Drachengift

Gepriesenes Gas als Wunderwaffe: Fluch oder Segen?

// Literatur
Drachengift - News

Der dritte Teil von Heitz’ Drachen-Saga führt in die 1920er Jahre nach Mittelamerika. Während der erste Band Die Mächte des Feuers noch hauptsächlich den Kampf der Drachenheiligen und Jäger gegen die altbekannten Scheusale schilderte, begab sich der zweite Band Drachenkaiser schon auf etwas exotischeres Terrain in den fernen Osten. Aber da geht noch mehr: Der amerikanische Kontinent kann mit weitaus selteneren und geheimnisvolleren Exemplare der Schuppenechsen aufwarten. Aber auch die Situation um Fürst Grigorij spitzt sich zu, denn neben politischen Gegnern weitet auch ein Geschuppter seinen Einfluss bedrohlich weit aus. Grigorij muss handeln, sonst stürzt er nicht nur sich, sondern auch ganz Russland ins Verderben.

Die Gefahr durch die Drachenplage scheint vorerst gebannt, denn ein Gift namens Resacro soll Abhilfe schaffen. Für Menschen als unschädlich eingestuft, bringt es einen Drachen in wenigen Sekunden zu Fall. Silena, letzte Nachfahrin des Drachenheiligen Georg und die Frau des neuen Zaren von Russland, hegt da allerdings ihre Zweifel. Es klingt zu einfach, die Geschuppten nun endlich loszuwerden. Zeitgleich verschwindet ihr guter Freund Dr. Ahmad Fayence bei einem Auftrag in Amerika spurlos. Kurz nach der Geburt ihrer Tochter, für die sie eine unerklärliche Abneigung hegt, macht sich Silena auf in die neue Welt, um den Geschehnissen auf die Spur zu kommen.

Ihren Mann Grigorij plagen derweil ganz andere Sorgen. Nach dem Tod seiner Eltern steht er in der Erbfolge als neuer Zar Russlands fest. Politische Ränke und der Aufstand der Bolschewiken machen ihm aber das Leben schwer. Zum Glück steht ihm der schwarze Drache Tugarin mit Rat und Tat und einem Zauberpülverchen zur Seite – dabei sind die riesigen Echsen doch eigentlich die Feinde, denen man besser nicht trauen sollte …

Würdiger Nachfolger

Die Fortsetzung der actionreichen Steampunk-Reihe um Silena und Grigorij hat zwar lange auf sich warten lassen, ist dafür aber ein würdiger Nachfolger für seine beiden Vorgänger. Die Figuren zeigen mehr Facetten ihres Charakters und bleiben sich dennoch treu. So schwang zwar die dunkle Seite Grigorijs immer mit, kommt aber erst durch Tugarins Einfluss in diesem Roman besonders zum Vorschein. Silenas Gefühle für Ahmat machen es Grigorij da nicht leichter, das Vertrauen seiner Frau zu behalten. Neben den spannenden Entwicklungen der Figuren erwarten den Leser auch eine unterhaltsame Story und hervorragend recherchierte Details über kulturelle und historische Begebenheiten. Diese Mischung macht Drachengift herrlich anders und lässt die Seiten nur so dahinfliegen.

Drachen auf Lesetour

Markus Heitz ist nicht nur ein großartiger Geschichtenschreiber, sondern auch ein großartiger Geschichtenerzähler. Dies hat er auf der Lesung zu Drachengift in Hamm mal wieder unter Beweis gestellt. Auf unbeschwerte Weise erzählte er den Gästen aus seinem Leben, wie er zum Schreiben kam und gab Tipps, was man beim Schreiben oder Vorlesen beachten sollte. So schilderte er zum Beispiel sehr charmant, dass kohlensäurehaltiges Wasser zwar gerne vom Gastgeber angeboten wird, aber für den Vorlesenden äußerst unvorteilhaft ist. Auch Anekdoten aus früheren Lesereisen wurden zum Besten gegeben. Sie sind nicht nur für Zuhörer und Autor amüsant, sondern liefern Heitz auch immer wieder Ideen, die er in seine Geschichten einweben kann. So fand er auch das Vorbild für die Bestiensäule, welche in Drachengift eine Rolle spielt, auf einer seiner Lesereisen. 

Und für alle, die von Markus Heitz nicht genug bekommen können, gab es noch einen kurzen Ausblick auf kommende Werke. Wer sich ein Wiedersehen mit dem Zwerg Tungdil oder dem Werwolf Eric erhofft hatte, muss leider noch ein bisschen warten. Diese Projekte sind zwar nicht abgeblasen, werden aber erst einmal für ein paar neue Ideen auf Eis gelegt. So ist gerade der neue Roman Wédōra erschienen, der von einer zentralen Wüstenstadt erzählt, deren Quelle des Reichtums scheinbar nie versiegt. Im Frühjahr 2017 wird uns Heitz dann in eine neue Dark Fantasy-Welt entführen. Worum es genau geht, wurde noch nicht verraten, doch es wird mit Sicherheit spannend, schaurig und phantastisch.

Drachengift
Markus Heitz
(Piper, 2016)
Klappenbroschur, 560 Seiten
ISBN-10: 3492703534
ISBN-13: 978-3492703536
www.piper.de
www.mahet.de

Weitere Rezensionen zu Markus Heitz:

Drachengift jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Literatur
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!