllenden Kunstwerken die Hintergrund-Freistellung nicht immer gut getan und ihnen etwas von ihrem Zauber genommen, was ich sehr schade fand. 

Eröffnet wird der Lyrik-Band nebenbei mit einem Vorwort von Asp Spreng, während das Nachwort von Markus Heitkamp stammt. Beide Schreiber kann ich in ihrem Urteil nur bestätigen, Holger Much hat mit Das Licht im Dunkeln ein kleines Schätzchen geliefert, das man gerne immer wieder zur Hand nimmt. Ausgedrückt haben die beiden Herren das allerdings wesentlich poetischer, als ich es hier tue. 😉  

Fazit 

Ich war unsicher, ob das kleine Büchlein was für mich sein könnte. Die Tage, an denen ich der Lyrik mehr zugetan war als heute, sind schon fast vergessen. Was eine gute Produktbeschreibung auf der Verlagsseite doch alles „anrichten“ kann – die hat mich nämlich überzeugt, den Griff zu wagen und ich wurde positiv überrascht.  

Die Wort- und Bild-Ästhetik von Holger Much empfinde ich als unsagbar ansprechend, seine Art, düster-heitere Melancholie in einen ganz eigenen Wortkosmos und Bildwelten zu transportieren, bezeugt sein Gespür für feine, fabel-hafte Zeilen und Worte. Nachdenklich, reflektiert und emotional sind Holger Muchs Texte, und auch die Illustrationen vermitteln diese Stimmung und unterstreichen sie.  


Weitere Informationen:
Nadine Kaiser
Über den Autor (Text)

Nadine ist in der Science-Fiction-Literatur zu Hause; mit einem besonderen Faible für Dystopien, Utopien, Zeit und Zeitreise-Thematiken.

Artikel: Das Licht im Dunkeln
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

4 /5

Drachen – Die geflügelten Bestien - Illustrierter Querschnitt durch die Drachenwelten
Literatur
Tags: Drachen Rollenspiel Literatur Artworks Illustrationen Cross Cult Peter Bergting

Drachen – Faszinierend und erschreckend. Dargestellt als Ungeheuer oder als katzenähnlicher bester Freund. Seit Jahrzehnten sind Drachen in der Fantasy beheimatet. Peter Bergting hat die Bekanntesten zusammengestellt.

Weltenwerker Konvent 2020 (Vorschau) - Neue Messe für das phantastische Hobby
Veranstaltungen
Tags: Weltenwerker Messe Gießen Tabletop Illustration Larp Literatur Vorschau Larpwerker

Am 7. und 8. März 2020 wird die Messe Gießen zum Treffpunkt für alle, die fiktive Welten erschaffen oder sich gerne darin bewegen.

Weitere Artikel

Sweet Tooth - Dystopischer Fantasy-Epos auf Netflix

Die Gegenwart – eine seltsame Seuche sucht die Welt heim und tötet alles und jeden. Kaum hat sie ihren Höhepunkt erreicht, werden Kinder geboren. Seltsame Kinder. Hybridkinder.

3 /5

Werewolf: The Apocalypse Earthblood - Krallen raus für die Umwelt
Games

Cyanide veröffentlicht mit "Werewolf: The Apocalypse Earthblood" den ersten Videospielableger der Ökowölfe aus dem "World-of-Darkness"-Universum. Ob das Spiel genauso viel Spaß macht wie die Pen&Paper-Vorlage, erfahrt ihr im Test.

AndereWelten - Hennen - Online-Event 01.06.2021 - 20 Uhr
Literatur Veranstaltungen

Nimm teil am Online-Event "AndereWelten" des Heyne Verlags.