Zauberwelten-Online.de

 

Anouk: Ein toter Djinn kommt selten allein

Damönische Rechtschaffenheit auf Mission

Kategorie: Literatur
Tags: Dämon Fantasy Horror
von Ruka Jungblut (Text)

Anouk ist eine Sukkubus. Gleichzeitig ist sie Agentin des Kuratoriums, das für Recht und Ordnung zwischen den Völkern sorgt. Doch als ein Djinn hingerichtet wird, hängt der Frieden an Anouk. Die gibt ihr Bestes, um den Mord aufzuklären und das Geheimnis der übernatürlichen Wesen zu wahren. Das ist aber gar nicht so einfach, denn der Fall bringt alte Bekannte auf den Plan, die Anouk lieber vergessen hätte.

Inmitten der Menschen leben übernatürliche Wesen in geheimer Identität. Es ist ihnen nicht erlaubt, sich oder ihre Kräfte zu offenbaren. Das stellt auch das Kuratorium sicher. Trotzdem kommt es natürlich immer wieder zu Ausrutschern, z. B. wenn ein liebestoller Vampir eine Menschenfrau vor ihrem brutalen Ehemann beschützen möchte und dabei ein klitzekleines bisschen von seinen hypnotischen Fähigkeiten benutzt. Anouks Aufgabe ist es, diese kleinen Rebellen zu fangen und für ihre Vergehen zu bestrafen. Mal mehr oder mal weniger energisch.

Dämon – Rechtschaffen chaotisch

Als höherem Dämon fällt ihr das auch relativ leicht, obwohl ihr die selbstauferlegte Rechtschaffenheit schon manchmal zu schaffen macht. Nicht zuletzt, weil sie als Agentin des Kuratoriums und ihre dadurch verbundenen Aufgaben nicht wirklich überall gerne gesehen ist. Selbst dann nicht, wenn ein Djinn in der Methode des blutigen Adlers zwischen zwei Gebäuden aufgespannt ist und allein dadurch schon für Ärger sorgt. Nützt aber nix, da muss Anouk eben ran.

Zwischen den vielen übernatürlichen Wesen, die wir im Laufe der facettenreichen Handlung kennenlernen, könnte man fast meinen, dass Anouk gar nicht auffallen sollte. Doch durch ihre sehr coole Ader, die trotzdem nicht ins machomäßige abdriftet, erzeugt sie ihren ganz eigenen Charme bei den Leser*innen. Dass sie – trotz ihrer dämonischen Übermacht – ein wenig tollpatschig ist und irgendwie von einem chaotischen Zustand in den nächsten fällt, macht sie umso sympathischer.

Vourteilsfreie Schäferstündchen

Als Sukkubus ernährt sich Anouk natürlich von sexueller Energie. Dabei ist es völlig gleich, mit welchem Geschlecht oder welcher Art von Wesen sie in die Kiste steigt, Hauptsache, es macht Freude. Je mehr erotisches Prickeln, desto gesättigter auch der Dämon. Eingebettet in dieses Setting wird auch die aktuelle Thematik der Geschlechteridentität und der selbstbestimmten Sexualität aufgegriffen und lädt in theoretisch-sicherem Rahmen dazu ein, darüber nachzudenken, ob das traditionelle Schema Mann-schläft-immer-mit-Frau nicht langsam wirklich mal ausgedient hat und zum Einstauben auf den Dachboden gehört.

Auch Rassismus wird behandelt, nicht ganz so subtil wie das Thema der Geschlechterneutralität, sondern ganz offen und ehrlich. Anouk selbst sieht sich mit dem Rassismus-Vorwurf konfrontiert, verfällt in die klassische Abwehrschiene (Ich doch nicht!) und wird dann ganz sanft dazu gebracht, sich darüber nochmal Gedanken zu machen, um sich versteckte rassistische Vorurteile doch nochmal genauer anzuschauen.

Integriert in eine wirklich authentische Welt, die sich aus Dropbox, Netflix und jugendsprachlicher Anglizismen zusammensetzt, werden diese Themen in ihrer Bedeutung nochmal unterstrichen, ohne diese ethische Last mitzubringen, der wir uns manchmal unterworfen fühlen, wenn wir mit den Themen konfrontiert werden und die verhindern, dass wir uns einmal frei von Abwehrmechanismen kritisch selbst betrachten. In der geschaffenen Leichtigkeit wird dadurch Raum geschaffen, sich diesen offen zu stellen und die eigenen Ideale auf den Prüfstand zu stellen.

Anouk lohnt sich!

Aber auch losgelöst davon, macht Anouk einfach Spaß. Die Handlung ist flüssig, nicht wirklich vorhersehbar und hält die ein oder andere Überraschung bereit. Manchmal hätte ich sie mir einen Hauch vorhersehbarer gewünscht, da mir das Miträtseln so eher unmöglich schien, aber es spricht auch nichts dagegen, sich von einem Buch einfach mal entertainen zu lassen. Und Entertainment bietet das Werk wirklich genug. Neben den Ermittlungen lernen wir Anouk und ihre Wahl-Welt näher kennen und das auch eine sehr humorvolle, leichte Art, die das Lesen zu einem kurzweiligen Vergnügen macht. Einzig, warum der Ex plötzlich eine Gastrolle bekam, ist mir nicht ganz klar. Aber da auch die Hintergründe um Anouks Anwesenheit noch gar nicht wirklich geklärt sind und viele Fragen offen bleiben, ist der frisch erschienene zweite Band Anouk: Sterben bringt Glück nahezu als Pflichtprogramm anzusehen. Ich freu mich jedenfalls drauf.

Übrigens: Wer sich Bücher lieber gleich vorlesen lassen möchte, Anouk: Ein toter Djinn kommt selten allein gibts auch als Hörbuch, von der Autorin selbst eingelesen!


Weitere Informationen:
Ruka Jungblut
Über den Autor (Text)

Fantasybegeisterte Katzenfanatikerin mit Hang zur Drachensehnsucht.

Artikel: Anouk: Ein toter Djinn kommt selten allein
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Isa Theobald im Interview - „Weil wir die Drachen töten können, die uns verfolgen!“
Literatur

Im Interview berichtet Autorin Isa Theobald von einem produktiven Jahr 2020 und ihren Zukunftsplänen.

Artikel mit gleichen Tags

Leseprobe: Die Rückkehr der Zwerge - Nach sechs Jahren Ruhe ziehen die Zwerge von Markus Heitz in ihr 6. Abenteuer!
Literatur
Tags: Leseprobe Heitz Zwerge Fortsetzung Alben Fantasy

Das beliebteste Volk der Fantasy stürzt sich Kriegsaxt voraus in sein 6. Abenteuer: "Die Rückkehr der Zwerge" ist der 6. Teil von Markus Heitzʼ großer Fantasy-Saga "Die Zwerge".

Ich sehe gerne Leute repräsentiert, die keine Superheld*innen sind - Maja Ilisch im Genretalk über (Anti-)Heroische und High-Fantasy (Teil II)
Literatur
Tags: Interview Maja Ilisch Genretalk Fantasy, High Fantasy Heroic Fantasy Anti Heroic Fantasy Autor

Im Genretalk stellt uns Maja Ilisch ihren eigenen Stil der Fantasyliteratur vor, den sie als Anti Heroic Fantasy bezeichnet.

Klassische Fantasy ist meist High Fantasy - Maja Ilisch im Genretalk über (Anti-)Heroische und High-Fantasy (Teil I)
Literatur
Tags: Interview Maja Ilisch Genretalk Fantasy, High Fantasy Heroic Fantasy Anti Heroic Fantasy

Mittelalter, strahlende Heldinnen und Helden, böse Drachen und klare Werte: Maja Ilisch diskutiert im Genretalk, wodurch sich High und Heroic Fantasy auszeichnen.

Choose Cthulhu 1 – Cthulhus Ruf - Horror-Spielbuch mit Roman
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Victor Conde Horror Lovecraft Cthulhu Mantikore-Verlag

Im Horror-Spielbuch sind wir dem wohl bekanntesten Monster des Lovecrafts-Universums höchstpersönlich auf der Fährte: Cthulhu.

3.5 /5

Infidel - Haunted House trifft auf Alltagsrassismus
Literatur
Tags: Horror Comic Graphic Novel Splitter Image

"Infidel" erzählt von einem Spukhaus, dessen Monster sich von Fremdenhass ernähren. Als die junge Muslimin Aisha in das Haus zieht, beginnt für sie das Grauen.

Something is killing the Children - Kleinstadt-Horror im Comic
Literatur
Tags: Mystery Horror Comic Splitter James Tynion IV

In Archer’s Peak werden die Kinder nicht nur im Schlaf von Monstern heimgesucht, sondern sie fallen ihnen ganz real zum Opfer und verschwinden spurlos.

Weitere Artikel

An die Bretter, fertig, los: die SPIEL '21 - Internationale Spieletage 2021 in der Messe Essen und digital
Brett- und Kartenspiele Veranstaltungen

Vom 14. bis 17. Oktober können Spielebegeisterte in der Messe Essen die weltweit größte Messe für nicht-elektronische Spiele besuchen: Die SPIEL ’21 lädt ein zum jährlichen Branchentreffen aller Karten- und Brettspielverrückten. Aber was gibt es 2021 eigentlich zu entdecken?

Eleanor Bardilac - Zwischen Tod  und Hoffnung
Sonstiges

Eleanor Bardilac ist Germanistin und Buchliebhaberin. Ihr erstes Werk – "Knochenblumen welken nicht" – dreht sich aber nicht nur um düstere Themen, sondern stellt die Charaktere als lebende Wesen vor, die sich zwischen Licht und Schatten bewegen. Im Interview gibt sie uns einen Einblick in die Hintergründe ihrer Arbeit.

Leseprobe: Die Rückkehr der Zwerge - Nach sechs Jahren Ruhe ziehen die Zwerge von Markus Heitz in ihr 6. Abenteuer!
Literatur

Das beliebteste Volk der Fantasy stürzt sich Kriegsaxt voraus in sein 6. Abenteuer: "Die Rückkehr der Zwerge" ist der 6. Teil von Markus Heitzʼ großer Fantasy-Saga "Die Zwerge".