4.5 /5

Flügelschlag

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Kategorie: Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kartenspiel Feuerland Solo Tiere Vögel
von Sebastian Pabst

WORUM GEHT’S? In Flügelschlag ist man Vogelliebhaber und versucht sein Spielertableau mit Vögeln zu füllen, durch deren Interaktion Synergieeffekte und starke Kombinationen für massive Punkte entstehen. Dafür hat man aber nur eine begrenzte Anzahl an Zügen Zeit und muss sich zwischen den verschiedenen Möglichkeiten für die entscheiden, die am meisten Siegpunkte einbringen. Natürlich muss man zudem auf die Aktionen der Mitspieler, die Rundenziele und die eigenen Zielkarten achten. Möge der beste Vogelkundler gewinnen!

Regeln & Spielablauf

Zu Beginn des Spiels entscheidet sich jeder Spieler für eine Kombination an Futter und Vogelkarten. Zusätzlich bekommt jeder Spieler zwei Zielkarten, von denen er eine behalten darf. Je nach Zusammenstellung aus den Handkarten und den Rundenzielen kann man sich nun eine eigene Strategie überlegen.

Das Spiel dauert vier Runden, wobei in jeder Runde den Spielern weniger Aktionen zur Verfügung stehen.

Wer am Zug ist entscheidet sich für eine von vier Aktionen:

  1. Eine Vogelkarte ausspielen,
  2. Futter erhalten,
  3. Eier legen oder
  4. Vogelkarten ziehen.

Man kann eine Vogelkarte aus der Hand auf sein Tableau in ein passendes Habitat ablegen, indem man die entsprechenden Futterkosten und Eier bezahlt. Jede Vogelkarte ist unterschiedlich, ihre einzelnen Effekte sind an verschiedene Bedingungen geknüpft und generieren Siegpunkte für Rundenziele und am Spielende.

Alternativ nimmt man Holzwürfel aus dem Würfelturm, der einem Vogelhäuschen gleicht. Mit Hilfe von Futter kann man Vogelkarten ausspielen. Die dritte Möglichkeit besteht daraus, auf Vögel im Spielertableau Eier zu legen. Diese werden benötigt, damit man neue Vögel ausspielen kann, und sind am Spielende jeweils einen Siegpunkt wert. Die letzte Aktion ist das Nachziehen von Vogelkarten. Hierzu hat man entweder die Wahl, aus einer von drei offen ausliegenden Karten, aus der sogenannten Vogeltränke, oder vom verdeckten Nachziehstapel zu ziehen. Jedes Mal, wenn man eine Aktion tätigt, werden alle Effekte der Vögel aus der jeweiligen Reihe aktiviert und zusätzliche Möglichkeiten bzw. Ressourcen erzeugt. Dieser Mechanismus ist das Herz des Spiels, bei dem sich durch die Kombination aus individuellen Karten und Geschick entscheidet, wie gut man für die nächsten Spielrunden gewappnet ist.

So nehmen die Spieler nacheinander Aktionen, bis kein Spieler mehr Aktionsmarker hat. Es folgt die Wertung der Runde, die Vogelkarten aus der Auslage werden ausgetauscht und ein neuer Startspieler fängt die neue Runde an. Nach vier gespielten Runden wird die Gesamtwertung durchgeführt. Es werden die Vögel, Rundenziele, eigenen Zielkarten, Eier und zusätzliche Punkte zusammengezählt und ein Sieger gekürt.

Für isolierte Zeiten liefert das Spiel auch eine Solovariante, wo gegen einen sogenannten „Automa“, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, gespielt werden muss. Dieser wird durch zufällig gezogene Karten gespielt und sorgt so für eine ganz eigene Dynamik.

 

Eine von den 170 verschiedenen Vogelkarten des Grundspiels

Die Europa-Erweiterung

Da zum Zeitpunkt dieser Rezension bereits die Flügelschlag-Europa-Erweiterung erhältlich ist, sollte dieser ein eigener Absatz gewidmet werden.

Mit dieser Erweiterung werden 81 neue, einzigartige Vögel zum Grundspiel hinzugefügt. Während in diesem die Vögel in Nordamerika heimisch waren, sind die Vögel aus der Erweiterung in Europa lebend.

Zudem befinden sich weitere Eier und Futtermarker in der Erweiterung, damit diese insbesondere bei Mehrspielern nicht ausgehen. Abschließend werden neue Rundenziele und eigene Zielkarten hinzugefügt.


4.5 /5

Das Thema Vögel und das Cover würden mich allein nicht zu einem Kauf des Spiels bewegen. Auch das hochwertige Material ist kein alleiniger Grund das Spiel zu kaufen. Es gibt viele Spiele mit qualitativen Komponenten, die aber nicht spielerisch überzeugen können, (das weiß jeder der sich bei Crowdfunding Seiten wie Kickstarter auskennt).

Es ist die Kombination aus den vielen Aspekten des Spiels, die es auszeichnet. Selbst bei einem Vogellaien entsteht das Interesse an den Vögeln, durch die liebevolle Umsetzung des Spielthemas.

So wurde auf die Habitate und Nahrung der Vögel, sowie das Verhalten von den jeweiligen Vögeln (z.B. Schwarm bilden oder Jagen und Fischen) geachtet. Das Spiel brilliert durch seine Einfachheit beim Lernen und Spielen. Weiterhin ist die schnelle Spielweise des Spiels zu loben.  

Meine Empfehlung ist Flügelschlag als gehobenes Familienspiel und Gelegenheitsspiel anzusehen. Genauso geeignet ist als Partnerspiel zu zweit.

Zwar kann man als Vielspieler und Kenner von „Engine-Builder“-Spielen (ineinandergreifende Kombinationen aus den Spielelementen erzeugen) Spaß mit Flügelschlag haben, aber man sollte auf keine komplexen Strategien hoffen.

 

Zur Erweiterung: Die europäischen Vögel reihen sich nahtlos in das Basisspiel ein und erzeugen neue Kombinationsmöglichkeiten. Es wird eine höhere Varianz erzeugt, ohne den Einstieg für Erstspieler schwerer zu machen. Dies erhöht den Wiederspielwert und das Spiel behält länger seinen explorativen Charakter. Durch die Inklusion neuer Ziele wird für mehr Abwechslung gesorgt und eine erfrischende, neue Dynamik entsteht insbesondere in der letzten Runde des Spiels.

Positiv:

- Großartige Materialien (Regeln, pastellfarbenen Plastikeier, Aufbewahrungsboxen und Würfelturm mit Holzwürfeln)

- Schöne Illustrationen mit zusätzlichen Informationen über die Vögel

- Leichter Einstieg durch klare Regeln

- Gelungener Modus für Einzelspieler

- Themaumsetzung stimmig, wie bei sonst kaum einem Spiel

Negativ:

- Gute Portion Glück (sofern man nicht eigene Hausregeln nutzt)

- Die letzte Runde kann recht monoton sein, da man nur noch versucht, mit seinen letzten Aktionen die maximalen Punkte zu generieren

- Relativ wenig Interaktion, jeder Spieler sammelt nur für sich Siegpunkte

 

Weitere Informationen:
SP
Über den Autor

Sebastian Pabst schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Flügelschlag
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

BLACK-ANGEL - Sci-Fi Brettspiel mit strategischem Anspruch
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Science Fiction Semikooperativ

Es geht um alles: Um die menschliche Zivilisation vor dem Untergang zu retten, haben sich die Nationen der Erde geeinigt, das gemeinsame gesellschaftliche Erbe in einem Raumschiff zu einem neuen Planeten zu schicken.

4.5 /5

Retro-Rezi: Firefly – Das Spiel - Alles shiny, Captain: Die Firefly fliegt weiter
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kompetitiv Heidelberger Asmodee Josh Whedon

Was braucht man, um als Captain im 'Verse überleben zu können? Richtig, ein Raumschiff, eine Crew und einen Job. Willkommen auf der Firefly!

Arkham Horror: Letzte Stunde - Die letzte Schlacht gegen die Großen Alten
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kooperativ Arkham Files Cthulhu

Mit einer Spielzeit von weniger als einer Stunde stellen wir uns den Großen Alten in einer letzten Schlacht. Das Spiel überzeugt durch innovative Regeln und einen interessanten Deduktionsmechanismus.

4 /5

Sherlock  - "Nichts ist trügerischer als eine offenkundige Tatsache"
Brett- und Kartenspiele
Tags: Sherlock Kartenspiel Kooperativ Krimi Rätsel Abacusspiele

Im kooperativen Kartenspiel müssen hilfreiche Hinweise von falschen Fährten unterschieden werden um einen Kriminalfall mit detektivischem Spürsinn zu lösen.

Thalara - Die letzten Artefakte - Interview mit dem Autor
Brett- und Kartenspiele
Tags: Interview Kartenspiel Fantasy Alexander Wrede Wredespiele

Im taktischen Kartenspiel um die letzten Artfeakte tritt der Zufall in den Hintergrund. Alex Wrede stellt sein Projekt vor und erklärt, was Thalara sonst noch von anderen Kartenspielen unterscheidet.

Heiße Ware: Krimi-Kartenspiel für clevere Schmuggler - Polizist oder Schmuggler? Egal, Hauptsache, genug Flaschen in der Tasche!
Brett- und Kartenspiele
Tags: Karten Kartenspiel Gmeiner Verlag Schmuggel Rollentausch Krimispiel

Ob als Polizist oder als Schmuggler, in Heiße Ware kommen wir aus dem Schmuggelgeschäft nicht so einfach wieder raus. Wer schafft es, die meisten Flaschen ungesehen an der Justiz vorbei zu schleifen?

4 /5

Ritter – Band 3: Die Verlorene Stadt - Spiele-Comic ab 8 Jahren
Pen & Paper
Tags: Solo-Abenteuer Rollenspiel Comic Kinder

Solo-Abenteuer erfreuen sich neuer Beliebtheit. Bei Pegasus erscheint die Übersetzung der französischen Comic-Erfolgsreihe "Ritter".

Unaussprechliche Kulte - Wir Diener Cthulhus
Pen & Paper
Tags: Cthulhu Rollenspiel Truant Nosolorol Hitos

Das aus dem Spanischen übersetzte Rollenspiel versetzt uns in die Rolle von Kultisten und kommt neben diesem Perspektivwechsel mit einem ungewöhnlichen Regelsystem daher.

Weitere Artikel

3.5 /5

Maneater - Wenn du ein Problem hast, friss es einfach auf!
Games

Stellt euch vor die Rollen in Monsterhunter wären vertauscht. Jetzt seid ihr das Monster. Niemand ist vor euch sicher, nicht einmal bis an die Zähne bewaffnete Jäger. Guten Appetit!

Resident Evil 3: Remake - Uneinsichtiger Stalker jagt Expolizistin
Games

Ein Jahr nach dem hervorragenden Remake von Resident Evil 2 erneuert Capcom auch das dritte RE-Abenteuer aus dem 20. Jahrhundert und liefert das Multiplayer-Spin-Off "Resistance" gleich dazu. Doppelter Spaß oder nur zwei halbe Portionen?

4.5 /5

Gears Tactics - Taktisches Zahnradgetriebe
Games

Mit "Gears Tactics" kommandieren wir unsere muskelbepackten Gears zum ersten Mal rundenbasiert über das Schlachtfeld. Ob die Action dabei auf der Strecke bleibt und ob The Coalition es lieber bei Shootern belassen sollte, erfahrt ihr im Test.