Isidore – School of Magic

Auf zum magischen Diplom!

Kategorie: Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Fantasy Jumbo Spiele
von Ruka Jungblut

Im Brettspiel Isidore werden wir sofort wieder in die schlimmste Zeit unseres Lebens versetzt: ABSCHLUSSPRÜFUNG! Aber keine Sorge – hier geht es nicht um Mathe oder Chemie, sondern um das Diplom für magisch Begabte!

In der magischen Schule Isidore dürfen wir endlich das Lernen, was wir schon immer lernen wollten: Zaubern. Doch wie in jeder Schule, bedarf es auch in Isidore einer Abschlussprüfung, in der die Schüler ihr Können unter Beweis stellen müssen. Als Ausgleich für unsere Anstrengungen erhalten wir dann aber das begehrte Diplom für Hexen und Magier.

Fantasievoll gestalteter Inhalt

Das Material des Spiels ist zum einen sehr wertig und zum anderen ganz nah am eigentlichen Thema. Die fantasievollen Illustrationen auf den Regeln und den eigentlichen Spielinhalten laden sofort zum Losstöbern und Erkunden der Welt um Isidore ein. Spielfiguren gibt es jeweils in männlich und in weiblich, sodass keiner in der Auswahl seiner Figur eingeschränkt wird. Zauberspruchkarten für Feuer-, Erd- und Wasserzauber liegen bereit und auch die Plättchen für die Zutaten oder Gold und Silber fühlen sich robust genug an, auch mal ein umgestoßenes Glas zu verkraften. Und ganz nah am bunt gestalteten Spielbrett liegt das begehrte Diplom, auf das es alle abgesehen haben.

Das Spielprinzip

Wir starten in der Schule für magisch Begabte und müssen nun über den Rundweg auf dem Spielbrett an die nötigen Zutaten kommen, die wir für unseren Abschlusszauberspruch brauchen. Das ist aber nicht ganz so einfach, denn es handelt sich dabei um die Träne einer Wassernymphe, den Zahn eines Feuerdrachen und den Smaragd eines Steinriesen. Und alle drei sind wenig begeistert von unseren Absichten. Da wir also um einen Kampf mit diesen Gegnern nicht herumkommen, müssen wir auf unserem Weg über das Spielbrett Zutaten für kleinere Zaubersprüche sammeln oder kaufen, mit denen wir dann die eigentlichen Trophäen erkämpfen müssen. Kämpfe werden über eine Schnick-Schnack-Schnuck-Regelung bestritten, die statt mit Händen mit Zauberspruchkarten ausgetragen werden. Wer dreimal gewinnt, darf sich glücklicher Besitzer einer Abschluss-Zutat nennen. Man kann aber nicht nur gegen die Endgegner, sondern auch gegen die Mitspieler antreten, um diese in ihren Bemühungen zu hindern oder ihm schlichtweg seine Zutaten zu stehlen. Wer als erstes Träne, Zahn und Smaragd gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Fazit

Die Aufmachung des Spiels ist wirklich prima. Das hochwertige Material und die liebevoll gestalteten Illustrationen machen richtig Lust darauf, das Ganze aufzubauen und loszulegen. Allerdings ist das Spiel selbst dann – für Erwachsene – eher anspruchslos. Die Zutaten für die Zauberspruchkarten sind recht flott gesammelt und so geht es nur darum, wer schneller ist oder den schnelleren Würfel hat. Will man den Gegner daran hindern, zu gewinnen, verliert sich das Spiel schnell in einem PvP-Gekloppe zwischen den Mitspielern, was dem eher schul-sozial-angehauchten Kontext irgendwie nicht gerecht wird.

Für Kinder ab 6 Jahren ist das Spiel aber sicher ein richtig gelungenes Wettstreiten um magische Herausforderungen, die ganz auf den Spielspaß ausgelegt sind, und ein fantasievolles Ambiente bieten. Insofern ist Isidore ein lustiges und magisches Spielvergnügen, das man für die Altersgruppe nur absolut empfehlen kann.

Besonders gefallen hat mir dabei übrigens, dass die Regeln explizit auf die Anpassung an die Altersgruppen der Mitspieler hinweisen. Spielen Ältere mit Jüngeren zusammen, bekommen letztere einen kleinen Bonus-Vorsprung. Daumen hoch!


Weitere Informationen:
Ruka Jungblut
Über den Autor

Fantasybegeisterte Katzenfanatikerin mit Hang zur Drachensehnsucht.

Artikel: Isidore – School of Magic
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Cultistorm - Mehr als ein gewöhliches Lovecraft-Brettspiel?
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Taktikspiel Kooperativ Lovecraft Horror Purple Meeple Games

Im äußerst interaktiven Brettspiel stellen wir uns gemeinsam einer immer größer werdenden Flut an Kultisten. Das auf Lovecrafts Mythos aufbauende Spiel will dabei mehr sein als ein gewöhnliches Brettspiel.

Victorian Masterminds - Superschurken im Dampfzeitalter
Brett- und Kartenspiele
Tags: Victorian Masterminds Asmodee Brettspiel Strategie Dampfzeitalter Superschurken

Tun sie eben das, was Superschurken so machen: Wissenschaftler entführen, weltberühmte Sehenswürdigkeiten stehlen, gefährliche Supermaschinen bauen und ganz nebenbei noch den geheimen Da-Vinci-Codex finden.

Zombicide: Invader - Zombies auf fremden Planeten
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Taktikspiel kooperativ Zombies Zombicide

Das erfolgreiche Zombicide-Prinzip gelingt auch in der fernen Zukunft, wo es mit sinnvollen Neuerungen auf Xenojagd geht.

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Elane - »Es ist ein Abenteuer, und Hell und Dunkel gehören dazu.«
Musik
Tags: Elane Fantasy-Folk Interview

Fantasy-Folk mit keltischen Einflüssen – die Band Elane spricht über ihre Musik.

Somorra – Stadt der Lüge - Ein interaktiver Urban-Fantasy-Roman
Pen & Paper
Tags: Mantikore-Verlag Spielbuch Christian Sussner Florian Sussner Hauke Kock Urban Fantasy

Das düstere Urban-Fantasy-Spielbuch kann auf voller Linie überzeugen. Das einzigartige Thema ist dennoch nichts für jeden Geschmack.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.