Der Pfad der Wolfsklingen

Niemandsland-Saga 1

Kategorie: Literatur
Tags: Fantasy High Fantasy Ninragon Horus W. Odenthal Trilogie
von Andreas Giesbert (Text)

Der Pfad der Wolfsklingen lässt uns wenig Zeit zum Luftholen. Schon im Prolog geht es ans Eingemachte. Ein Schlachtgetümmel. Waffen links, Schnitte rechts. Körper, die sich aufbäumen. Ein roter Dämon, der ein regelrechtes Blutbad anrichtet und in der Mitte ein Krieger, der durch einen unkonventionellen zweiwaffigen Kampstil auffällt. Der es liebt, seine Gegner mit einem Dolchstoß niederzustrecken, wenn sie einen Schwertstreich erwarten. Und es braucht auch nicht lange, bis wir dessen Namen erfahren: Schlangenhand Djun. Nicht nur ein äußerst exzellenter Kämpfer, sondern auch der Anführer einer bunten Truppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Elfen – den Kinphauren – die ihre Heimat besetzt haben, entgegenzutreten.

Nach dem wortgewaltigen Prolog ist der Einstieg schnell gemacht. Die Truppe will einen Handel mit den den stolzen aber zwilichten Firnwölfen durchführen um den Kampf gegen die Besatzer voranzubringen. Ein Homunkulus, eine gigantische Kampfmaschine, sowie von den Elfen erbeutete Schnellfeuerarmbrüste sollen aus der Stadt geschafft und an Rebellen verkauft werden. So ein Handel ist leichter geplant als durchgeführt und so gerät die Truppe schnell in Konflikte, die nur den Anfang des Pfades der Wolfsklingen ausmacht ...

Komplexe Welt – viel zu erkunden

Die Handlung des ersten Bandes konzentriert sich ganz auf die kleine Widerständlertruppe, die von Konflikt zu Konflikt gejagt wird. Kämpfe, fallenbesetzte Landstriche, Schutz vor Verfolgern und taktische Erwägungen treiben die Handlung unaufhaltbar voran. Statt gemächlicher Weltbeschreibung oder langatmiger Charakterdarstellung gilt es, Hindernis um Hindernis zu überwinden. Ungewisse Actionszenen, bei denen auch mal ein zentraler Charakter sterben kann oder sich manche Feinde als Freunde erweisen können, sorgen für durchgängige Spannung, der jedoch manchmal etwas die Tiefe fehlen will. Zwar zeigen die Dialoge am Pfadesrand, dass Odenthal die Charaktere mit tiefgreifenden Hintergrundgeschichten ausgestattet hat, die treten aber bei den Lagerfeuergesprächen gerne in die bewegten Schatten zurück und warten auf die kommenden Bände. Gleiches gilt für die gigantische Welt Ninragon. Anekdoten, viele fremdsprachige Begriffe und so manche beeindruckende Szenerie deuten an, wie komplex die Welt angelegt ist. Und tatsächlich ist die Niemandslandsaga nur eine von drei umfangreichen Buchreihen in Odenthals ganze Zeitepochen umspannendem Universum. Fans und Kritiker*innen feiern Ninragon als einen der innovativsten Entwürfe epischer Phantastik. Im Auftakt der Niemandslandsaga kommt das leider nicht direkt durch. Zwar weisen etliche Anspielungen auf die Tiefe des Universums hin, lassen die Leser*innen aber mit den Andeutungen etwas alleine. Wir müssen die Welt aktiv erkunden und das präsentierte Weltenpuzzle für uns lösen. Weder eine Einleitung, noch ein Zeitstrahl oder ein manchmal schmerzlich vermisstes Glossar nehmen uns an die Hand. Autor Horus W. Odenthal lässt die Welt ganz für sich sprechen und lässt dabei Platz für weiße Flecken und ungeklärte Fragen.

Ab ins Abenteuer

Schnell wird klar, dass das keine Schwäche der Präsentation, sondern bewusstes Stilmittel ist und uns ohne Umschweife ins Abenteuer führen soll. Daran lässt auch der Ernst, mit dem Horus die Schriftstellerei betreibt, keinen Zweifel. Egal ob die Charaktere läppisch fluchen, sich pathetische Sätze über Absätze ziehen oder sich die Worte abgehackt zwischen Schwerthieben finden: Horus beherrscht seinen Text und will seine Vorstellung exakt auf den Punkt bringen.

Während ich Weltenbau und Charakterzeichnung zwar durchgehend als solide, aber nicht umwerfend, empfinde, ist es genau diese Stilarbeit, die Horus abhebt. Epische actiongetriebene Fantasy gibt es auch andernorts. Nirgendwo aber in Odenthals Handschrift. Es ist beeindruckend, wie er durch Satzbau und Schreibtempo versucht, die Stimmung der einzelnen Szenen einzufangen und dabei eine umwerfende stilistische Bandbreite präsentiert. Das ist faszinierend, jedoch scheint es stellenweise so, als ob sich Odenthal mit seiner Sprachkunst selber ein Bein stellt. Aber immer dann, wenn ich einen falschen Satzbau erwartet habe, wurde er mit dem letzten Wort gerettet oder entpuppte sich ein fehlendes Satzzeichen dann doch als Stilmittel. Dazu trägt auch das beachtliche Korrektorat bei, dem trotz des fordernden Stils kaum ein Fehler durchgeht. Da sind manche Verlagspublikationen deutlich fehlerhafter als der verschlungene Pfad der Wolfsklingen. Und doch: Obwohl Odenthal eine grammatikalisch einwandfreie Leistung vorlegt, bleibt man – oder zumindest ich – doch immer wieder an Sätzen hängen, die zwei oder dreimal gelesen werden wollen, um verständlich zu sein. Odenthal fordert seinen Leser*innen viel Aufmerksamkeit ab und das auch manchmal an Stellen, die solch eine Anstrengung vielleicht gar nicht rechtfertigen.

Eigenverlag

Odenthal hat sich schon länger auf den Pfad des Selfpublishing begeben. Sich in der übersättigten Fantasynische zu behaupten, setzt dabei einiges an Mut und langem Atem voraus. Ninragon und dem Pfad der Wolfsklingen gelingt es meines Erachtens. Dazu trägt neben dem außergewöhnlichen Stil auch der hohe Professionalitätsgrad bei. Neben dem gelungenen – wenn auch nicht umwerfenden – Cover überzeugt das einwandfreie Lektorat und Horus‘ Marketingstrategie. Neben der gedruckten Ausgabe gibt es seine neueren Bände digital zum absoluten Niedrigpreis und als Teil des Unlimited-Angebots von Amazon. Fans dürfen darüber hinaus Bonusmaterial anfordern und so noch einen Schritt tiefer in die Welt geraten. Obwohl sich Odenthal für Amazon Publishing entschieden hat, werden auch Nutzer*innen anderer Plattformen bedacht. Gegen einen Kaufbeleg wird unkompliziert ein epub bereitgestellt. Für ein paar Euro und gegebenenfalls eine kurze Mail wird einem der Weg in die wunderbare Welt von Ninragon also denkbar einfach gemacht. Zumindest leichter als dem Kampftrupp um Djun Schlangenklinge.


Wortgewaltige Fantasy

Mit dem Pfad der Wolfsklingen führt uns Horus W. Odenthal in eine epische kampf- und konfliktbetonte Trilogie auf Ninragon. Während Weltenbau und Charakterentwicklung durchweg gelungen umgesetzt sind, hebt sich die Reihe vor allen Dingen durch Odenthals kunstvollen Schreibstil ab. Ob der Pfad zum Lesegenuss wird, hängt meines Erachtens genau an dieser Stilfrage. Wer mit dem fordernden Stil warm wird, erhält hier eine unverwechselbare Fantasyerzählung. Wem hingegen ein etwas konventionellerer Schreibstil wichtig ist, der oder die könnte Schwierigkeiten mit der Erzählung haben. Hier empfiehlt sich noch mehr als sonst ein Blick in die großzügigen Leseproben. Wer sich für kontemporäre, epische Fantasy interessiert, sollte sich dringend die Zeit nehmen, Ninragon zu erkunden und entscheiden, ob Odenthal auch auf Dauer in den Bann zu ziehen weiß.

Der Rezension lag eine digitale Vorabversion zu Grunde.

Weitere Informationen:
Andreas Giesbert
Über den Autor (Text)

Andreas begeistert sich für Rollenspiele, Spielbücher und narrative Brettspiele. In letzter Zeit darf es auch mal ein Ausflug in die düstere Phantastik sein. Sein Profilbild verdankt er Erik R. Andara.

Artikel: Der Pfad der Wolfsklingen
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Jörg Benne: Fantasy bietet ein Maximum an Freiheiten - Interview mit dem Fantasy- und Spielbuchautor
Literatur

Im Interview berichtet Fantasyautor Jörg Benne über seine Roman- und Spielbuchprojekte und worin sich die Arbeit an beiden Formaten unterscheidet.

4.5 /5

Die Chronik der Drachenlanze 1: Drachenzwielicht - Die Waffen gegurtet, den Mut im Gepäck: Auf geht's in die Drachenwelt Krynn!
Literatur

Das Hörspiel "Drachenzwielicht" entführt auf einem fantastischen Klangteppich in die Drachenwelt Krynn.

Rumors Fährte - Schwarze Fantastik
Literatur

In seiner Anthologie gibt uns Tobias Reckermann einen fesselnden Einblick in eine ungewöhnlich düstere Fantastik jenseits von Heldenepos und (Dark-) Fantasy-Klischees.

Artikel mit gleichen Tags

Drachensonne: Fantasyroman - Fantasy-geladene Reise zur Rettung der Welt
Literatur
Tags: Drachen Abenteuer Fantasy Thomas Strehl Book King

Gemeinsam mit seinen gleichaltrigen Freunden muss Jonaas 300 Tage in einer geschlossenen Höhle verbringen, um dort die heilige Drachenflamme zu schützen. Einer alten Legende zufolge es die einzige Wärmequelle Karma’neahs und wenn sie erlischt, wird die Welt in Eis und Kälte untergehen.

Isa Theobald im Interview - „Weil wir die Drachen töten können, die uns verfolgen!“
Literatur
Tags: Interview Isa Theobald Fantasy Anouk

Im Interview berichtet Autorin Isa Theobald von einem produktiven Jahr 2020 und ihren Zukunftsplänen.

King's Dilemma - Der König ist tot, es lebe der König
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Horrible Guild Legacy Fantasy

Ihr seid die Beraterinnen und Berater des Königs. Und des Nächsten. Und dessen Nachfolgers. Der König vertraut euch, bei Dilemmata für sein Königreich kollektiv die “richtige” Entscheidung zu treffen.

Divoisia - Weltenbruch - Das Mal der Sonne
Literatur
Tags: Fantasy Kurzgeschichte Anthologie High Fantasy Divoisia

Autorenteam veröffentlicht nach zehn Jahren Weltenbau erste Kurzgeschichten-Sammlung.

5 /5

Das Gold der Krähen (Glory or Grave, Band 2) - Keine Zeit für Pausen – Nach dem Auftrag ist vor dem Job
Literatur
Tags: Krähen Leigh Bardugo High Fantasy Droemer-Knaur Roman

Ein Band über Jugendliche, die bereits viel zu früh zum Erwachsensein gezwungen wurden und sich eigentlich nur nach einem sicheren Zuhause sehnen. Doch statt Feste und Flirtereien wartet in Ketterdam der Tod. Die Frage ist nur, auf wen.

5 /5

Das Lied der Krähen (Glory or Grave, Band 1) - Eine Bande, die nichts zu verlieren hat
Literatur
Tags: Droemer-Knaur Leigh Bardugo Roman High Fantasy Krähen

Kaz ist nicht nur ein angesehener Verbrecher, er ist auf dem besten Wege, eine richtige Legende zu werden. Gemeinsam mit seiner Bande, den Dregs, kümmert er sich nicht nur um das Gewicht der Geldbörsen seiner Besucher, sondern auch um den ein oder anderen Auftrag. Seine beste Beraterin: die Gier.

5 /5

Der Übergang - Vampir-Apokalypse vom Feinsten
Literatur
Tags: Vampire Apokalypse Roman Trilogie Endzeit Justin Cronin Goldmann

Die Welt ist untergegangen. Zumindest die der menschlichen Bevölkerung. Denn das Virus, das eigentlich ewiges Leben versprechen sollte, hat seine ganz eigene Vorstellung der neuen Welt umgesetzt.

4 /5

Nachtschatten: Unantastbar - Eine frischgebackene Jägerin wird zur Gejagten
Literatur
Tags: Vampire Werwesen Elfen Fantasy Engel Trilogie Juliane Seidel Nachtschatten Roman

Eine junge Jägerin und ihr Schutzengel kämpfen um das Geheimnis aller übernatürlicher Wesen in Wiesbaden, ein unbefangenes Leben und die Wahrheit über ihre Vergangenheit.

Darwin City - Das Ende der Welt ist erst der Anfang
Literatur
Tags: Darwin City Jason M. Hough Trilogie Zukunft Aliens Knaur Dystopie

Im Jahr 2283 gibt es nur noch die Stadt Darwin, in der menschliches Leben möglich ist. Denn ein Kontakt mit einer Alienmacht brachte eine Krankheit über die Menschen, sodass sie nur im Schatten des Alienbauwerks überleben können.

Weitere Artikel

Drachensonne: Fantasyroman - Fantasy-geladene Reise zur Rettung der Welt
Literatur

Gemeinsam mit seinen gleichaltrigen Freunden muss Jonaas 300 Tage in einer geschlossenen Höhle verbringen, um dort die heilige Drachenflamme zu schützen. Einer alten Legende zufolge es die einzige Wärmequelle Karma’neahs und wenn sie erlischt, wird die Welt in Eis und Kälte untergehen.

Isa Theobald im Interview - „Weil wir die Drachen töten können, die uns verfolgen!“
Literatur

Im Interview berichtet Autorin Isa Theobald von einem produktiven Jahr 2020 und ihren Zukunftsplänen.

Flax - Eine App, sie zu verbinden

Die Anzahl unserer Kommunikationsmöglichkeiten nimmt schneller zu, als ein Zwerg einen Krug Bier leeren kann. Gleichzeitig steigt auch die Menge der Menschen, mit denen wir chatten oder über eines der zahllosen Messengersysteme Nachrichten austauschen. "Flax" unterstützt als digitales Werkzeug bei der Verbindung.