4.5 /5

Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus

Ein Puppenhaus der anderen Art

Kategorie: Brett- und Kartenspiele
Tags: Horror Mystery Kooperativ Rätsel Thinkfun Ravensburger
von Sebastian Pabst (Text)

Seit Wochen beobachtet ihr den merkwürdigen Nachbarn Herrn Zimmermann. Gegen Mitternacht schleicht er wieder und wieder in seinen Werkzeugschuppen, von wo verstörende Geräusche erklingen und man kleine Schatten am Fenster vorbeihuschen sieht. “Nichts wie los und dem Geheimnis auf die Spur kommen!”, denkt ihr euch. Da kann bestimmt nichts Schlimmes passieren. Es wird gemunkelt, dass es dort Geister und auch Horror-Puppen gibt, dabei gibt es doch für jedes übernatürliche Ereignis eine plausible Erklärung, oder?

Wer traut sich, dieses Spiel zu spielen?

Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus ist ein kooperatives Rätselspiel für eine Gruppe von 1 bis 4 Abenteuerlustigen. Es ist eure Aufgabe, gemeinsam dem Puppenhaus seine Geheimnisse zu entlocken. Das verfluchte Puppenhaus ist der dritte Ableger aus der Escape-the-Room-Reihe von ThinkFun, auf Deutsch erschienen jeweils bei Ravensburger Spiele. Die zwei vorherigen Spiele aus der Escape-the-Room-Spielereihe sind Das Geheimnis der Sternwarte aus 2015 und Das Geheimnis des Refugiums von Dr. Gravely aus 2016. Diesen beiden Spielen folgt nun knapp vier Jahre später Das verfluchte Puppenhaus.  

Im Vergleich zu den beiden Vorgängern zeichnet sich Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus durch einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad aus. Während sich die beiden Vorgänger an Einsteiger*innen richteten, muss man beim dritten Ableger der Escape-the-Room-Reihe die grauen Zellen deutlich mehr anstrengen. 

Ein haptisches Spielerlebnis

Vor Spielbeginn gilt es zunächst, aus der Spielschachtel ein dreidimensionales Puppenhaus mit Mobiliar zu konstruieren. Nach einigen Minuten Konstruktionszeit steht ein ca. 50x50 Zentimeter hohes, robustes Puppenhaus auf dem Tisch. Dies ist nicht nur innovativ, sondern macht auch einiges auf dem Spieltisch her. 

Das Puppenhaus beinhaltet fünf Räume: Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer, Bad und Dachboden. Nachdem das Haus steht, müssen abschließend noch einige Rätselteile in den entsprechenden Räumen des Puppenhauses verteilt werden. Bereits jetzt besteht der Drang nachzuschauen, was sich im Detail in den verschiedenen Abschnitten befindet, doch zum Start des Spiels ist es den Spieler*innen nur erlaubt, sich mit dem ersten Zimmer, dem Wohnzimmer, auseinanderzusetzen. So wird auch der Spannungsaufbau konsequent durchgehalten, indem man von Beginn an alle Räume sieht, jedoch nicht weiß, was einen dort erwarten wird, bis man dort ankommt. Jeder Raum inkludiert mindestens drei Rätsel, welche gelöst werden müssen, um die Tür zum angrenzenden Raum zu öffnen und fortzuschreiten. Ein gelöstes Rätsel hat stets als Lösung ein Symbol in einer der drei Farben: Rot, Grün oder Blau. 

Das Puppenhaus lädt ein!

Der Spuk beginnt 

Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus liefert nicht nur eine Palette an Rätseln, sondern auch eine parallel dazu laufende Gruselgeschichte. Man selbst schrumpft in dieser auf die Größe einer Puppe und ist folglich dazu verdammt, die einzelnen Zimmer des Hauses nach und nach zu erkunden. 

Diese Geschichte wird vor jedem Betreten eines Raumes aus der Spielanleitung vorgelesen. Sie ist nicht nur gruselig, sondern enthält zudem wichtige Details für die Lösung einiger Rätsel. Hat man alle drei Lösungsymbole in einem Zimmer gefunden, so müssen diese, ähnlich wie in den Spielen aus der EXIT-Spielereihe, auf einer Drehscheibe, dem sogenannten Lösungsrad, eingegeben werden.

Ist die Lösung richtig, so erscheint auf diesem Rad zweimal das Symbol des Raumes, aus dem das Rätsel stammt. Habt ihr einen Raum gelöst, dürft ihr mit dem nächsten Raum passend auch den nächsten Abschnitt der Geschichte vorlesen. Durch das Lesen eines Abschnittes der Geschichte wird den Spieler*innen die Gelegenheit gegeben, sich von den schweren Rätseln kurz zu erholen oder das Spiel an einem anderen Abend fortzusetzen. Der Wiedereinstieg gestaltet sich als problemlos. Es muss lediglich das Puppenhaus wieder auf den Tisch gestellt werden und der entsprechende Abschnitt des neuen Zimmers vorgetragen werden. 

Schaurige Erzählung und beängstigende Rätsel 

Nicht nur das Schauermärchen eines verfluchten Puppenhauses lässt den Spieler*innen einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Die Rätsel sind die Essenz dieses Spiels. Sie glänzen durch die stimmungsvolle Eingliederung in die geheimnisumwobene Thematik. 

Eine weitere Gemeinsamkeit verbindet Das verfluchte Puppenhaus mit den EXIT-Spielen: Ähnlich wie bei einem EXIT-Spiel muss man mit dem Spielmaterial arbeiten, beispielsweise gilt es vereinzelt etwas ausschneiden oder zu falten. Jedoch sollte man insgesamt mit dem Spielmaterial vorsichtig umgehen, da es sich größtenteils um Papier bzw. Pappe handelt, welche schnell reißen könnte. Jedes Rätsel ist auf seine eigene Art und Weise kreativ. Man wird immer wieder über die vorhandenen, aber versteckten Rätselutensilien, überrascht. Es geht abwechslungsreich her: Mal wird altes Material mit neuem kombiniert, Mal muss man Logikaufgaben lösen und Mal wird … - nun ja, am besten ihr findet es selbst heraus. 

Wie bereits am Anfang angekündigt, sind einige der Rätsel auf einem wirklich hohen Niveau. Es ist unklar, wie genau man mit dem vor einem liegenden Material auf die richtige Lösung kommen soll. Wer nicht sein Glück auf die Probe stellen und alle möglichen Lösungskombination austesten möchte, ist wohl oder übel dazu verpflichtet, einen Blick auf die Website von Thinkfun zu werfen. Hier findet man für jedes Zimmer und alle Gegenstände mehrere Hinweise. Zunächst sind diese noch abstrakt, doch manchmal hilft bereits ein Hinweis, um von einer falschen Denkweise wegzukommen. Leider ist es oft der Fall, dass die richtige Vorgehensweise zur Rätsellösung nur mit mehreren Hilfestellungen ersichtlich wird. Fiese Rätsel sind bei einem Escape-Spiel durchaus erwünscht, aber man sollte auch mal Chancen ohne Tipps haben. Hier sind diese Chancen auch in einer größeren Gruppe selten, was wahrscheinlich an den nicht eindeutigen Problemstellungen liegt. 

Lasst euch daher nicht davon einschüchtern, des Öfteren die Hinweise anzufordern. Von Nachteil ist dies übrigens auch nicht, da es am Ende, anders als bei anderen Spielen, keine Abschlussbewertung (Punkteskala) gibt. So leidet wenn dann nur das eigene Ego unter dieser Herangehensweise ... 

Das Schlafzimmer 

Dunkel wars, doch am Ende wird alles wieder hell?

Nachdem man nach gut drei bis vier Stunden fertig mit der Spielpartie ist, und plant, das Spiel weiterzugeben, gilt es zunächst, das Spiel in seinen ursprünglichen Zustand zurückzusetzen. Hierfür liegt eine Anleitung anbei, die vorgibt, wie man das Spiel und dessen Inhalte wieder sauber in die Spielschachtel zurücklegt. Einzig die Elemente, die während des Spielens “beschädigt” wurden, muss man auf der Website ausdrucken und anschließend wieder ins Spiel einfügen. Es besteht kein Grund zur Sorge, da nicht allzu viele Spielutensilien permanent beschädigt werden. Ist diese ganze Präparation vollzogen worden, so lässt sich die Spieleschachtel sehr gut weiterreichen und sieht beinahe so aus, als wenn sie nie bespielt worden wäre. Das Schauermärchen kann dann in einem neuen Haushalt von vorne beginnen! 

Darfs etwas mehr sein?

Auf der Website des Spiels von ThinkFun findet man die Möglichkeit, eine Einladungskarte selbst zu erstellen. Diese kann man einfach ausdrucken und den zukünftigen Mitspieler*innen im Vorfeld zukommen lassen. Wer bereits Krimidinner-Spiele erlebt hat, kennt bestimmt schon dieses Feature. Ferner sorgt die Website für passende Begleitmusik des Spieleabends. ThinkFun bietet eine Auswahl an Spotify-Playlists, von denen eine ausgewählt werden kann und leise während der Partie im Hintergrund läuft. Natürlich nur, falls Hintergrundmusik in eurer Spieler*innengruppe gewünscht ist. 

Löst ihr das Rätsel des Puppenhauses?


4.5 /5

Da man sich meistens im Haus und in dessen Innenarchitektur umschauen muss, ist es empfehlenswert, wie auch bei anderen Rätselspielen dieser Art, das Spiel mit weniger als der maximalen Spieler*innenanzahl zu spielen. Sonst kann es schon Mal passieren, dass man darauf wartet, dass die Mitspieler*innen fertig mit ihrer Recherche sind, damit man selbst weiter investigieren kann. 

Des Weiteren eignet sich dieses Spiel trotz Aufdrucks auf der Spieleschachtel nicht unbedingt für 13-jährige Rätselknacker*innen. Denn es ist einiges an Ausdauer gefordert, um aus dem spukhaften Gebäude zu entkommen. 

Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus überzeugt mit einer soliden, furchteinflößenden Geschichte. Zeitgleich bekommt man für sein Geld ein charmantes Abenteuer mit mehr als fünfzehn facettenreichen Rätseln geboten. Wer seinen nahen Mitmenschen eine Einladung in diese unheimliche Welt schicken will, kann dies nach dem Ausdrucken einiger Elemente und dem Rekonstruieren des Hauses in seinen Ursprungszustand relativ leicht machen. Es gilt dann bloß, die Spieleschachtel ihnen zu überreichen. Hoffentlich sind sie sich der Gefahr, welcher sie sich aussetzen werden, bewusst …

Positiv:
  • schöne in sich stimmige Geschichte
  • abwechslungsreiche Rätsel
  • innovatives Spielfeld
  • Spiel wird nicht zerstört und kann weitergereicht werden (ansonsten ist der Preis zu hoch)
Negativ:
  • unklare Rätselanforderungen
  • wünschenswert wäre hochwertigeres Material (z. B. Magnete statt Kleber), damit das Spielmaterial mehrere Partien überlebt
SP
Über den Autor (Text)

Sebastian Pabst schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Escape the Room - Das verfluchte Puppenhaus
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

3 /5

Flucht aus dem Starline Express - Mit Rätselspaß auf Diamantenjagd
Brett- und Kartenspiele

London 1922. Eine Diamantenhalskette im Wert von 10 Millionen Pfund wurde letzte Nacht aus dem British Museum gestohlen. Es wird vermutet, dass die berüchtigte „Rag-Tag-Crew“ hinter diesem Verbrechen steckt. Schlüpft in die Rolle der jungen Reporterin Betty Wilson. Löst gemeinsam die Rätsel des Starline Express und findet die entwendete Halskette. Stellt die Verantwortlichen, bevor sie sich mit der Beute aus dem Staub machen!

Exit – Das Spiel: Das geheime Labor - In den Fängen verrückter Wissenschaftler
Brett- und Kartenspiele

Zehn Rätsel warten auf die in dem geheimnisvollen Labor eingesperrten Probanden. Und nur knapp konnten wir entkommen …

Artikel mit gleichen Tags

3.5 /5

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder - Ein Horror-Manga für Lovecraft-Fans
Literatur
Tags: Gou Tanabe H. P. Lovecraft Cthulhu Carlsen Carlsen Manga Horror Science-Fiction Manga Comic

In „H. P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder“ widmet sich Mangaka Gou Tanabe gleich zwei ikonischen Lovecraft-Erzählungen.

Lesen auf eigene Gefahr! - Faye Hell im höllischen Genretalk
Literatur
Tags: Interview Faye Hell Genretalk Film Horror

Horrorautorin Faye Hell präsentiert uns im Genretalk einen Überblick über das düsterste aller Genres.

Super-Pulp 05: Notruf aus dem Scherbenviertel - Zwischen wohligem Schauer und untotem Bauchweh
Literatur
Tags: Blitz-Verlag Pulp Horror Thriller

"Super-Pulp" führt die Tradition der Pulpliteratur würdig weiter, kauft sich damit aber auch die Probleme des Genres mit ein.

Paulson’s Peak: Ein Mystery-Spielbuch - Rätselspielbuch der Extraklasse
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Jörg Benne David Staege Mystery Rätsel Exit-Game Escape Room Mantikore-Verlag

Im Rätselspielbuch knobeln wir uns durch das Anwesen des Spielzeugmachers Paulson und lüften dabei erschreckende Geheimnisse.

Mystery House - Ein Escape-Spiel in einer Schachtel
Brett- und Kartenspiele
Tags: Escape-Room-Spiel Mystery Kooperativ Rätsel Schmidt Spiele

Gemeinsam am Tisch sitzen und von allen Seiten in eine Spielschachtel schauen soll aufregend und mysteriös sein? Dieser Frage bin ich nachgegangen und habe das 3D-Escape-Spiel "Mystery House" einem ausführlichen Spieletest unterzogen.

88 Namen  - Kurz Kim-Jong Un Videospiele beibringen
Literatur
Tags: Roman Mystery Science-Fiction Humorvolle Fiktion Games

100.000 Dollar um einem Noob ein paar Gaming-Tipps zu geben. Dieses verlockende Angebot kann der 21-Jährige John Chu natürlich nicht ausschlagen ...

EXIT - Das Spiel + Puzzle: Der verschollene Tempel - Puzzle oder Spiel – Na was denn nun?
Brett- und Kartenspiele
Tags: Brettspiel Kooperativ Rätsel Kosmos Puzzle

In diesem neuen "Exit"-Spiel begebt ihr euch auf die Suche nach einem verschollenen Tempel. Erlebt ein innovatives Rätselspiel, welches kooperative Denkaufgaben mit Puzzlen kombiniert.

4.5 /5

Crime Story - Ermitteln in Wien, München und Berlin
Brett- und Kartenspiele
Tags: Krimi Kartenspiel Kooperativ Rätsel Noris

Ermitteln in Wien, München und Berlin: Ein verstorbener Autor in Wien, ein vergifteter Münchner Kader und ein Unfall auf einem Berliner Konzert. Reist in die Städte und folgt als Ermittlerteam den Spuren, um den Fall zu lösen!

Weitere Artikel

4 /5

Immortals: Fenyx Rising - Wenn Mythologie eine Seifenoper wäre
Games

Alles muss düster und ernst sein? Gamer sind erst glücklich, wenn sie den monochromen Matsch der tristen Postapokalypse aufräumen dürfen? Falsch! In bunt und lustig gehts auch.

Shadow and Bone - Willkommen zurück im bildgewaltigen Grishaverse
Sonstiges

"Shadow and Bone", die Verfilmung der Bücher rund ums Grishaverse ist derzeit in aller Munde. In der ersten Staffel werden wir eingeladen, die Welt der Grisha und Menschen auf ein Neues zu entdecken.

Paulson’s Peak: Ein Mystery-Spielbuch - Rätselspielbuch der Extraklasse
Pen & Paper

Im Rätselspielbuch knobeln wir uns durch das Anwesen des Spielzeugmachers Paulson und lüften dabei erschreckende Geheimnisse.