Jonah

Der König der purpurnen Stadt

// Literatur

Die Geschichte beginnt 1330 in London. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, wodurch er nicht nur das Haus seines Vetters verlassen kann, sondern letztlich auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen wird. Doch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt – bis eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III. Jonahs Leben grundlegend verändert.

Der zweite Teil spielt sieben Jahre später und Jonah Durham ist zu einem der einflussreichsten Kaufmänner Englands aufgestiegen. Er ist Schiffseigner, Hoflieferant und Ritter der Königin. Außerdem ist er verliebt – und das ausgerechnet in Giselle, der Tochter seines größten Widersachers. Während König Edward drauf und dran ist, das Land durch einen Krieg gegen Frankreich in den Ruin zu treiben, schlägt Jonah seinem Konkurrenten William de la Pole einen Handel vor: Die Hand seiner Tochter gegen eine Geschäftsidee, um die finanziellen Probleme des Königs zu lösen. Doch dieser Handel erweist sich als folgenschwer – und damit nicht genug: Den finanziellen Bankrott vor Augen, verlangt König Edward nach Jonah, um mit ihm in den Krieg ziehen.

Die Pest in London

Der dritte Teil der Trilogie beginnt 1348. Jonah Durham hat Intrigen, zerstörerische Kriege und Schicksalsschläge überwunden. Sein mit List und Vorsicht aufgebautes Handelsimperium floriert. Nun will er auch die letzten Sprossen seines Aufstiegs erklimmen – mächtige Ämter im Königreich winken. Nur sein ältester Sohn Lukas bereitet ihm Sorgen. Er weigert sich, in Jonahs Fußstapfen zu treten und das Vermächtnis fortzuführen. Doch all das wird bedeutungslos, als in den engen Gassen Londons die Pest ausbricht. Gemeinsam mit Pater Ashe versucht Jonah verzweifelt, die Seuche zu bekämpfen. Denn der Schwarze Tod macht auch vor seiner Familie keinen Halt. Im Kampf gegen die Pest bemerkt Jonah nicht, dass sich hinter seinem Rücken eine hinterlistige Intrige zusammenbraut. Wem kann er noch vertrauen?

Die Autorin

Der historische Roman Der König der purpurnen Stadt von Rebecca Gablé erschien im Jahre 2002. Sieben Jahre später wurde dann ein Hörbuch der gekürzten Romanfassung umgesetzt. Dieses Jahr erschien eine aufwendige, fast ungekürzte Hörspiel-Fassung in drei Teilen.

Rebecca Gablé (*1964) stammt aus einer Kleinstadt am Niederrhein. Nach einigen Jahren im Job begann Sie Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf zu studieren. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin. Ihr Romandebüt feierte Sie 1996 mit dem Roman Jagdfieber und wurde damit für den Glauser-Krimipreis nominiert. Für Recherchezwecke ist sie gern in den USA und England unterwegs.

Das Hörspiel

Oliver Rohrbecks von der Lauscherlounge ist verantwortlich für die Umsetzung der Hörspiel-Fassung; als Erzähler wurde Detlef Bierstedt verpflichtet. Er hatte bereits das erste Hörbuch Der König der purpurnen Stadt gelesen. Für die Romanfiguren wurden die besten deutschen Sprechern ausgewählt: Timmo Niesner (Jonah Durham), Dorette Hugo (Giselle, Tochter von William de la Pole und Jonahs Frau), Nicolas Artajo (Crispin Lacy, Jonahs Freund und Kompagnon), Marie-Isabel Walke (Annot, Hure und Geschäftsfrau), Ulrike Stürzbecher (Philippa von Hainault, Königin von England) und Norman Matt (Edward III., König von England). Außerdem Stefan Kaminski, Oliver Siebeck, Vera Teltz, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Michael Iwannek und viele andere. Insgesamt waren etwa 70 Sprecher für die Haupt- und Nebenrollen an der Produktion beteiligt und haben das Hörspiel eindrucksvoll in Szene gesetzt. Nicht zu vergessen die Geräuschemacher und Tonmeister.

Fazit

So sehr ich Hörbücher einem Hörspiel vorziehe, muss ich dies in diesem Fall revidieren. Es fällt schwer aufzuhören; ist die Geschichte doch so gut inszeniert, dass man nicht merkt, wie rasch es zu Ende geht. Die Auswahl der Stimmen ist bestens, die Musik gut gewählt und die Geräusche fallen auch nicht negativ auf.

Nach dem Lob für Produktion und Sprecher sollten aber noch einige Worte zum Roman geschrieben werden: Die Charaktere, angefangen mit Jonah, kann man nicht in Gut oder Böse einteilen. Sicherlich fiebert Leser gern mit Jonah mit, wenn er in eine brenzlige Situation gerät oder freuen sich über seinen Aufstieg als englischer Kaufmann. Doch auch Jonah hat seine schlechten Seiten, die zeigen, wie Menschen in ihrem Leben gefangen sind. Der Roman entführt den Leser in das normale Leben eines Kaufmann, das nicht immer so saubere Tagewerk der Londoner und die Weltpolitik des Adels mit höfischen Festen, Intrigen und Krieg. Ein rundum gelungener Gablé. Es fehlt jetzt nur noch eine deutsche Verfilmung mit einem Hollywood-Etat.

Jonah – Der König der purpurnen Stadt
Rebecca Gablé
Sprecher: Detlef Bierstedt, Timmo Niesner, Dorette Hugo, Ulrike Stürzbecher, Till Hagen, u. a.
(audible, 2015)
ca. 27,5 Stunden
Making-Of Der König der purpurnen Stadt
Webseite: www.audible.de

Jonah jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Literatur
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!