Schandmaul – Unendlich

Verträumte Märchenerzähler

Kategorie: Musik
Tags: Schandmaul
von Laura Richter

Haustüren verrammeln, Fenster schließen und Konzertkarten ordern – die Schandmäuler treiben sich mit einem neuen Album wieder in der Musikwelt herum. Das Ergebnis klingt deutlich besser als das eher schwache Vorgängeralbum, dabei hatte der Wechsel zum Plattenriesen Universal im Vorfeld bei vielen Fans große Befürchtungen geweckt. Es ist der Band aber geglückt, sich ihren unvergleichlichen Charme zu erhalten – die a­nar­chische Musik kommt jetzt in edler Verpackung daher.

Und wie klingt das Album? Schandmäulig. Viel Flöte, viel Geige, viel Dudelsack – mit noch mehr Schlagzeug, Bass und Akkordeon. Die Märchenerzähler unter den Mittelaltermusikern entführen musikalisch zur Schlacht von Trafalgar, erzählen von der bayerischen Schwankfigur Brandner Kaspar, der den Teufel übers Ohr haut, rufen zum Widerstand gegen dumpfbraunes Gedankengut, zum Saufen und zur Auseinandersetzung mit dem Tod auf. Insgesamt ist das Album ein großer Hörspaß, und lädt zum Mitsingen, Mittanzen, Mittrauern und Träumen ein.

Schandmaul
Unendlich
(Universal, 2014)


LR
Über den Autor

Laura Richter schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Schandmaul – Unendlich
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.