Kurz vorgestellt: Warcraft: The Beginning

Vom Computerbildschirm auf die große Leinwand

// Filme

In Azeroth, dem Reich der Menschen, herrscht seit vielen Jahren Frieden. Doch urplötzlich sieht sich seine Zivilisation von einer furchteinflößenden Rasse bedroht: Orc-Krieger haben ihre, dem Untergang geweihte Heimat Draenor verlassen, um sich andernorts eine neue aufzubauen. Als sich ein Portal öffnet, um die beiden Welten miteinander zu verbinden, bricht ein unbarmherziger und erbitterter Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth los, der auf beiden Seiten große Opfer fordert.

Die vermeintlichen Gegner ahnen jedoch nicht, dass bald schon eine weitere Bedrohung auftaucht, die beide Völker vernichten könnte. Statt sich zu bekämpfen, müssen sie nun zusammenhalten. Ein Bündnis wird geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Orc, machen sich gemeinsam auf den Weg, dem Bösen im Kampf entgegenzutreten – für ihre Familien, ihre Völker und ihre Heimat.

Der Film

Mit Warcraft präsentieren Legendary Pictures und Universal Pictures ein gewaltiges cineastisches Abenteuer über den Zusammenprall zweier Welten, basierend auf dem gleichnamigen weltweiten Erfolgsphänomen von Blizzard Entertainment. Der Film entführt in eine Welt voller fantastischer Kreaturen, unglaublicher Geschehnisse und weltenübergreifender Konflikte. Die Filmemacher arbeiteten daher Hand in Hand mit Blizzard, um das perfekte Team zusammenzustellen und die anspruchsvolle Arbeit anzugehen. Schließlich war es eine enorme Herausforderung, sowohl in erzählerischer wie auch in technischer Hinsicht, mit einer erfolgreichen Videospielserie den Sprung auf die Leinwand zu wagen.

Um die Besonderheiten des Warcraft-Universums einzufangen, muss der Film die Zuschauer nicht nur in eine fremdartige Umgebung einführen, sondern zugleich auch eine Geschichte aus zwei unterschiedlichen Pers­pektiven erzählen – wobei die Hälfte der Besetzung auch noch mehr nach Monstern als nach Menschen aussieht. Regisseur Duncan Jones (Moon, Source Code) erhielt den Auftrag, bei Warcraft: The Beginning Regie zu führen, weil er intuitiv wusste, wie wichtig Ausgeglichenheit in der Welt von Warcraft ist: Die Orcs mussten ebenso nuanciert und glaubwürdig sein wie die Angehörigen der Allianz. Dies galt sowohl für ihre Beweggründe als auch für ihre Beziehungen und natürlich auch für ihr äußeres Erscheinungsbild auf der Leinwand.

Die deutsche Fassung des Films wurde in den Studios der Film- & Fernseh-Synchron GmbH (FFS) Berlin eingesprochen. Als Synchronregisseur fungierte dabei Björn Schalla, der bereits in Filmen wie Cloverfield, John Rambo, Star Trek: Into Darkness und dem Anime Dragon Ball Z die Dialogregie führte.

Im Kino ist der Film ab dem 26. Mai 2016 zu sehen. Infos gibt es unter www.warcraft-film.de.

Das Buch zum Film



Warcraft: The Beginning – Hinter den Kulissen erzählt die komplette Geschichte der kreativen Reise, die diese von unzähligen Gamern heißgeliebte Welt auf die Kinoleinwand brachte.

Azeroth ist eine friedliche Welt, doch plötzlich steht sie vor einem Krieg, als sich ihre Einwohner jäh einer furchterregenden Gefahr gegenübersehen: Orckrieger, die ihre sterbende Heimat verlassen haben, um sich eine neue zu erobern. Als sich ein Portal zwischen beiden Welten öffnet, müssen die Armeen gegen völlige Vernichtung und Zerstörung kämpfen. Auf jeder der gegnerischen Seiten gibt es einen besonderen Helden, und beide befinden sich auf einem Kollisionskurs, der über ihr Schicksal und das Schicksal ihrer Familien, ihres Volkes und ihrer Heimat entscheiden wird.

So beginnt eine spektakuläre Sage über Macht und Opfer, und über den Krieg, der viele Gesichter hat.

Warcraft: The Beginning bietet einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des Entstehungsprozesses dieses lang ersehnten Heldenlieds. Dieses Buch zeigt atemberaubende Concept Arts, Standfotos und Visual Effects Breakdowns und enthält darüber hinaus aufschlussreiche Interviews mit den Schauspielern und der Crew. Sie teilen ihre Geheimnisse mit dem Leser und verraten, wie das vom Krieg zerrissene Azeroth zum Leben erweckt werden konnte.

168 Seiten plus drei Beileger
ca. 27,9 x 25,4 cm, veredeltes Hardcover, Wendecover
ISBN 978-3-938922-69-9, 39,90 Euro
www.zauberfeder-verlag.de

Mehr zu Themen: Filme
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!