Nesaria 9

Licht und Schatten

Kategorie: LARP
von Jan-Erik Ella

Eine schwarzmagische Schule der Heilung und medizinischen Forschung, tief in den Grenzwäldern der vom dunklen Gott Ko’loth dominierten nesarischen Provinz Bärenfels – solch ein Ort verheißt nichts Gutes. Als Teil der Schule der dunklen Pforte wurde die Einrichtung vor Jahrhunderten in einer ehemaligen Grenzbastion zwischen Leonessa und Bärenfels errichtet. Zu dieser Zeit als Schule des schwarzen Fleisches bekannt, widmet sich die Akademie jetzt der Heilung seltener magischer Krankheiten. Und nun ist die Zeit gekommen, um die Schule und ihre Studien genauer in Augenschein zu nehmen.

So macht sich im Frühjahr des Jahres 328 eine gemischte Reisegruppe auf den Weg zur Akademie des magischen Heilens. Es ist eine Gesandtschaft aus allen drei Kirchen unter Begleitung zahlreicher Gelehrter, mit kaiserlichen Inspektoren und fremdländischen Abenteurern, welche die Rechtmäßigkeit der dortigen Studien begutachten und eventuelle Verstöße ahnden wollen.

Inspektion mit Hindernissen

Auf dem Weg zur alten Feste kommen den Reisenden viele alte Legenden über diesen Ort zu Ohren, dazu Gerüchte über seltsame Vorgänge in und um die Akademie. Aber gibt es die nicht bei jeder Magierschule?

Natürlich rechneten sie nicht damit, mit offenen Armen empfangen zu werden. Selbst weniger fragwürdige Lehreinrichtungen sehen die Pflichtinspektionen als Belastung und Bürde, und in Bärenfels gehört Gastfreundschaft nicht zu den Tugenden. Doch dass sie sich bald als Opfer einer mysteriösen Mordserie sehen würden, konnte niemand ahnen. Die Mitreisenden konnten nur tatenlos zusehen, während mehr und mehr Mitglieder der Gesandtschaft bei fragwürdigen Unfällen ihr Leben aushauchten. Waren es die Magier der Akademie, die unliebsame Zeugen beseitigen wollten? Oder stand dahinter ein schlimmerer Feind?

Bürgerkrieg mit Bärenfels

Nesaria 9 markierte ein neues Kapitel im Verlauf dieser Con-Reihe, das sich durch Vorzeichen und Teaser-Szenen bereits über mehrere Veranstaltungen hinweg angekündigt hatte: der Bürgerkrieg mit dem Fürstentum Bärenfels ist entflammt. Der Sohn des Gottes Ko’loth schart allerlei finstere Kreaturen um sich, um das Erbe seines Vaters anzutreten und das Kaiserreich zu unterjochen.

Als Auftaktveranstaltung zu dieser Kampagne bot Nesaria 9 einiges an Bedrohungsszenarien: vom nächtlichen Anstürmen der Armeen der Finsternis bis zur überraschenden Attacke einer Bärenfelser Garnison, die sich zunächst als Verbündete präsentiert hatte. Aber die wahre Stärke dieses Con lag nicht in seinen Schlachtenszenen (auch wenn die abschließende Konfrontation mit einem Lich und seinem Heer der Untoten im zuckenden Licht eines nahenden Gewitters kaum besser hätte inszeniert werden können).

Das Herz dieses Wochenendes war zweifellos die Magieschule, die von der Orga mit viel Liebe zum Detail und enormem Aufwand in den Gemäuern der Jugendburg Hessenstein in Szene gesetzt worden war. In so gut wie jedem Raum gab es ausgeklügelte Einzelheiten und kleine Sub-Plots zu entdecken. Die GSCs taten in den Rollen der Akademiemitglieder ihr Bestes, um diese Kulissen mit wahrem Leben zu füllen, was ihnen mit Bravour gelang. Ein derartiger Aufwand ist bei solch kleinen Cons keinesfalls Standard und verlangte der Orga wirklich alles ab.

Magie in Hessenstein

Spieler wie NSCs hatten sichtlich Spaß und verwandelten das Innere der Burgmauern über mehrere Tage hinweg in einen magischen Ort. Glücklicherweise gibt es immer weniger Spieler, die in NSCs nur Questgeber und Informationsquellen mit metaphorischen gelben Ausrufezeichen über dem Kopf sehen. SCs und NSCs konnten ganz in die Spielwelt eintauchen.

Die Kämpfe waren sicher und wurden von allen Beteiligten mit einer Besonnenheit in Szene gesetzt, die nur als vorbildlich bezeichnet werden kann. (Löblich seltene) Fehlschläge wurden von beiden Seiten sofort angesprochen und entschuldigt, und so manches Gefecht gestaltete sich überraschend episch.

Alles in allem setzte Nesaria 9 hohe Maßstäbe für die Zukunft, die auf eine anspruchsvolle Con-Reihe hoffen lässt.

Nesaria 9
(26.5. bis 29.5.2016, Jugendburg Hessenstein)
Nesaria Orga
Webseite: Nesaria

JE
Über den Autor

Jan-Erik Ella schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Weitere Artikel

Kingdom Come: Deliverance (Vorschau) - Geschichtsunterricht der Zukunft
Games

Das Spielsetting ist im Mittelalter angesiedelt, einem Mittelalter ohne Fantasy. Die Prager Warhorse Studios wagen neue Schritte im Rollenspielgenre – mit viel Hingabe zu historischer Korrektheit.

Stuttgart 21 – Sonja - Stuttgart 2021: Eine Stadt unter Quarantäne – Teil 2
Literatur

Als Sonja auf einer Messe eine Bacon-Pflanze entdeckt, weiß sie gleich, dass damit etwas nicht stimmen kann. Während ihre Freundin vehement ein Exemplar für ihren Tübinger Pub ergattern will, bricht in Stuttgart jedoch der Ausnahmezustand aus.

4 /5

Wächter und Wölfe – Das Ende des Friedens 1 - Von Blut, Zerstörung und einem tänzelnden Ende
Literatur

Dom ist Seher. Doch was er sieht, gefällt weder ihm, noch den restlichen Wölfen, die stets bemüht sind, den Westen vor der Bedrohung durch die Mirak zu schützen. Denn mit diesen kommt nicht weniger als das Ende der Welt.