4 /5

Kein Schnee im Hexenhaus

Hansi und Grete auf LSD

Kategorie: Literatur
Tags: Märchen Fantasy Grimm Hänsel und Gretel Märchenspinnerei Susanne Eisele
von Ruka Jungblut (Text)

Hansi und Grete sind im Drogenbusiness ganz groß – bis plötzlich die Polizei vor der Tür steht und die beiden Jugendlichen filzen will. Mit einem Rucksack voller Muntermacher türmen die beiden in den Wald, wo sie sich erst verlaufen und dann aufgegriffen werden.

Neben der Polizei hat auch das Jugendamt starkes Interesse an den kriminellen Jugendlichen, die nun schon öfter negativ aufgefallen sind und auch keinerlei Reue zeigen. Die einzige Möglichkeit scheint eine Erziehungsanstalt zu sein, in der die Geschwister wieder auf den rechten Pfad gerückt werden sollen. Sodann ziehen Hansi und Grete also in ein kleines Haus mitten im Wald ein, das auf den ersten Eindruck so gar nichts Besonderes hat.

Bootcamp mit Drache

Das Hexenhäuschen, in dem es vorrangig um eine ganz eigene Art von „Süßigkeiten“ geht, rückt das Märchen um Hänsel und Gretel in einen neuen Kontext, der sich rund um das Thema Drogenabhängigkeit dreht. Die eher ernsthafte Thematik wird dabei aber von fantastischen Elementen unterstützt und somit ein wenig aufgelockert. Hansi und Grete sind zwar so richtig klassische Märchenhelden, die erst stürzen müssen, um sich entwickeln zu können, aber – ohne jetzt zu viel verraten zu wollen – mit Traditionen darf man ja auch ruhig mal brechen. Neben Wald, Knusperhäuschen und der erwarteten Hexe bietet Kein Schnee im Hexenhaus sogar einen waschechten Drachen, was mich persönlich natürlich besonders gefreut hat.

Eine gute gelungene Adaption

Die Neufassung des Grimmschen Märchens liest sich schon ziemlich flüssig durch, was nicht nur an der überschaubaren Seitenzahl liegt. Die gewohnte Zartheit der Kinder- und Jugendmärchen ist zwar noch da, wird aber durch moderne Ausdrucksweisen und die Drogenthematik abgelöst. Besonders schön fand ich, dass zwar alle Elemente aus Hänsel und Gretel irgendwo zu finden waren, aber eben gar nicht so, wie man das aus den Hausmärchen erwartet hätte. Ab und an hätte ich mir gewünscht, dass eine Entwicklung intensiver beschrieben worden wäre, aber mal ehrlich – das passiert in den Grimmschen Märchen auch nicht. Abzug gibt es jedoch für das Ende, das ein bisschen so anmutet, als wollte die Autorin etwas übereilt zu einem Abschluss kommen. Da haben sich auch ein paar Ausdrucksfehler eingeschlichen, die das Gefühl noch unterstreichen.

Fazit

Mit der E-Book-Version für 3 Euro kann man schon mal gar nichts falsch machen. Die Geschichte liest sich leicht und spaßig und bietet für Märchenliebhaber den ein oder anderen Schmunzler. Das Cover gefällt mir persönlich nicht gut genug, um mir eine Printversion zu kaufen, da es ein wenig nach Heimatfilm aussieht, was der Handlung einfach nicht gerecht wird. Die Besonderheit liegt im neuen Arrangement bekannter Märchenelemente, die Kein Schnee im Hexenhaus in die moderne Zeit katapultieren und einen zeitgenössischen Faden aufgreifen.


4 /5

No drugs!

Kein Schnee im Hexenhaus ist eine schöne Geschichte, die einige Schmunzler bietet und trotzdem mit dem Finger auf eine ernsthafte Problematik verweist. Die gezogenen Analogien und Umwandlungen aus Hänsel und Gretel machen das Ganze zu einem spaßigen Lesevergnügen.

Positiv:
  • Moderne Thematik
  • Spaßige Umwandlung Grimmscher Märchenelemente
  • Ethischer Fingerzeig
Negativ:
  • Das Cover wird der Geschichte nicht gerecht
Weitere Informationen:
Ruka Jungblut
Über den Autor (Text)

Fantasybegeisterte Katzenfanatikerin mit Hang zur Drachensehnsucht.

Artikel: Kein Schnee im Hexenhaus
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

4.5 /5

Der Axolotlkönig - Sehen durch fremde Augen
Literatur

Leonie freut sich auf den Umzug und die neue Schule. Begeistert kauft sie sich einen komplett neuen Look, mit dem sie in ihr neues Leben starten möchte. Doch bevor es richtig anzufangen vermag, scheint es schon wieder beendet. Aber Hilfe ist nahe – unerwartet nahe sogar.

3 /5

Ein Mantel so rot - Zoyka und der rasende Wolf
Literatur

Zoyka wünscht sich nur eines, nämlich dass ihr Mann Venko gesund aus dem Krieg zurückkehrt, um mit ihr eine Familie zu gründen. Als er endlich wieder da ist, schließt sie ihn in die Arme ... und erstarrt. Denn irgendwas ist falsch.

Artikel mit gleichen Tags

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Elane - »Es ist ein Abenteuer, und Hell und Dunkel gehören dazu.«
Musik
Tags: Elane Fantasy-Folk Interview

Fantasy-Folk mit keltischen Einflüssen – die Band Elane spricht über ihre Musik.

Somorra – Stadt der Lüge - Ein interaktiver Urban-Fantasy-Roman
Pen & Paper
Tags: Mantikore-Verlag Spielbuch Christian Sussner Florian Sussner Hauke Kock Urban Fantasy

Das düstere Urban-Fantasy-Spielbuch kann auf voller Linie überzeugen. Das einzigartige Thema ist dennoch nichts für jeden Geschmack.

3.5 /5

Leuchtendschwarzer Rabenmond - Ein Märchen gegen falsche Vorurteile
Literatur
Tags: Fantasy Märchen Märchenspinnerei Rassismus Die sieben Raben Grimm Valentina Kramer

Cosima freut sich auf das Wochenende mit ihren Freunden. Nur sie, die Natur, ein wenig Alkohol und vielleicht eine neue Droge. Doch nach einer berauschenden Nacht bleibt nur gespenstische Stille. Und Miles, der neben einem blutigen Messer sitzt.

3 /5

Ein Mantel so rot - Zoyka und der rasende Wolf
Literatur
Tags: Rotkäppchen Märchen Grimm Märchenspinnerei Barbara Schinko

Zoyka wünscht sich nur eines, nämlich dass ihr Mann Venko gesund aus dem Krieg zurückkehrt, um mit ihr eine Familie zu gründen. Als er endlich wieder da ist, schließt sie ihn in die Arme ... und erstarrt. Denn irgendwas ist falsch.

Weitere Artikel

5 /5

Age of Empires 2 Definitive Edition - Die zeitlose Zeitmaschine
Games

Mit der Definitive Edition feierte Age of Empires 2 im vergangenen November sein 20jähriges Jubiläum. Kann das alte Spielprinzip nach so langer Zeit noch begeistern?

4 /5

Code Vein - Auf Blut gebaut
Games

Vom Monster-Hunter- zum Soulslike-Klon. Bandai Namco Studios kopieren gute Konzepte mit Stil und liefern nach den Godeater-Spielen mit Code Vein ein eigenständiges Hardcore Rollenspiel im Anime-Look. Und sie erzählen eine dichte Geschichte dabei!

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.