4 /5

Soon

Eine futuristische Graphic Novel

Kategorie: Literatur
Tags: Graphic Novel Comic Science-Fiction Thomas Cadène Benjamin Adam Carlsen Carlsen Comics
von Rahel Schmitz (Text)

2151: Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Kriege, Pandemien und die Klimakrise haben die globale Katastrophe verursacht. Die Menschheit ist auf ein Zehntel reduziert und lebt nun in lediglich sieben Städten. Diese Städte sind mittels des “Kontrakts“ streng reguliert: Die verbleibende Welt ist in vier Zonen aufgeteilt, um weiteren Schaden an der Umwelt zu reduzieren und vielleicht sogar eine Erholung des ökologischen Systems zu ermöglichen. Unter diesen Umständen scheint es sowohl aus ressourcentechnischer als auch ökologischer Sicht undenkbar, eine Weltraummission zu starten. Doch Simone Jones hat genau das vor und plant eine Reise ohne Wiederkehr, um nach alternativen Siedlungsmöglichkeiten für die Menschheit zu suchen. Nun muss sie nur noch ihren Sohn Juri, der auf der Erde verbleiben soll, von der Relevanz ihrer Mission überzeugen.

Der Titel Soon für eine Science-Fiction-Geschichte ist ominös und scheint erst einmal nichts Gutes zu verheißen. Was erwartet uns, beziehungsweise die Charaktere, denn bald? Was kommt da auf uns zu? In Thomas Cadènes und Benjamin Adams Graphic Novel trägt der Begriff “Soon“ mehrere Bedeutungen: Er deutet die baldige Abreise Simone Jones’ und damit die unumkehrbare Trennung von Mutter und Sohn an; er spielt auf die Bestrebungen der Menschheit an, über ihre Grenzen hinauszuwachsen und den Weltraum zu besiedeln; möglicherweise ist er auch eine Warnung für die Lesenden – denn für die vielen verschiedenen Katastrophen, die die Erde in Soon befallen, haben wir bereits heute die Grundsteine gelegt.

Es sind genau diese Grundsteine, die Soon etwas unheimlich machen. Cadène und Adam veröffentlichten ihre Graphic Novel in Frankreich pünktlich zum 50. Jubiläum der Mondlandung 1969. Immer wieder reflektiert Soon darüber, welche Bedeutung der Schritt ins All für den Menschen hatte, und wie die Mondlandung dauerhaft die Perspektive auf unseren Heimatplaneten veränderte. In Anbetracht der politischen Bedeutung, die der Wettlauf ins All zu Zeiten des Kalten Kriegs einst hatte, ist es kaum verwunderlich, dass auch heute immer mehr Nationen wieder über potenzielle Mond- oder Marsreisen diskutieren. Soon ist also eine sehr zeitgemäße Geschichte. Ähnlich aktuell ist natürlich auch die Klimakrise, die ein weiteres zentrales Thema der Graphic Novel ist. Doch waren zum Zeitpunkt der ursprünglichen Veröffentlichung 2019 weder die Covid-19-Pandemie noch die folgende Impfstoffknappheit absehbar. In Soon ist beides jeweils ein Sargnagel der Menschheit und zeugt zugleich davon, wie absehbar diese Ereignisse in Zeiten der Globalisierung und des Kapitalismus eigentlich waren.

Die Geschichte(n)

Worum geht es denn nun eigentlich in Soon? Ist es die Geschichte um Simone Jones und ihren Sohn Juri? Oder liegt der Fokus doch eher auf der (fiktionalen) Geschichte der Menschheit im 21. und 22. Jahrhundert? Ganz klar: Beides!

Simone plant eine Weltraumreise ohne Wiederkehr. Gemeinsam mit einer kleinen Crew will sie im Rahmen der Mission “SOON 2“ zum Exoplaneten Proxima Centauri b reisen, um dort nach alternativen Planeten für die Menschheit zu suchen. Ihr Sohn Juri hat wenig Verständnis für die in seinen Augen unnütze Reise und fühlt sich verletzt, da seine Mutter ihre Ideale über die Bedürfnisse ihres Sohns stellt. Widerwillig stimmt er zu, als Simone vor ihrer Abreise mit ihm alle sieben Städte der Erde besuchen möchte. Auf dem ungewöhnlichen Roadtrip erkundet Juri nicht nur fremde Städte, sondern lernt auch völlig neue Sichtweisen auf sowohl den Kontrakt, dessen strenge Regeln auf ganz menschliche Weise eben doch nicht überall ganz so ernst genommen werden, als auch den Weltraum kennen.

Diese neuen Perspektiven läuten in Soon meist ein dokumentarisch gehaltenes Kapitel ein. Diese Kapitel erzählen die Geschichte der Menschheit im historischen Sinne. Wie kam es dazu, dass lediglich sieben Städte verbleiben, nur noch rund 800 Millionen Menschen leben und der gesamte Planet in vier Zonen unterteilt ist? Welche gesellschaftliche Bedeutung hatte einst die Mondlandung und warum gilt die 2034 gestartete Mission zur Mondbesiedlung “Soon 1“ als Fehlschlag? Die Graphic Novel alterniert zwischen solchen dokumentarischen Geschichtskapiteln und den Handlungskapiteln, die sich auf Juris Erlebnisse konzentrieren. Durch diese Struktur wird auch visuell deutlich, wie persönliche Schicksale und globale Entwicklungen parallel stattfinden, sich gelegentlich überschneiden und hin und wieder Einfluss aufeinander nehmen. Welche dieser beiden Erzählstränge nun die “Haupthandlung“ ist, können die Lesenden selbst entscheiden.

Der Stil

Der Stil von Soon ist eigentümlich, recht abstrakt und doch ausdrucksstark. Die dokumentarischen Kapitel sind zweifarbig und stets durch die Ästhetik von Infografiken inspiriert; die Handlungskapitel sind deutlich Cartoon-artiger und werden immer von einer anderen Farbe dominiert. Es mag Geschmackssache sein, ob einem die Illustrationen gefallen; eine künstlerische Offenbarung sind sie jedenfalls nicht. Bei einem so futuristischen Thema würde man vielleicht eher klare, grade Linien und ausgewogene Farbgebung erwarten. Der Effekt dieses ungewöhnlichen Stils hat es dennoch in sich: Auf keiner Seite können die Lesenden je vergessen, dass ihnen die Erde, auf der die Graphic Novel spielt, fremd ist. Oder dass wir Menschen von heute mitsamt unserem dekadenten Lebensstil nicht mehr in die Welt von Soon passen.

Von der Erzählweise her sind die dokumentarischen Kapitel ein äußerst ungewöhnliches Element. Diese Kapitel nehmen Abstand von einer klassischen Panel-zu-Panel-Lesart. Vielmehr imitieren sie mal mittels dreidimensionaler Perspektive einen Museumsbesuch, folgen dann wieder buchstäblich dem Zeitstrahl der Geschichte des 21. und 22. Jahrhunderts und zielen in erster Linie vermutlich auf eins ab: Die Lesenden zu überfordern. Geschichte ist schließlich ein komplexes Netzwerk aus Ereignissen, Entwicklungen und Akteur*innen, das nie so ganz zu begreifen ist. Insofern passt die Erzählweise dieser Kapitel hervorragend zu ihrem Sujet, wird aber so Manche mit ihrer chaotischen Informationsdichte überfordern und frustrieren.


4 /5

Fazit

Soon stimmt nachdenklich. Das fängt schon bei dem mehrdeutigen Titel an, wird bei den ineinander verwobenen Handlungsebenen fortgeführt, in der Erläuterung der globalen Krisen des 21. und 22. Jahrhunderts zugespitzt und findet schließlich seinen Höhepunkt in der Frage, welche Bedeutung der Weltraum für die Menschheit denn nun hat. Thomas Cadènes und Benjamin Adams Graphic Novel ist weder leichte noch schnelle Lektüre – und das ist auch gut so. Stil und Erzählweise sind letzten Endes Geschmackssache und werden einige Leser*innen eher abschrecken. Zum Thema der Graphic Novel passt beides dennoch; da lohnt sich also der Sprung über die eigene Lesegewohnheit definitiv.

Positiv:
  • ungewöhnliche Darbietung (visuell und strukturell)
  • komplexe, ausgeklügelte Vorstellung der Zukunft der Menschheit
  • thematisiert hochaktuelle Probleme: Klimawandel, Pandemien, Krieg, etc.
Negativ:
  • Stil stellenweise zu Cartoon-artig
  • teilweise überladen mit Informationen
Weitere Informationen:
Rahel Schmitz
Über den Autor (Text)

Ob Literatur, Film/TV, Games oder Rollenspiel - Rahel Schmitz begeistert sich für alles rund um Horror, Science Fiction und Fantasy.

Artikel: Soon
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Rocky Beach: Eine Interpretation - Hard-boiled Detectives und Midlife Crisis
Literatur
Tags: Kosmos Christopher Tauber Hanna Wenzel Graphic Novel Die Drei ???

Ein Ort, der von realen Problemen nicht unberührt bleibt, und drei Jugendfreunde, die sich beim Erwachsenwerden auseinandergelebt haben. Wie könnte die Zukunft der Drei ??? aussehen, wenn sie nicht ewig jung wären?

A Walk Through Hell - Eine Geschichte mit bleibendem Eindruck
Literatur
Tags: Graphic Novel Cross-Cult Agenten Horror Garth Ennis Goran Sudžuka

Das mysteriöse Verschwinden zweier Agenten in einer Lagerhalle endet in einer atemberaubend-verunsichernden Analogie auf die USA unserer Zeit.

Something is killing the Children - Kleinstadt-Horror im Comic
Literatur
Tags: Mystery Horror Comic Splitter James Tynion IV

In Archer’s Peak werden die Kinder nicht nur im Schlaf von Monstern heimgesucht, sondern sie fallen ihnen ganz real zum Opfer und verschwinden spurlos.

Sweet Tooth - Dystopischer Fantasy-Epos auf Netflix
Tags: Fantasy Dystopie, Comicverfilmung Natur Endzeit

Die Gegenwart – eine seltsame Seuche sucht die Welt heim und tötet alles und jeden. Kaum hat sie ihren Höhepunkt erreicht, werden Kinder geboren. Seltsame Kinder. Hybridkinder.

4 /5

H. P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit - Ein kosmischer Trip durch Zeit und Raum
Literatur
Tags: Gou Tanabe H. P. Lovecraft Cthulhu Carlsen Carlsen Manga Horror Science-Fiction Manga Comic

In „H. P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit“ erzählt Mangaka Gou Tanabe eine von Lovecrafts letzten und umfangreichsten Erzählungen nach.

3.5 /5

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder - Ein Horror-Manga für Lovecraft-Fans
Literatur
Tags: Gou Tanabe H. P. Lovecraft Cthulhu Carlsen Carlsen Manga Horror Science-Fiction Manga Comic

In „H. P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder“ widmet sich Mangaka Gou Tanabe gleich zwei ikonischen Lovecraft-Erzählungen.

3 /5

Raven, Bd. 1: Nemesis - Eine Reise ins goldene Zeitalter der Piraterie
Literatur
Tags: Mathieu Lauffray Karibik Piraten Abenteuer Carlsen Carlsen Comics

In der Reihe „Raven“ befasst sich der französische Comic-Artist Mathieu Lauffray mit der Karibik zur Hochzeit der Piraten. Zeit, einen Schatz zu heben!

2 /5

Die Unheimlichen: Frankenstein - Wenig überzeugende Comic-Adaption des ikonischen Romans
Literatur
Tags: Mary Shelley Ralf König Isabel Kreitz Frankenstein Gothic Science-Fiction Schauerliteratur Grusel Horror Die Unheimlichen Carlsen Carlsen Comics

Mit „Frankenstein“ liefert Ralf König eine Neuinterpretation von Mary Shelleys Roman. Zwar lassen sich gute Ansätze erkennen; überzeugen kann der Comic jedoch nicht.

5 /5

Die Unheimlichen: Die Affenpfote - Schaurige Comic-Adaption eines Horrorklassikers
Literatur
Tags: William Wymark Jacobs W. W. Jacobs Sabine Wilharm Isabel Kreitz Die Affenpfote Gothic Schauerliteratur Grusel Horror Die Unheimlichen Carlsen Carlsen Comics

„Die Affenpfote“ ist eine atmosphärische Comic-Adaption der gleichnamigen Schauergeschichte von W. W. Jacobs durch die deutsche Illustratorin Sabine Wilharm.

Weitere Artikel

5 /5

Monster Hunter Rise - Jägerschnitzel to go
Games

"Monsterhunter Rise" ist bereits das zweite "Monsterhunter" auf der Switch. Zwischen dem mittlerweile gealtertem Port "Monster Hunter Generations Ultimate" und dem neuen "MH Rise" liegen aber Welten, die nicht jedem Veteran gefallen dürften.

DoKomi 2021 - Japan mitten im Ruhrgebiet
Veranstaltungen

Die Dokomi ist mit jährlich knapp 55.000 Besucher*innen die größte Anime- und Japan-Convention in Deutschland.

Nichts ersetzt Übung! - Tipps für den Einstieg ins Figurenbemalen
Brett- und Kartenspiele Tabletop

Für manche ist die Figurenbemalung ein Buch mit sieben Siegeln. Marco Troschka gibt hilfreiche Tipps für den Anfang und entzaubert das Mysterium Talent.