Der Winter erwacht

Hochzeit mit dem Feind

// Literatur
Der Winter erwacht - News

Das Reich Mystral besteht aus zwei Ländern: Sommergrund und Winterfels, zwischen denen zwar nicht immer Einigkeit herrscht, die aber dennoch friedlich koexistieren. Nachdem Milan, der Thronerbe von Sommergrund, bei Verhandlungen mit der zukünftigen Braut von Wynter Atrialan, dem König von Winterfels, durchgebrannt ist und dabei der Königsbruder ums Leben kam, zog die Armee des Winterkönigs gegen das Sommerland in den Krieg. 

Nach drei Jahren Krieg und Belagerung sind die Sommerländer letztendlich unterlegen und ihr Anführer, König Verdan, empfängt Wynter Atrialan zu Friedensverhandlungen. Um den Frieden zu wahren, verlangt Wynter eine der geliebten Sommertöchter von König Verdan zur Frau, die ihm innerhalb eines Jahres einen Erben schenken soll. Gelingt dies nicht, will er die nächste der Sommertöchter heiraten. Diese sind nach Ihren Wettergaben benannt: Frühling, Sommer und Herbst. Die Wahl, welche von Verdans Töchtern ihm zur Heirat übergeben wird, überlässt Wynter dem Sommerkönig.

Was außerhalb der Schlossmauern niemand weiß, ist, dass Verdan eine weitere Tochter hat: Chamsin Coruscate, oder auch – nach ihrer Wettergabe – Sturm genannt. Chamsin wurde in einen abgelegenen Teil des Schlosses verbannt, da ihr Vater nicht in der Lage ist, seine Tochter zu lieben und ihre Nähe nicht erträgt. Wynter erwartet zwar die Hochzeit mit einer der drei bekannten Töchter Frühling, Sommer und Herbst, wird aber durch eine List von Verdan mit Chamsin verheiratet. Obwohl er sich von Verdan verraten fühlt, will er Chamsin als seine Frau nach Winterfels mitnehmen, wohl auch, da zwischen ihm und Chamsin eine besondere Anziehungskraft herrscht. Chamsin, die durch Gewalt von ihrem Vater in die Ehe mit dem Feind gezwungen wurde, versucht das Beste aus ihrem Schicksal zu machen und stellt bald fest, dass ihr Ehemann mehr ist als das kalte, gefühllose Monster, dass sie anfangs in ihm sah …

Erotik pur

Die Charaktere sind gut dargestellt und wirken durchaus sympathisch. Beide haben schwere Schicksalsschläge erlitten: sowohl Chamsin, die von ihrem Vater verstoßen wurde und dadurch sehr einsam aufgewachsen ist, als auch Wynter, der seine Familie sehr früh verloren hat. Obwohl sich Chamsin und Wynter sehr zueinander hingezogen fühlen, vertrauen sie sich gegenseitig nicht. Wynter ist für Chamsins Volk der Feind, der den Krieg gebracht hat. Erschwerend kommt hinzu, dass sie glaubt, dem sicheren Tod geweiht zu sein, wenn sie Wynter nicht innerhalb eines Jahres einen Erben schenkt. Aber auch Wynter bringt Chamsin kein Vertrauen entgegen, glaubt er doch, dass sie mit ihrem Vater unter einer Decke steckt.

Durch die Anziehungskraft auf der einen und das Misstrauen auf der anderen Seite geraten die Protagonisten in einen Zwiespalt, der ihre Beziehung interessant macht. Die Handlung des Romans selbst ist nicht besonders vielseitig, auch der Fantasyanteil ist nicht besonders groß. Der Hauptvermerk liegt eindeutig auf der Liebesgeschichte der beiden Hauptcharaktere sowie deren sexuelle Anziehungskraft zueinander. Die Erotikszenen sind zwar geschmackvoll, aber sehr ausführlich beschrieben, so dass ich den Roman nicht unbedingt für zu junge Leser empfehlen würde.

Fortsetzung folgt ...

Das Titelbild des Romans ist sehr hübsch gelungen. Es zeigt ein halbes Frauengesicht in winterlichen Farben. Die Fortsetzung Wenn der Sommer stirbt zeigt die andere Seite des Frauengesichtes in den Farben des Sommers. Würde man die beiden Bände aneinander halten, erhielte man somit das komplette Gesicht der Frau.

Die Handlung des Romans ist zwar eher seicht gehalten, aber da die Charaktere gut dargestellt sind, habe ich mich beim Lesen dennoch gut unterhalten gefühlt und kann das Buch Lesern, die Liebes- und Erotikgeschichten mögen, durchaus empfehlen.

Leider wurde die Geschichte um Chamsin und Wynter auf zwei Bücher aufgeteilt – und zwar so, dass Der Winter erwacht kein in sich abgeschlossener Roman ist. Das Ende ist doch sehr abrupt gestaltet und hinterlässt so einen unbefriedigenden Eindruck. 

Der Winter erwacht
C.L. Wilson (Übersetzerin: Anita Nirschl)
(Bastei Lübbe, 2015)
384 Seiten, Taschenbuch
ISBN: 978-3404208005 
Website: Der Winter erwacht

Der Winter erwacht jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Literatur
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!