Nameless

Okkulter Sci-Fi-Horror

Kategorie: Literatur
Tags: Comic Cross Cult H.P. Lovecraft Grant Morrison Science Fiction Maya Horror
von Andreas Giesbert

Es gibt wohl wenige Bücher, bei denen der Klappentext so vielsagend ist wie bei Nameless. Völlig treffend wird der Band als „Sci-Fi-Horror-Thriller“ vorgestellt, „der weder vor Maya-Mystizismus noch krassen Splatter-Szenen zurückschreckt.“ Damit ist sicher nicht alles über das Buch gesagt, aber der (brutale) Rahmen abgesteckt, der uns in Nameless begegnet.

Okkulter Sci-Fi-Horror

Es ist also gar nicht so einfach, ein Grundmotiv bei Nameless auszumachen. Zu Beginn sind da fischähnliche Horrorgestalten, die ein Gemetzel anrichten, das von Fernsehmeldungen über weltweite Massaker flankiert wird. Kurz darauf findet eine Flucht vor vergleichbaren Horrorfiguren statt, die jedoch etwas unerwartet im Weltall endet. Dort soll der namenlose Hauptcharakter als Okkultismusexperte bei einer Asteroidenumleitungsoperation mithelfen, die erwartungsgemäß ins Kosmisch-Okkulte abdriftet.

Genau diese Vermengung unterschiedlicher Thematiken zeichnet Nameless aus. Im Hintergrund steht das Motiv von kosmischem Schrecken und okkultistischen Ahnungen. Das drückt sich in der „Realität“ des Bandes durch Wahnsinn und teils heftigen Splatter aus. Die Erzählung brilliert dabei weniger durch eine besonders gut gesponnene Handlung als durch Fragmentierung und ein Gefühl von Bedrückung und Bedrohung. Das ist durchaus gewollt. Nameless ist in gewisser Weise eine postmoderne Horrorerzählung, die mit Ungewissheit durch einen unzuverlässlichen Erzähler, Zeitsprüngen und unterschiedlichen Realitätsebenen arbeitet. Dadurch wird eine verwirrende und enorm geschachtelte Erzählung geliefert, die teilweise mehr durch Andeutungen lebt als durch die eigentliche Handlung. Allein um die Erzählung zu verstehen, kann man mindestens zwei Lesedurchgänge einplanen.

Tragend ist aber vielmehr das referenzreiche Setting. Wie durchdacht das ist, wird in einem fünfseitigen Anhang deutlich, der zahlreiche der Referenzen auflöst und so zum zweiten und dritten Lesen anregt. Nameless ist zweifelsohne durchdacht und fordert dem Leser einiges ab. Der Lesende wird in eine Welt von Horror und Mystik gezogen, die ebenso durch Lovecraft wie durch die Maya-Mystik inspiriert wurde. Dass diese Konstellation nun noch streckenweise in das Weltall transferiert wurde, verleiht dem Setting ein Flair, das in dieser Form völlig neu ist und durch das Titelbild optimal eingefangen wird.

Graphische Umsetzung

Die Handlung selbst vermag durchaus zu überzeugen, wenngleich es etwas an großen Innovationen mangelt. Dafür fällt die optische Umsetzung äußerst positiv auf. Man merkt von Cover bis Buchrücken, dass hier ein äußerst begabter Zeichner (Chris Burnham) und mindestens ebenso begnadeter Kolorist (Nathan Fairbairn) am Werk waren. Bereits der Umschlag überzeugt durch seine Schlichtheit, die das (retro-)Space-Thema und die Mayasymbolik kombiniert, wobei die Mayasymbole sogar mit Strukturfarbe hervorgehoben werden. Solche Produktverliebtheit ist für Cross-Cult üblich und schlägt sich auch in schicken Kapiteltrennseiten und einem umfangreichen Anhang nieder. Nameless ist ein Kunstwerk, das man gerne in die Hand nimmt

Wichtiger als Umschlag und Bonusmaterial ist aber selbstverständlich der Comic selbst. Und der weiß auch optisch zu überzeugen. Der Zeichenstil trägt das düstere und grimmige Thema perfekt und hebt sich merklich von anderen Büchern ab. Den Zeichnungen gelingt es, die Charaktere auch emotional einzufangen und insbesondere die Horror- und Splatterthematik in Szene zu setzen. Tentakel- und Organstrukturen durchziehen mit Fragmentsplittern das Werk und vereinzelte Tarotkarten, und die Maya-Symbolästhetik ist treffsicher.

Zum herausragenden Eindruck trägt aber auch nicht zuletzt die Kolorierung bei. Die passt sich den Erzählebenen an und schafft es, die unterschiedlichen Stimmungen aufzugreifen. Weltall-, Wahn-, Splatter- oder Technikszenen werden alle auf eine angemessene und insgesamt stimmige Weise inszeniert und voneinander abgegrenzt. Die Optik wird damit den Anforderungen einer multidimensionalen Erzählstruktur gerecht.

Zielgruppe

Nameless will interpretiert werden und ist daher schwerer zu beurteilen als andere Bücher. Zu aller erst einmal ist auf die hohe Qualität Verlass. Die Handlung – oder besser gesagt das Setting – ist dicht und innovativ, die graphische Gestaltung völlig stimmig und hochwertig. Auch das Gesamtprodukt, also Cover, Papierqualität, Bonusmaterial etc., liegt deutlich über dem Durchschnitt. Mit Nameless bekommt man in jedem Fall eine außergewöhnliche Graphic Novel höchster Qualität in die Hand.

Und trotzdem ist Nameless kein Blindkauf. Sicher: Wer sich für Horror erwärmen kann, wird den Kauf nicht bereuen. Trotzdem verlangt Nameless den Leserinnen und Lesern einiges ab. Zuerst wäre da der hohe Grad an Verstörung, der durch Fragmentierung und eine extrem subjektive Erzählweise unterstrichen wird. Die gesamte Welt des Comics scheint sich immer wieder aufzulösen und neu zusammenzusetzen. Dabei suggeriert der okkulte Referenzrahmen eine Tiefe, die nur bedingt erfüllt wird.

Zum anderen wäre da der hohe Gewaltgrad. Wie schon der Klappentext erwähnt, schreckt das Buch nicht vor krassem Splatter zurück. Wenn der Wahnsinn ausbricht, geht es derb und blutig zu. Körper werden zerfetzt und zerstückelt, organisches Geäst wächst aus Körperöffnungen und Augäpfel springen uns entgegen. Sogar sexualisierte Gewalt kommt stellenweise vor, bleibt aber wenig explizit. Das empfohlene Lesealter von 16+ ist also durchaus optimistisch angesetzt.


Horror nicht für jede Zielgruppe

Weiß man, worauf man sich einlässt und mag man den hohen referenzreichen Anspruch, verschachtelte Erzählweisen und erwachsenen Horror, dann ist Nameless zweifelsohne eine der besten Graphic Novels des letzten Jahres. Will man nicht ganz so tief in den Dreck gezogen werden, sollte man einen vorsichtigeren Blick wagen. Nameless ist eine herausragende Erzählung, die alles andere als austauschbar ist, dadurch aber eben nicht für jeden Leser oder jede Leserin passt.

Positiv:
  • Referenzreiches und einzigartiges Setting
  • Opulente Aufmachung
  • Herausragende graphische Umsetzung
Negativ:
  • Die explizite Gewaltdarstellung ist gewöhnungsbedürftig
  • Suggerierte Tiefe der Handlung wird nur bedingt eingelöst
Weitere Informationen:
Andreas Giesbert
Über den Autor

Andreas Giesbert schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Nameless
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Hellboy Kompendium 1 - Höllische Action mit Tiefgang
Literatur

Wer die Mischung aus Horror, Okkultismus und einem Superhelden mit Tiefgang mag, kommt an Hellboy nicht vorbei.

Archangel - William Gibsons Schritt ins Comic-Genre
Literatur

Archangel ist ein spannender Multiversumsroman, der ein alternatives 2016 mit dem Nachbeben des Zweiten Weltkrieges verbindet. Sci-Fi-Altmeister Gibson verbindet Politik mit unterhaltender Handlung.

Artikel mit gleichen Tags

Hard Boiled (Neue Edition) - Splatter-Klassiker im Luxusformat
Literatur
Tags: Comic Cross Cult Splatter Frank Miller

Der blutige Kultcomic von Frank Miller führt in eine überzeichnete Welt des exzessiven Überflusses und bewegt sich dabei zwischen Gesellschaftskritik und Gewaltorgie.

Gantz 01 - Perfect Edition
Literatur
Tags: Manga Comic Gantz Hiroya Oku Cross Cult

Dem Tod knapp entkommen, geht es im erwachsenen Manga auf Alienjagd.

Oblivion Song 1 - Eine vielversprechende Katastrophe
Literatur
Tags: Robert Kirkman Comic Cross Cult Oblivion Song Lorenzo de Felici Analisa Leoni

Eine katastrophale Instabilität hat Hundertausende verschwinden lassen. In einem Gewebe aus Mysterium, politischem Konflikt und persönlicher Verpflichtung macht sich Nathan auf, zu retten, wer zu retten ist, und das Rätsel von Oblivion zu lösen.

3.5 /5

Warhammer 40.000 – Inquisitor Martyr - No one expects the Imperial Inquisition
Games
Tags: Warhammer Science Fiction RPG Multiplayer PS4 XBoxOne Windows

In Neocores düsterem Action-RPG untersuchen drei der loyalsten Agenten des Imperiums der Menschen das rätselhafte Auftauchen eines verschollen geglaubten Schlachtschiffes.

Verax - Ein erfolgreiches Experiment
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Jörg Benne Mantikore-Verlag Science Fiction

Mit vielen alternativen Enden und Lösungswegen gilt es, das Geheimnis einer düsteren Raumstation zu erkunden.

Think Ursula (Vorschau) - Das neue Scifi-Lounge-Format auf der Frankfurter Buchmesse
Literatur Veranstaltungen
Tags: Science Fiction Utopie fbm Frankfurt Vorschau Dmitry Glukhovsky Dietmar Dath Andreas Brandhorst Theresa Hannig Judith Vogt Annette Juretzki Karen Nölle Ursula K. Le Guin

Auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse gibt es ein neue Lounge-Format für alle Science-Fiction-Fans: Think Ursula, ein Scifi-Event zu Ehren der dieses Jahr verstorbenen Autorin Ursula K. Le Guin.

3.5 /5

Call Of Cthulhu - Ein Ruf, sie alle zu knechten
Games
Tags: Cyanide Studios Cthulhu Lovecraft Horror PS4 Xbox One Windows

Ein Detektiv, ein mysteriöser Unfall und groteske Alpträume. Bei H. P. Lovecraft steckt meist mehr im Unsichtbaren als im Sichtbaren. Doch um die volle Wahrheit zu erfahren, müsst ihr euren Verstand opfern. Was werdet ihr tun?

Call of Cthulhu (Vorschau) - Atmosphärischer Horror mit erzählerischer Tiefe
Games
Tags: Cyanide Studios Cthulhu Lovecraft Horror PS4 Xbox One Windows Vorschau

Bei Call of Cthulhu konzentrieren sich die französischen Cyanide Studios auf ein erzählerisch dichtes Erlebnis.

Nighttrain: Next Weird - Zeitgenössischer Horror
Literatur
Tags: Horror Whitetrain Anthologie Weird Fiction T.E. Grau Richard Gavin Scott Nicolay Laird Barron Christopher Slatsky Timothy J. Jarvis Tobias Reckermann

Nighttrain: Next Weird versammelt Erstübersetzungen sechs aktueller Horrorgeschichten, ergänzt um zwei Essays zur Einordnung der aktuellen Weird-Fiction.

Weitere Artikel

3.5 /5

Call Of Cthulhu - Ein Ruf, sie alle zu knechten
Games

Ein Detektiv, ein mysteriöser Unfall und groteske Alpträume. Bei H. P. Lovecraft steckt meist mehr im Unsichtbaren als im Sichtbaren. Doch um die volle Wahrheit zu erfahren, müsst ihr euren Verstand opfern. Was werdet ihr tun?

Call of Cthulhu (Vorschau) - Atmosphärischer Horror mit erzählerischer Tiefe
Games

Bei Call of Cthulhu konzentrieren sich die französischen Cyanide Studios auf ein erzählerisch dichtes Erlebnis.

Adventskalender 2018 - Es schneit Geschenke!
Intern

Auch dieses Jahr haben wir einen prall gefüllten Adventskalender voller Fantasy-Besonderheiten für euch!