Vincent Preis 2020

Der Horror-Award geht in die nächste Runde

Kategorie: Literatur
Tags: Vincent Preis Horror Dunkle Phantastik Award Marburg Con
von Andreas Giesbert (Text)

Dass, was tot erscheint, nicht immer auch tot bleibt, ist eines der zentralen Themen der Horrorliteratur. Kommen Totgeglaubte doch mit erschreckender Regelmäßigkeit als Zombies, Plagegeister oder andere Kreaturen zurück in die Welt der Lebenden. So ähnlich, nur weniger bedrohlich, ist es auch dem Vincent Preis ergangen …

Der nach dem Horror-Schauspieler Vincent Price benannte deutsche Horror Award aus dem Umfeld des Phantastik-Forums konnte sich seit 2007 allmählich als eine feste Größe der deutschsprachigen dunklen Phantastik etablieren. Nach einer corona-bedingt digitalen Verleihung im letzten Jahr, sollte der Preis jedoch nach einigen Umbrüchen eingestellt werden. Keine zwei Wochen nach der Verleihung wurde allerdings schon über Verstärkung und ein neues Konzept nachgedacht. Und da ein Schrecken ohne Ende dem hochwertigen Horror allemal angemessener ist als ein Ende mit Schrecken, ist der Fortbestand des Preises erst einmal gesichert.

Die Verleihung 2021

Auch 2021 gibt es also eine Preisverleihung, die die besten Titel der dunklen Phantastik und Horrorliteratur auszeichnet. Verliehen werden soll der Preis – so die pandemische Weltlage denn will – wie gewohnt auf der Marburg-Con. Mit einem neuen Team um die Autoren Nina Horvath und Vincent Voss sowie dem leidenschaftlichen Horrorfan Timo Mengel gehen aber auch einige Veränderungen einher. So übernimmt das Team dieses Jahr nunmehr fast ausschließlich organisatorische Aufgaben. Sowohl Nominierung als auch Vorschlagsliste und Auszeichnung werden nun gänzlich in die Hände und Klicks der Leser*innen gelegt und der Vincent Preis somit zum reinen Publikumspreis.

Für die Durchführung bedeutet das ein mehrschrittiges Verfahren: Bis zum 6. März dürfen wir Fans einerseits Empfehlungen für die (unverbindlichen) Vorschlagslisten in den sechs Kategorien aussprechen und andererseits mittels Formular abstimmen, welche Titel und Personen nominiert werden sollen. Nachdem die Organisation diese Abstimmung ausgewertet hat, darf bis zum 10.4.2021 in der Hauptrunde gewählt werden.

Empfehlungen aussprechen

Schon jetzt kann man sich also durch Empfehlungen für die Liste engagieren und vielleicht auch kleineren Autor*innen, Künstler*innen und Geschichten unter dem Horizont eine kleine Freude machen. Durch den selbstbewussten Schritt zum Publikumspreis ist die Beteiligung außerdem wichtiger denn je, denn wie Timo Mengel zurecht anmerkt: „Je mehr Personen sich an der Abstimmung beteiligen, desto schöner ist es für die Gewinner, denen wir die Urkunden später in die Hand drücken, oder?“

In dem Sinne ist dem Vincent Preis eine rege Beteiligung zu wünschen und wir können alle gespannt sein, wer am 24. April mit dem begehrten Award ausgezeichnet werden wird.

Die hier auch als Titelbild verwendete Urkunde wurde von Markus Lawo entworfen.


Andreas Giesbert
Über den Autor (Text)

Andreas begeistert sich für Rollenspiele, Spielbücher und narrative Brettspiele. In letzter Zeit darf es auch mal ein Ausflug in die düstere Phantastik sein. Sein Profilbild verdankt er Erik R. Andara.

Artikel: Vincent Preis 2020
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Schreibe nur über Orte, die du auch kennst! -  Mario H. Steinmetz im Genretalk über amerikanischen Horror
Literatur
Tags: Interview Mario H. Steinmetz Genretalk Horror American Gothic Southern Gothic

Horrorautor Mario H. Steinmetz stellt die American Gothic im Genretalk vor und erklärt, was für ihn den originären Horror der Literatur dieses Landes ausmacht.

3.5 /5

NECROSTEAM: Eine Cthulhupunk-Anthologie - Das deutsche Lovecraft-Steampunk Crossover
Literatur
Tags: H. P. Lovecraft Detlef Klewer Cthulhu Steampunk Horror Kurzgeschichte Anthologie pmachinery Science Fiction Club Deutschland SciFi AndroSF

Die Kurzgeschichtensammlung "NECROSTEAM" verheiratet Lovecraftschen Horror mit Steampunk-Abenteuern. Das Ergebnis ist wenig innovativ, aber absolut unterhaltsam.

3.5 /5

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder - Ein Horror-Manga für Lovecraft-Fans
Literatur
Tags: Gou Tanabe H. P. Lovecraft Cthulhu Carlsen Carlsen Manga Horror Science-Fiction Manga Comic

In „H. P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder“ widmet sich Mangaka Gou Tanabe gleich zwei ikonischen Lovecraft-Erzählungen.

5 /5

Die Erde stirbt – zum letzten Mal - „Zerrissene Erde“ von N.K. Jemisin setzte neue Maßstäbe in der Phantastik
Literatur
Tags: N. K. Jemisin Fantasy Roman Endzeit Drömer-Knaur Hugo Award

Für „Zerrissene Erde“, den Auftakt zu einer Endzeit-Fantasy-Trilogie, gewann Nora K. Jemisin als erste Afroamerikanerin den Hugo Award für den Besten Roman. Absolut zu Recht, findet Elea Brandt.

Weitere Artikel

Sweet Tooth - Dystopischer Fantasy-Epos auf Netflix

Die Gegenwart – eine seltsame Seuche sucht die Welt heim und tötet alles und jeden. Kaum hat sie ihren Höhepunkt erreicht, werden Kinder geboren. Seltsame Kinder. Hybridkinder.

3 /5

Werewolf: The Apocalypse Earthblood - Krallen raus für die Umwelt
Games

Cyanide veröffentlicht mit "Werewolf: The Apocalypse Earthblood" den ersten Videospielableger der Ökowölfe aus dem "World-of-Darkness"-Universum. Ob das Spiel genauso viel Spaß macht wie die Pen&Paper-Vorlage, erfahrt ihr im Test.

Das Licht im Dunkeln - Und andere kleine Texte
Literatur

Dieser kleine Lyrik-Band von Holger Much beheimatet eine Vielzahl wundersamer Geschichten, die für eine Fülle an Eindrücken und Erlebnissen sorgen können. Unterstützt wird die Szenerie zudem von passend und düster geprägten Illustrationen aus der Feder des Autors.