Sharpes Zorn

Der etwas andere Offizier

// Literatur
Sharpes Zorn - News

Richard Sharpe ist ein Raubein, der als Kind und Jugendlicher in den übelsten Regionen Londons sein Leben fristen musste. Um einer Verurteilung zu entgehen, lässt er sich in der Britischen Infanterie als Rekrut („Private“) anwerben. Sein Schicksal führt ihn nach Indien, Dänemark, Spanien, Portugal und Frankreich.

Schnell wird er zum Offizier befördert, was außergewöhnlich für die damalige Zeit ist, da Offiziersstellen verkauft wurden. Viele der anderen Offiziere lehnen ihn ab, schließlich sei er kein Gentleman. Das ist nicht falsch, kann er doch weder Latein noch Griechisch, jedoch Kämpfen und Überleben. So muss er nicht nur gegen die Feinde Britanniens streiten – vor allem gegen die französische Armee – sondern auch gegen die fast noch gefährlicheren Gegner in den eigenen Reihen.

Gegen Gott und die Welt

Sharpes Abenteuer treiben ihn durch die ganze Welt: Der elfte Teil der Hörbuch-Reihe spielt 1811 in Spanien. Durch eine Fehleinschätzung eines Kommandanten landet Sharpe schwer verletzt mit einigen seiner Leute in Cádiz, der letzten Stadt, die sich noch in spanisch-englischer Hand befindet. Das restliche Spanien wurde von Frankreich annektiert. Doch die französischen Truppen ziehen den Belagerungsring immer enger. Und Richard Sharpe schafft es wieder mal, sich gleich mehrere Feinde zu machen. So verfolgt ein skrupelloser Priester mit allen Mitteln einen Plan zur Auflösung der Allianz von Spanien und England. Schnell wird er zum gefährlichen Gegenspieler, denn nur mit der Kirche an seiner Seite kann ein König Spanien regieren. Doch dies ist nicht alles und am Ende kommt es vor Cádiz zur Schlacht von Barrosa, bei der Sharpe noch eine persönliche Rechnung zu begleichen hat.

Der Autor hat Richard Sharpe nicht als Gentlemen erschaffen. Sharpe geht teilweise brutal vor und doch lieben ihn die Leser. Es geht auch nicht immer alles gut und doch weiß der Leser, Sharpe kann nicht sterben, schließlich gibt es noch weitere Teile. Die Geschichte hat ein stetiges auf und ab und es fließt auch in diesem Teil eine Menge Blut. Torsten Michaelis Stimme setzt Sharpe in das rechte Licht. Es ist schwer vorstellbar, dass für zukünftige Romane ein anderer Sprecher gesucht wird.

Der Geheimtipp aus Großbritannien

Die Romanreihe mit Richard Sharpe ist in Großbritannien gern gelesen und der Bekanntheitsgrad wurde durch die Verfilmung mit Sean Bean in der Rolle des Richard Sharpe noch gesteigert. In Deutschland gelten die Romane und Hörbücher eher als Geheimtipp. Die Hörbuchfassung der bisher elf Teile ist hochwertig umgesetzt worden und die Qualität ist gleichbleibend. Das Manuskript wurde mit dem englischen Original abgeglichen und Fehler der deutschen Übersetzung verbessert. Als Sprecher konnte Torsten Michaelis gewonnen werden, der schon die Synchronstimme von Sean Bean aus der Verfilmung übernommen hatte. 

Jedes Hörbuch kann für sich genossen werden. Um Richard Sharpe, seinen Werdegang und die Hintergründe zu anderen Charakteren zu verstehen, macht es Sinn mit dem ersten Teil Feuerprobe zu beginnen, der 1803 in Indien spielt.

Sharpes Zorn
Bernard Cornwell
gesprochen von Torsten Michaelis
(Kübler Verlag, 2015)
ca. 12,5 Stunden
Audio-CD: ISBN 978-3-942270-11-3
mp3-CD: 978-3-942270-41-0
Webseite: www.histo.kueblerverlag.de

Sharpes Zorn jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Literatur
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!