Zauberwelten-Online.de

 

Private Eye – Liebe, Geld und andere Intrigen

Abwechslungsreiche Spurensuche

Kategorie: Pen & Paper
Tags: Private Eye Detektivspiel Viktorianisches Zeitalter Abenteuer Krimi Redaktion Phantastik Anthologie Martin Dürr Markus Kühn Ralf Sandfuchs Natascha Weiler
von Andreas Giesbert

Private Eye gehört zu den kleinen, aber beständigen Rollenspielen der deutschsprachigen Phantastikszene. Mittlerweile in beachtlicher 5. Auflage erschienen und sogar ins Englische übersetzt, ist das Rollenspiel der sympathischen Redaktion Phantastik von Cons und Messen nicht mehr wegzudenken. Dabei ist Private Eye auf den ersten Blick nicht sonderlich auffällig. Das Spiel glänzt nicht durch einen besonderen historischen Twist, hat keine innovative Fantasyspielwelt vorzuweisen und liefert nicht einmal ein explosives Regelsystem. Stattdessen bietet es angenehm nüchternes und unscheinbares Investigativrollenspiel.

Auf den Spuren von Holmes

Angesiedelt in der klassischen Phase der Kriminalromane – dem London des viktorianischen Londons –, weilen die Spieler gewissermaßen auf den Spuren von Sherlock Holmes. Das Spiel ist dabei bewusst realistisch gehalten. Keine Magie oder andere übersinnliche Faktoren trüben den Spürsinn der Charaktere, die ganz übliche Detektive, Kriminologen oder Scotland-Yard-Mitarbeiter verkörpern. Das macht das Spiel nicht nur einsteigerfreundlich für Rollenspielneulinge, sondern ist auch für den investigativen Ansatz notwendig, der das Spiel auszeichnet.

Detektive zu spielen ist nicht nur ein anderer Fokus, sondern fühlt sich am Spieltisch deutlich anders an als klassisches Rollenspiel. Proben und Level-Ups machen nur kleine Randfaktoren aus, während das Finden und – wichtiger noch – Verbinden von Hinweisen im Mittelpunkt eines Spielabends steht. Auf Spielerseite bedeutet das, dass aktives Mitdenken gefragt ist. Allein durch gute Werte und Würfelglück kommt man als Gruppe kaum voran.

Der investigative Ansatz stellt auch für die Spielleiterin eine ganz neue Herausforderung dar. Ein Abenteuer lässt sich nicht mal eben so improvisieren, da sich jedes Detail am Ende ins Puzzle des Gesamtbildes einfügen muss. Mit Monstermanual und ein paar Rätseln ist der Abenteuerabend also nicht gestemmt. Dementsprechend steht und fällt Private Eye – noch stärker als andere Systeme – mit gut konzipierten Abenteuerbänden, die sich nicht ganz unbeabsichtigt auch für andere zeitnahe Systeme portieren lassen. Ein regelarmer Ansatz machen sowohl das Grundregelwerk als auch die Abenteuer nicht nur für reine Private Eye-Gruppen interessant.

Liebe, Geld und andere Intrigen

Der mittlerweile zehnte Abenteuerband der Reihe versammelt zum Jubiläum gleich drei Abenteuer. Die haben es in sich und könnten unterschiedlicher kaum sein. Dabei ist keines der drei ist ein ganz klassisches Private Eye-Abenteuer. Hervorgegangen aus einem Abenteuerwettbewerb, haben die Autoren jeweils einen anderen, abwechslungsreichen Ansatz gewählt, der die Detektive in mehr oder minder unbekannte Gefilde lockt.

Gewinner des Wettbewerbs ist Sandfuchs’ titelgebendes Liebe, Geld und andere Intrigen. Auf den ersten Blick ist es das klassischste Abenteuer des Bandes. Es spielt in London vor dem Hintergrund der feinen Gesellschaft. Im Mittelpunkt stehen jedoch weniger trockene Befragungen als das Gesellschaften selbst, also das geschickte Manövrieren und Integrieren in wohlhabenden Kreisen. Die unterschiedlichen Vorgehensweisen und ein etwas uneindeutiges Ende sorgen zweifelsohne für ein Gentlemenwürdiges Spielerlebnis. Auch für die Spielleiterin wurde das Leben dank Beziehungskarte und klarem Abenteueraufbau leicht gemacht. Auf unter 18 Seiten bietet das Abenteuer ein recht schnell vorbereitetes, aber eng verzahntes und äußerst variables Abenteuer für erfahrene Spielleiterinnen.

Auch das zweite Abenteuer von Natascha Weiler spielt erst einmal vor altbekanntem Hintergrund. Einbrüche im viktorianischen London sind fast so klassisch wie Mordfälle. Die vorliegende Einbruchsserie entpuppt sich aber als durchaus ungewöhnlich und ist mit Der Magier trefflich überschrieben. Besonders gelungen sind die ergänzenden Infoboxen mit kriminalistischen Details und die praktischen Bodenpläne für Spielleiterin und Gruppe. Auch das wiederum moralisch uneindeutige Ende kann überzeugen.

Die Leiche im Moor von Martin Dürr und Markus Kühn verlegt die Geschehnisse aus dem überlaufenen London in das North York Moor. Dadurch eignet es sich als eine äußerst gelungene Abwechslung für feste Gruppen oder vielleicht sogar für ein unerwartet uncthuloides Abenteuer einer Cthulhu-Gaslicht-Runde. Mit gelungenen Einführungsmöglichkeiten für die Detektive lebt das Abenteuer stark vom ländlichen Hintergrund und einer kleinen Einstiegsüberraschung. Vielleicht eignet sich das letzte Abenteuer der Gruppe sogar gut für Anfängerrunden, muss man doch nicht allzu vertraut mit Etikette und viktorianischer Gesellschaft sein, zumal die Ortsauswahl angenehm beschränkt ist. Diese Reise ins Moor werden also auch neue Gruppen so schnell nicht vergessen …

Fazit

Die drei Abenteuer des Private Eye-Jubiläumsbandes eint ein vorbereitungsfreundlicher Aufbau und Abwechslungsreichtum. Alle Abenteuer führen die Gruppe in ungewohnte Gefilde und ungewohnte Konflikte. Die Abenteuer richten sich primär an erfahrenere Spielleiterinnen und Gruppen, bieten aber eine gelungene Abwechslung für Private Eye-Runden oder andere zeitnahe Systeme. Sie zeigen, dass es beim Investigationsrollenspiel äußerst überraschungs- und abwechslungsreich zugehen kann. Wer historisches Rollenspiel und Kriminalgeschichten mag, kommt voll auf seine Kosten. Wer damit nichts anfangen kann, sollte der Spur dennoch neugierig nachgehen.

Liebe, Geld und andere Intrigen
Martin Dürr, Markus Kühn, Ralf Sandfuchs, Natascha Weiler
(Redaktion Phantastik)
2–6 Spieler
Webseite: Abenteuerband 10 bei Redaktion Phantastik


Andreas Giesbert
Über den Autor

Andreas begeistert sich für Rollenspiele, Spielbücher und narrative Brettspiele. In letzter Zeit darf es auch mal ein Ausflug in die düstere Phantastik sein. Sein Profilbild verdankt er Erik R. Andara.

Artikel: Private Eye – Liebe, Geld und andere Intrigen
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Cthulhu 7. Edition • Grundregelwerk - Horror und Wahnsinn
Pen & Paper

Bei diesem Preis sollte man sich die Chance nicht entgehen lassen und sich mit diesem ansehnlichen Band nicht nur das Buchregal schmücken, sondern auch eine Gruppe an den Rande des (gespielten) Wahnsinns leiten.

Cthulhu – Ars Mathematica - Die drei Siegerabenteuer des Wettbewerbs „Edition 7“ aus dem Jahre 2016
Pen & Paper

Spielleiter sprudeln oft über vor Ideen und brennen darauf, ihre eigenen Abenteuer unters Volk zu bringen. Blogs, Foren und auch Wettbewerbe bieten sich dafür an. Drei Gewinner eines Wettbewerbs finden ihre Abenteuer nun hier veröffentlicht.

Artikel mit gleichen Tags

Auge um Auge - Finstere Geheimnisse für Private Eye
Pen & Paper
Tags: Private Eye Detektivspiel Viktorianisches Zeitalter Abenteuer Krimi Jan Christoph Steines Redaktion Phantastik

Das Abenteuer „Auge um Auge“ zum Rollenspiel „Private Eye“ widmet sich einem spielerisch und thematisch anspruchsvolles Thema, das richtig umgesetzt lange in Erinnerung bleibt.

Requiem für Miss Artemisia Jones - Knackig-viktorianischer Horror-Roman mit einer gehörigen Menge Blut
Literatur
Tags: Edition Roter Drache Isa Theobald David Gray Horror Viktorianisches Zeitalter

Ein adliger Gentleman lädt mit einer umfassenden Bibliothek lädt zu einem mysteriösen Dinner ein. Das kann nur der Auftakt für eine ungewöhnliche Geschichte werden.

Die Kerker des Schreckens - Die Welt der 1000 Abenteuer – Buch 6
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Jens Schumacher Mantikore Verlag 1000 Abenteuer Fighting Fantasy

Das Spielbuch „Die Kerker des Schreckens“ bietet ein klassisches Abenteuer mit einigen Sackgassen.

4.5 /5

Draconis Memoria 1 - Das Erwachen des Feuers - Ob zu Lande oder zu Wasser – die Menschheit kämpft um Drachenblut
Literatur
Tags: Fantasy Drachen Spionage Seefahrt Abenteuer Anthony Ryan Klett-Cotta

In einer Welt, in der Drachenblut die wichtigste Ressource ist, bestimmt derjenige über das Kräftegleichwicht, der das stärkste Produkt in den Händen hält.

3 /5

Raven, Bd. 1: Nemesis - Eine Reise ins goldene Zeitalter der Piraterie
Literatur
Tags: Mathieu Lauffray Karibik Piraten Abenteuer Carlsen Carlsen Comics

In der Reihe „Raven“ befasst sich der französische Comic-Artist Mathieu Lauffray mit der Karibik zur Hochzeit der Piraten. Zeit, einen Schatz zu heben!

Die Firmenfeier - Das letzte Fest des Oliver Borgmann -  Süße Träume
Brett- und Kartenspiele
Tags: Krimi Brettspiel Kooperativ Rätsel Magnificum

100 Jahre Edelberger Schokolade. Dieses Jubiläum gilt es, auf der Firmenfeier zu zelebrieren. Doch während einige gesellig feiern, stirbt Oliver Borgmann. Wieso musste er sterben? Geht als Team der Sache auf den Grund und klärt das Verbrechen auf.

Micro Macro: Crime City - Kleines Spiel ganz groß?
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kriminalspiel Suchspiel Pegasus Spiele

"Micro Macro: Crime City" verbindet die Idee eines Kriminalspiels mit einem Suchspiel und überzeugt durch seine Aufmachung und Kurzweil.

Detective Stories. History Edition - Kaifeng 982 -  Ein Mordfall im alten China
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kooperativ Rätsel Krimi iDventure

Ihr erhaltet den Auftrag, für eine Wissenschaftlerin einen Tod aus dem Jahre 982 im alten China aufzuklären. Die Verdächtigen sind zwar alle tot, die Forschung wird es euch aber danken, und die Gerechtigkeit am Ende siegen.

Seelenfänger: Täuscherland - Geisterjäger und verlorene Seelen
Pen & Paper
Tags: Seelenfänger Hintergrundband Fantasy Redaktion Phantastik Marco Ansing Ulrike Pelchen Jörg Köster

Täuscherland ist der erste Settingband für das neue Rollenspiel Seelenfänger. Was steckt hinter dem Spiel und was ist noch geplant?

Weitere Artikel

An die Bretter, fertig, los: die SPIEL '21 - Internationale Spieletage 2021 in der Messe Essen und digital
Brett- und Kartenspiele Veranstaltungen

Vom 14. bis 17. Oktober können Spielebegeisterte in der Messe Essen die weltweit größte Messe für nicht-elektronische Spiele besuchen: Die SPIEL ’21 lädt ein zum jährlichen Branchentreffen aller Karten- und Brettspielverrückten. Aber was gibt es 2021 eigentlich zu entdecken?

Eleanor Bardilac - Zwischen Tod  und Hoffnung
Sonstiges

Eleanor Bardilac ist Germanistin und Buchliebhaberin. Ihr erstes Werk – "Knochenblumen welken nicht" – dreht sich aber nicht nur um düstere Themen, sondern stellt die Charaktere als lebende Wesen vor, die sich zwischen Licht und Schatten bewegen. Im Interview gibt sie uns einen Einblick in die Hintergründe ihrer Arbeit.

Leseprobe: Die Rückkehr der Zwerge - Nach sechs Jahren Ruhe ziehen die Zwerge von Markus Heitz in ihr 6. Abenteuer!
Literatur

Das beliebteste Volk der Fantasy stürzt sich Kriegsaxt voraus in sein 6. Abenteuer: "Die Rückkehr der Zwerge" ist der 6. Teil von Markus Heitzʼ großer Fantasy-Saga "Die Zwerge".