Pathfinder Abenteuerkartenspiel

Kooperative Fantasy-Abenteuer einmal anders ...

// Brett- und Kartenspiele

Längst haben Spiele wie Dominion oder Thunderstone uns gelehrt, dass eine Kiste voller Karten ein spannendes Gesellschaftsspiel beinhalten kann – auch abseits der Vielzahl von Trading- und Living-Card-Games. Das Abenteuerkartenspiel von Pathfinder lehnt sich zwar grob an das beliebte Rollenspiel an, ist aber selbst natürlich kein solches, obwohl es durchaus Elemente von klassischem Rollenspiel nutzt.

Ein bis sechs Spieler begeben sich auf Abenteuer und bestreiten kooperativ einzelne Szenarios, bei denen sie die Charakterfähigkeiten weiter ausbauen und bessere Ausrüstung sammeln können. Szenarios werden an verschiedenen Orten bestritten, auf die sich die Charaktere verteilen können, um letzten Endes in Zusammenarbeit ein Ziel zu erreichen. Hierzu müssen meist die Orte zeitweise oder permanent geschlossen werden, indem man bestimmte Karten aus dem Ortsstapel überwindet und eine vom Ort selbst festgelegte Probe bewältigt.
Wer gerne fortlaufende Geschichten spielt, aber kein spielleitergesteuertes aufwendiges Pen & Paper-Rollenspiel spielen möchte, kann hier eine spannende Abenteuerreise vorfinden.

In jedem Szenario von Pathfinder: Abenteuerkartenspiel besuchen die Spielercharaktere verschiedene Orte, um dort ihre Aufgaben zu erfüllen. Was die Helden an den unterschiedlichen Schauplätzen genau erwartet, wissen diese natürlich nicht, obgleich es gewisse Richtlinien gibt.
Das oben gezeigte Tiefe Gewölbe zum Beispiel hält einige Monster bereit, aber es können auch eine Waffe und ein Gegenstand gefunden werden. Um welche Ausrüstung oder Gegner es sich aber genau handelt und in welcher Reihenfolge man auf diese trifft, wird erst beim Erkunden des Ortes bekannt. So ist es durchaus möglich, den richtigen Charakter an einen passenden Ort zu schicken. Aber man kann sich nie sicher sein, dass er alle Prüfungen meistern kann …

Jeder Mitspieler übernimmt die Rolle eines Charakters, der sich durch dessen Charakterkarte und ein zusammengestelltes Charakterdeck definiert.
Die Charakterkarte beschreibt die grundsätzlichen Fertigkeiten, zum Beispiel ob der Held eher stark oder intelligent ist, welche Würfelart er für entsprechende Proben verwenden darf und Sonderregeln und wie das Charakterdeck zusammengestellt werden muss.

Das Charakterdeck stellt Ausrüstung, Kontakte und spezielle Fähigkeiten des Charakters wie Zauber dar. Es dient aber auch als eine Art Lebenspunktmarker, denn sobald der Kartenstapel leer ist, stirbt der Charakter.

Pathfinder Abenteuerkartenspiel jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Brett- und Kartenspiele
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!