4 /5

Sherlock

"Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache"

Kategorie: Brett- und Kartenspiele
Tags: Sherlock Kartenspiel Kooperativ Krimi Rätsel Abacusspiele
von Sebastian Pabst

Nach dem mysteriösen Versterben eines Opfers kontaktiert euch die Polizei und erbittet euch ihr bei der Aufklärung des Vorfalls zu assistieren. War es Mord? Und was hat die Vergangenheit des Opfers mit dem Fall zu tun? Diese und weitere Fragen gilt es gemeinsam herauszufinden! Werdet ihr das Rätsel lösen?

Sherlock ist ein kooperatives Detektiv-Kartenspiel, das mit nur 32 Karten und einer Falt-Anleitung auskommt. Auf den Karten befindet sich kein Rätsel, wie man es aus anderen Krimi-Spielen kennt, sondern lediglich ein Text oder ein Bild, anhand deren man deduktiv herausfinden muss, welche Karten von Bedeutung sind und zur Lösung des Falles führen.
Mit den begrenzten Informationen der Karten entscheiden die Spieler*innen während des Spiels, ob eine Karte wichtig genug ist um ausgespielt zu werden oder ob sie verdeckt abgelegt werden kann. Besonders herausfordernd ist dabei, sich an die Inhalte der abgelegten Karten nach Ende des Spiels zu erinnern und diese der Gruppe vorzustellen. Mit jeder weiteren neuen Karte, vervielfältigen sich die Ideen der Spieler*innen. Doch gelingt es auch alle Beweise richtig zu deuten?

Regeln & Spielablauf

Das Spiel ist schnell erklärt und kurz nach dem Öffnen kann es schon losgehen: Zuerst die Karten mischen, an alle drei Karten verteilen und eine*n Startspieler*in bestimmen.

Wer am Zug ist muss eine der folgenden beiden Optionen wählen und ausführen: Eine der Handkarten verdeckt vor sich ablegen oder eine der Handkarten offen in die Tischmitte ausspielen.

Jede Person sollte die Handkarten sorgfältig betrachten. Denn die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern ist stark eingeschränkt. Die Spieler*innen dürfen ausschließlich über die unterstrichenen Wörter ihrer Handkarten sprechen, was dazu führt, dass man nur Bruchstücke der anderen Kartentexte erfährt. Zusätzlich hat man das Wissen über alle offen ausliegenden Karten und der anderen eigenen Handkarten.

Nach dem Wählen einer Aktion wird eine Karte vom verdeckten Nachziehstapel gezogen und die nächste Person ist am Zug. So lange geht es reihum weiter, bis alle Karten entweder in der Tischmitte oder auf einem Ablagestapel liegen. Im Laufe des Spiels werden immer mehr Geschichtsteile des Krimis, zum Beispiel in Form von Beweisen, Fotos, Zeugenberichten oder Zeitungsartikeln gegenseitig erzählt. Doch Obacht! Denn nicht alle Karten führen zum richtigen Ende und die Spielergruppe könnte verleitet sein, vorschnell auf Basis von Halbwahrheiten ein falsches Urteil zu fällen. 

Am vermeintlichen Spielende geht das wahre Rätseln erst los. Hier können die Teilnehmenden mit allen ihren Informationen glänzen. Jedoch dürfen die abgelegten Karten nur aus dem Gedächtnis mitgeteilt werden. Hier ist es wichtig, die abgelegten Karten noch genau im Kopf zu haben, um bloß kein fallentscheidendes Indiz vergessen zu haben. Ist eine Lösung des Falles getroffen, gilt es zehn Fragen des Spiels mit jeweils vier verschiedenen Antwortmöglichkeiten richtig zu beantworten. Für jede richtig beantwortete Frage gibt es zwei Punkte. Für jede ausgespielte Karte, welche nichts sinnvolles zur Lösung des Falles beiträgt, gibt es einen Punkt Abzug. Nach Berechnung des Endergebnisses darf man seine Wertung mit denen von Figuren aus dem Universum von Sherlock Holmes vergleichen. Ein perfektes Ergebnis gleicht dem von Sherlock Holmes höchstpersönlich, ein schlechtes reicht nur für Inspektor Lestrade.


4 /5

Fazit

Sherlock gelingt es, den Inhalt von wenigen Karten genial zu kombinieren, so dass man klar eine Verbindung bzw. Geschichte erkennt, ohne dass einem die Freude am eigenen Knobeln genommen wird. Somit macht gerade das "langsame" Zusammensetzen aller Teile des Puzzles den Reiz dieser Spielereihe aus.

Das Ziel des Spiels ist nicht auf die eindeutige Lösung zu kommen, sondern den wahrscheinlichsten Ablauf zu rekonstruieren. Dennoch kann es passieren, dass man auf eine Schlussfolgerung kommt, welche einem plausibler erscheint, als die eigentliche Lösung. In solchen Momenten wünscht man sich vom Spiel doch noch etwas mehr Eindeutigkeit, wie die Karten interpretiert werden sollen oder ein Alternativende.

Besonders herausstechend ist, dass die Mitspieler nur die ausgespielten Karten und eigenen Handkarten und zu Gesicht bekommen. Dadurch muss man sich die Inhalte der eigenen Karten genau merken und hat so nur ein Fragment der Informationen zur Verfügung. So fühlt es sich an, als ob jede*r Ermittler*in einen essenziellen Teil der Lösung beisteuert, ohne den die Beantwortung der Fragen schwer möglich scheint.

Qualität und Spielspaß sind allerdings abhängig vom gewählten Titel aus der Sherlock-Fall Reihe von Abacusspiele. Daher sollte man Themen wählen, die einen ansprechen oder sich einfach überraschen lassen.

Weiterhin ist noch zu erwähnen, dass Sherlock ein Spiel ist, welches man nur einmal spielen kann, da es nach Verkündung der Lösung keinen Anreiz für ein erneutes Spielen gibt. Am besten verleiht oder verschenkt man das Spiel anschließend an Freunde, um sie an der Freude teilhaben zu lassen.

Positiv:
  • Simple Regeln fordern hohe Kombinationsgabe und gutes Erinnerungsvermögen
  • Innovativer Spielmechanismus
  • Hoher Spielwert und Spieldauer mit nur 32 Karten
  • Knifflige Fragen mit geschickt gelegten Falschantworten    
Negativ:
  • Teilweise fehlen wichtige Informationen, um auf die richtigen Lösungen zu kommen
  • Glaubwürdigkeit der Inhalte uneindeutig, was das Nachvollziehen des Falles erschwert 
  • Regelbeschreibung nicht ausführlich genug
SP
Über den Autor

Sebastian Pabst schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Sherlock
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Undo - Fluch aus der Vergangenheit
Brett- und Kartenspiele

Vermutlich hat sich jeder schon einmal gewünscht, etwas rückgängig zu machen. Sei es die peinliche Äußerung in der Öffentlichkeit oder ein unbedachter Küchenunfall: Ein Klick auf Undo wäre da äußerst praktisch. Im gleichnamigen Spiel von Michael Palm und Lukas Zach haben wir genau diese Gelegenheit, halten uns aber natürlich nicht mit solchen Alltäglichkeiten auf, sondern müssen gleich Todesfälle verhindern. Dabei sind wir als Spielgruppe nicht unmittelbar in das Geschehen verwickelt, sondern greifen als Schicksalsweber aus der Vogelperspektive ein ...

Chronicles of Crime - Tatort London
Brett- und Kartenspiele

Mit Hilfe einer innovativen App und QR-Codes greifen wir Scotland Yard tatkräftig unter die Arme.

Mythos Tales - Ermittlungen gegen Cthulhus Diener
Brett- und Kartenspiele

Allein oder mit bis zu zehn Spielern gilt es, im Kriminalspiel mysteriöse Fälle rund um den Cthulhu-Mythos aufzuklären.

Detectives: L.A. Crimes - Ein Krimi-Brettspiel in den 80ern
Brett- und Kartenspiele

Drei spannende Kriminalfälle führen uns in die Machenschaften des L.A. der 80er Jahre.

Artikel mit gleichen Tags

Etwas zu verbergen - Rollenspiel trifft Krimidinner
Pen & Paper
Tags: Erzählspiel Indie-Rollenspiel Krimi Sherlock Holmes Krimidinner System Matters

Im Erzählrollenspiel lösen wir einen gemeinsam erstellten Mordfall. Dabei können wir alle die Mörderin sein, aber auch wenn nicht, haben wir mindestens etwas zu verbergen ...

Spiele-Comics: Sherlock Holmes - „Die vier Fälle“ und die „Moriarty-Akte“
Literatur Pen & Paper
Tags: Spielbuch Comic Pegasus Sherlock Holmes Krimi

In den innovativen Spiele-Comics dürfen wir als Holmes, Watson oder sogar Moriarty unser investigatives Gespür auf die Probe stellen.

Sherlock Holmes & das Necronomicon - Manche Feinde sterben nie
Literatur
Tags: Sherlock Holmes Necronomicon Splitter Verlag Sylvain Cordurié Comic

Ein schauriges Horrorduell in bester Gothic Novel Tradition!

4.5 /5

Flügelschlag  - Der frühe Vogel fängt den Wurm
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kartenspiel Feuerland Solo Tiere Vögel

Von Flügelschlag dem Kennerspiel des Jahres 2019 hat bestimmt jeder mitbekommen. Mittlerweile ist bereits die erste Erweiterung mit europäischen Vögeln erschienen. Doch was steckt hinter dem schönen Cover. Für wen ist das Spiel? Ein Spiel im Fantasy-Genre kennen wir sicher alle – aber eines über das Sammeln von Vögeln? Ein Spiel, dessen Karten zudem auf wissenschaftlichen Daten und Fakten basieren? Wer will schon Titel wie Schneckenfreund oder Nagetierexperte erlangen? Kann das Spaß machen? Diesen Versuch hat Elizabeth Hargrave mit ihrem allerersten Spiel versucht. Der Antwort auf diese Fragen gehe ich auf den Grund …

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Heiße Ware: Krimi-Kartenspiel für clevere Schmuggler - Polizist oder Schmuggler? Egal, Hauptsache, genug Flaschen in der Tasche!
Brett- und Kartenspiele
Tags: Karten Kartenspiel Gmeiner Verlag Schmuggel Rollentausch Krimispiel

Ob als Polizist oder als Schmuggler, in Heiße Ware kommen wir aus dem Schmuggelgeschäft nicht so einfach wieder raus. Wer schafft es, die meisten Flaschen ungesehen an der Justiz vorbei zu schleifen?

4.5 /5

Adventure Games - Ein Abenteuer entfaltet sich … bist du dabei?
Brett- und Kartenspiele
Tags: Adventure Games Abenteuerspiele Kooperativ Point-and-Click Kosmos

Hast du schon immer mal wissen wollen, welche Abenteuer es zu erleben gibt, wenn man in einem Verlies ohne Erinnerungen erwacht? Welch ein Thriller entsteht, wenn man in einem Forschungsgebäude auf der Suche nach einer mysteriösen Formel ist oder welche Folgen es haben kann, wenn man als Studierende einen Ausflug auf eine Vulkaninsel startet? Jede Entscheidung zählt!

BLACK-ANGEL - Sci-Fi Brettspiel mit strategischem Anspruch
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Science Fiction Semikooperativ

Es geht um alles: Um die menschliche Zivilisation vor dem Untergang zu retten, haben sich die Nationen der Erde geeinigt, das gemeinsame gesellschaftliche Erbe in einem Raumschiff zu einem neuen Planeten zu schicken.

4 /5

Sebastian Fitzek Safehouse – Das Würfelspiel - Würfeln auf Leben und Tod
Brett- und Kartenspiele
Tags: Kooperativ Krimi Würfelspiel moses-Verlag Fitzek

Beeilung! Dicht hinter euch ist ein Verfolger und macht Jagd. Gemeinsam müsst ihr euch in das nahegelegenen Safehouse retten, um der Gefahr zu entkommen. Die Zeit läuft davon! Nur durch Kooperation und geschickte Absprache könnt ihr es schaffen!

Weitere Artikel

3.5 /5

Maneater - Wenn du ein Problem hast, friss es einfach auf!
Games

Stellt euch vor die Rollen in Monsterhunter wären vertauscht. Jetzt seid ihr das Monster. Niemand ist vor euch sicher, nicht einmal bis an die Zähne bewaffnete Jäger. Guten Appetit!

Resident Evil 3: Remake - Uneinsichtiger Stalker jagt Expolizistin
Games

Ein Jahr nach dem hervorragenden Remake von Resident Evil 2 erneuert Capcom auch das dritte RE-Abenteuer aus dem 20. Jahrhundert und liefert das Multiplayer-Spin-Off "Resistance" gleich dazu. Doppelter Spaß oder nur zwei halbe Portionen?

4.5 /5

Gears Tactics - Taktisches Zahnradgetriebe
Games

Mit "Gears Tactics" kommandieren wir unsere muskelbepackten Gears zum ersten Mal rundenbasiert über das Schlachtfeld. Ob die Action dabei auf der Strecke bleibt und ob The Coalition es lieber bei Shootern belassen sollte, erfahrt ihr im Test.