Krayenzeit – Auf dunklen Schwingen

Ein imposantes Debüt

Kategorie: Musik
Tags: Krayenzeit
von Jan Nienstedt

Wer noch nie von Krayenzeit gehört hat, muss sich nicht wundern, ist Auf dunklen Schwingen doch ihr erstes Album. Aber wer hier reinhört, wird den Namen so schnell nicht mehr vergessen, denn die Jungs und Mädels von Krayenzeit klingen alles andere als unerfahren. Schließlich haben die Musiker um Markus Engel bereits reichlich Erfahrung gesammelt und überzeugen mit einem Debüt-Album, das richtig Laune macht.

Mit sanfter Frauenstimme werden wir am Start des Albums begrüßt. Doch schnell stimmen E-Gitarren mit ein – und schon sind wir mittendrin im Song Krayenzeit. Der trägt nicht nur den Namen der Band, sondern ist außerdem eines der ganz großen Highlights. Auch wenn keines der Lieder missglückt ist, stechen die Titel Krayenzeit wie auch Feuertanz, Vogelfrey und Erntefest besonders heraus und machen Lust auf mehr.

Melodien

Auf Dunklen Schwingen ist das erste Album von Krayenzeit, die ihre Wurzeln eher im Metalgenre haben. Das merkt man dem musikalischen Stil auch deutlich an, gibt es doch kaum ein Stück, das ohne E-Gitarre auskommt. Dabei versteht es die Band sehr gut, die harten Klänge mit gefühlvollen Melodien von Geige und Flöte zu verbinden und mit sanften Hintergrundgesängen abzurunden. Die Instrumentenvielfalt ist durchaus beeindruckend: Kaum scheint der Stil der Band ergründet, wechseln sie von Geige und Laute zu Instrumenten, für deren Benennung ein Studium der Musikgeschichte von Vorteil sein könnte. Zumindest dürften Cister und Rauchpfeife nicht im normalen Musikunterricht vorkommen.

Neben stürmischen Liedern wie Von der Fahrt übers Meer, das mit verspielten Melodien das Fernweh lockt, haben auch ruhige Balladen wie Vogelfrey und Ein Abschied einen Platz gefunden.

Texte

Bei der instrumentalen Wucht, die von Krayenzeit aufgefahren wird, geht der Gesang manchmal ein wenig unter. Das ist besonders ärgerlich, weil die Texte sehr gelungen sind. Die Band beweist viel Sprachgefühl, jede Zeile sitzt. Peinliche Reim-Ausrutscher wurden – zum Glück! – ausgespart. Allerdings erscheint die Sprache mancher Lieder im ersten Moment etwas ungewöhnlich, doch bleiben die Songs in sich stimmig. Die Texte sind komplett auf Deutsch gehalten, passend zu dem mittelalterlichen Einschlag.

Thematisch bedienen sich Krayenzeit reichlich bei den Mythen des Mittelalters und singen vom Feuertanz, den Himmlischen Heeren und der Pest. Fröhliche Zeilen sucht man vergebens, stattdessen gibt es gut inszenierte Dramen, Zerstörung und wilde Liebschaften. Trotzdem ist ein Song wie Wüstenregen wunderbar tanzbar, auch wenn die Toten einer gefallenen Stadt besungen werden. Die Texte sind also nichts für zartbesaitete Seelen, aber diese haben in diesem Musikgenre eh nicht viel verloren.

Das Album

Das Album hat mit seinen 13 Liedern über 50 Minuten Spielzeit und kann als CD oder in digitaler Form erstanden werden. Bei letzterer Variante bekommt man einen Shanty als Bonustrack, der ausnahmsweise – ganz stilecht – auf Englisch gesungen wird.

Wer neugierig auf die Band geworden ist, kann hier das offizielle Video zum Song Krayenzeit finden.

Krayenzeit
Auf dunklen Schwingen
(Oblivion (SPV), 2015)
http://www.krayenzeit.de/


Jan Nienstedt
Über den Autor

Jan Nienstedt schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Krayenzeit – Auf dunklen Schwingen
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.