olo

Der Feind im Inneren

Kategorie: Literatur
Tags: Science Fiction Roman Robert Gilbers Eridanus Verlag
von Kai Ellermann

Die Handlung von olo beginnt Ende des 21. Jahrhunderts und stellt sozusagen ihr eigenes Fin du Siécle dar. Ort des Geschehens ist Berlin: Die Gesellschaft – gesegnet oder (je nach Blickwinkel) dem Untergang geweiht durch fortgeschrittene Technik und eine gesteigerte Lebenserwartung – ist darauf ausgerichtet, dass jeder funktioniert. Wer dies nicht tut, wird aussortiert.

Der Hauptcharakter Patrick Gilbers ist perfekt angepasst und verfolgt wie alle mit der Gesellschaft konform gehenden Bürger seine Karriere, in seinem Fall als Lobbyist eines renommierten Pharmakonzerns. Als er einer verführerischen, aber geheimnisvollen Fremden helfen möchte, wird er mit etwas konfrontiert, dass sein bisheriges Leben komplett zerstört. Mit Hilfe einer Polizistin versucht er zu ergründen, was geschehen ist – und wie er gerettet werden kann, ohne dabei komplett den Verstand zu verlieren.

Was als dystopische Erzählung beginnt, wandelt sich recht fix zu einer klassischen Horrorgeschichte mit obskuren, aber kurzen Erotikanteilen, die entsprechend klassisch endet.

Schlummernder Wahnsinn

Die Geschichte entfaltet sich durch etliche Zeitsprünge, die allerdings immer mit einer genauen Zeitangabe eingeleitet werden, so dass die Rezeption nicht erschwert wird und man stets weiß, in welcher Zeitebene man sich befindet. Mitunter bemüht sich der Autor, eine farbenfrohe und metaphernreiche Sprache zu verwenden, schießt dabei allerdings einige Male übers Ziel hinaus – beispielsweise wenn Vorderräder eines Autos einen menschlichen Körper zur Seite spucken. Der gesamte Text liest sich ansonsten flüssig, baut auf prägnante Bilder und wirkt zu keiner Zeit überfordernd.

Was diesen Kurzroman zu etwas Besonderem macht, ist die Tatsache, dass der Autor, ein gewisser „Robert Gilbers“, diesen 2099 geschrieben haben wird und im Verlauf der Geschichte als Bruder des Protagonisten selbst kurz in Erscheinung tritt. Die Recherchen ergaben, dass „Robert Gilbers“ bisher nur diesen einen Kurzroman veröffentlichte bzw. veröffentlicht haben wird.

Im Gesamtbild haben wir es hier mit einer kurzweiligen Novelle zu tun, welche insbesondere Horrorfans und Anhängern dystopischer Erzählungen wie 1984 von Orwell oder Fahrenheit 451 von Bradbury ans Herz gelegt werden kann. Durch ihre relative Kürze und der einfachen, aber effektiven Sprache ist olo ein idealer Nachmittagsschmöker für das Freibad, den Park oder die Fahrt ins Ungewisse.

olo
Robert Gilbers
(Eridanus Verlag, 2016)
74 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3-946-34806-1
Webseite: olo beim Eridanus Verlag


KE
Über den Autor

Kai Ellermann schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: olo
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

IF Magazin #X Annual - Magazin für angewandte Fantastik
Literatur
Tags: Magazin Phantastik Science Fiction Kurzgeschichten Weird Tales Mythos IF

Die leider letzte Ausgabe des IF-Magazins steht ganz unter dem Zeichen des Mythos und versammelt Kurzgeschichten und Artikel zur angewandten Fantastik.

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten - Wayfarer-Reihe 1
Literatur
Tags: Science Fiction Roman Becky Chambers Wayfarer Space Opera queer

Becky Chambers erzählt in ihrer humorvollen Space Opera von der bunt gemischten Crew der Wayfarer, die in einen abgelegenen Winkel des Universums aufbricht, um einen Raumtunnel anzulegen. Was zunächst nach einem Routineauftrag klingt, bringt schnell mehr Probleme mit sich, als Captain Ashby gedacht hätte …

!Time Machine #2 - Von SF-Fans, für SF-Fans
Literatur
Tags: Time Machine Science Fiction Magazin Wurdack Ralf Bodemann Christian Hoffmann Udo Klotz Stefan Kuhn

Mit großer Sachkenntnis führt uns das Fanzine des Wurdack-Verlages tief in die Weiten der Science-Fiction.

Die Reise: Roman - Klongenerationen auf Weltallmission
Literatur
Tags: Marina Lostetter Roman Sci-Fi Heyne Weltraum

Im Jahr 2088 beginnt die Reise ins Weltall, zu einem mysteriösen Objekt, das mehrere hundert Jahre entfernt liegt. Die Crew ist allerdings keine gewöhnliche – sie besteht aus Klonen, deren Eigenschaften auf den Erfolg der Mission ausgerichtet sind.

5 /5

Die 13 Gezeichneten - Magie, Pulverdampf und Rebellion
Literatur
Tags: Fantasy Judith Vogt Christian Vogt Bastei Lübbe Das Geheimnis der Zeichen Roman

Mit ihrem Trilogie-Auftakt „Die 13 Gezeichneten“ beweisen Judith und Christian Vogt, dass Schießpulver, Magie und Gesellschaftskritik eine hervorragende Mischung ergeben.

Weitere Artikel

IF Magazin #X Annual - Magazin für angewandte Fantastik
Literatur

Die leider letzte Ausgabe des IF-Magazins steht ganz unter dem Zeichen des Mythos und versammelt Kurzgeschichten und Artikel zur angewandten Fantastik.

4.5 /5

Days Gone - Postapokalyptischer Roadtrip
Games

Das Zombiegenre ist genau so untot wie seine herumschlurfenden Protagonisten. Kann man damit trotzdem noch spannende Geschichten erzählen? Na klar!

3.5 /5

Outward - The Deadly Breath of the Wild
Games

Ein Held wird nicht als Held geboren. Also starten wir im Survival-Rollenspiel Outward auch nur als sterblicher Mensch. So sterblich, dass selbst ein kurzer Ausflug vor die Stadtmauer zum Abenteuer wird.