Divinity Original Sin: Enhanced Edition

Spaßige Rundentaktik mit enormer Freiheit

Kategorie: Games
Tags: Divinity Larian Studios RPG Fantasy Windows Linux PS4 XBoxOne
von Marc Haarmann

Im Juni 2014 erschien das schwarmfinanzierte Projekt Divinity: Original Sin für den PC. Durch den überwältigen Erfolg bestätigt, wurde das rundenstrategische RPG nun in einer überarbeiteten und verbesserten Edition auch für Konsolen veröffentlicht. PC-Besitzer der Erstausgabe erhalten das Update aber kostenlos als separaten Eintrag in ihrer Steambibliothek.

Das Spiel selbst ist als Prequel zum ersten Spiel Divine Divinity aus dem Jahr 2002 zu sehen. Man muss die Vorgänger aber nicht kennen, um der Geschichte folgen zu können.

CSI Rivellon und die Jagd nach dem verlorenen Faden

Mit zwei selbst erstellbaren Charakteren, bei denen wir aus einer Vielzahl von Klassen wählen können, werden wir in die Welt von Rivellon gesetzt. Ein Schiff hat uns bis an die Küste gebracht und wir müssen selbst zusehen, dass wir an den Orkschiffen vorbei in die Stadt Cyseal gelangen. Unsere Aufgabe ist es, einen Mordfall aufzuklären. Aber dies gestaltet sich etwas komplizierter als erwartet. Der Tatort ist versperrt, der Hauptmann duldet nur widerwillig unsere Einmischung in die Ermittlungen und das Dorf hat bereits eine Schuldige gefunden, die es am liebsten sofort lynchen würde. Auch unser geheimnisvoller Auftraggeber Arhu vermutet, dass etwas Größeres dahinter steckt. Etwas, dass auch die plötzlichen Angriffe der Orks und die andauernden Angriffe der Untoten erklären könnte. Und wir sollen trotz aller Widrigkeiten weiter ermitteln.

Doch wir wären keine Rollenspieler, wenn wir nicht auch jede erdenkliche Nebenquest auf unserem Weg mitnehmen würden. Damit wir nicht stur durch die Welt rennen und ausschließlich NPCs mit Ausrufezeichen über dem Kopf ansprechen und womöglich noch den Text ungeduldig wegklicken, gibt es erst gar keine Ausrufezeichen. Wer ungeduldig ist, der sollte besser die Finger von Divinity lassen.

In Cyseal hat wirklich jeder etwas zu sagen. Einfache Dorfbewohner beantworten unsere Fragen und helfen uns bei der Suche nach Questzielen, Dorfbewohner mit Namen haben fast immer eine Nebenquest parat. Die kann relativ schnell vorbei sein oder sich auch über mehrere Stunden strecken. Wer bestimmte Fähigkeiten hat, kommt sogar manchmal an versteckte Questsreihen. So konnte meine Hexe mit Tieren kommunizieren und aktivierte dadurch eine versteckte Nebenquest mit Katzen. Die Zahl der Nebenquests ist hoch und dennoch sind sie nicht generisch, sondern unterhalten mit sehr humoristischen Dialogen. Da macht es Spaß zu lesen und dank der Enhanced Edition hat nun jeder einzelne Nebencharakter eingesprochene Dialoge. Diese sind zwar nur in Englisch, aber deutsche Untertitel sind möglich.

Die Art und Weise auf die ihr antwortet, legt fest, ob ihr eher pragmatisch und kalt oder romantisch und einfühlsam seid. Das hat später Auswirkungen auf Antwortoptionen. Erlaubt ihr der KI einen freien Willen, antworten eure zwei Figuren ihrem Charakter entsprechend (und streiten sich auch gern einmal). Wer das Rededuell dann gewinnt, entscheidet das Stein-Schere-Papier-Prinzip. Auf diese Weise könnt ihr auch NPCs von eurer Meinung überzeugen. Das kann aber auch nach hinten losgehen, da die Rede-Duelle zufällig ausgewürfelt werden.

Gemeinsam sind wir stark, alleine sind wir … in der anderen Bildschirmhälfte

Besonderen Spaß macht die Divinity Original Sin Enhanced Edition vor allem im Mehrspielermodus. Dabei übernimmt jeder Spieler einen der zwei Hauptcharaktere. Es sind nicht zwingend zwei Konsolen notwendig, man spielt kooperativ am selben Bildschirm. Entfernt man sich zu weit von seinem Mitspieler, teilt sich der Bildschirm vertikal. Dadurch kann sich Spieler 1 in einem völlig anderen Gebiet aufhalten und eine separate Questreihe erfüllen – oder aber auch einen versteckten Eingang suchen, um einen kniffligen Boss zu flankieren, während Spieler 2 den Boss in Schach hält. Dabei ist Teamwork unbedingt vonnöten, denn nur durch die ergänzenden Talente kommen wir weiter.

In den Kämpfen schaltet Divinity in einen rundenstrategischen Kampfmodus. Jede Figur hat eine begrenzte Anzahl von Aktionspunkten zur Verfügung, die man weise einsetzen sollte. Die Spezialattacken haben einen Cool Down und brauchen zudem bestimmte Waffen, um überhaupt nutzbar zu sein. Hier zeigen sich die variantenreichen Kombinationsmöglichkeiten der Talente. Ist beispielsweise der Weg durch eine Giftwolke versperrt, können wir diese anzünden und dabei gleich die sich darin befindenden Gegner vernichten. Danach steht zwar die Umgebung in Brand, kann aber mit einem Wasserzauber oder einer Wasserbombe gelöscht werden. Kräftigere Naturen können sogar gleich ein Wasserfass werfen. Sind dann noch immer Gegner am Leben, können wir die Pfütze unter Strom setzen. Wer Umgebungselemente sinnvoll nutzt, kann trotz eines niedrigen Levels großen Schaden anrichten.

Damit man seine Fähigkeiten besser nutzen kann, sollte man weitere Spielfiguren anheuern. Diese tragen allerdings nicht viel zur Hauptgeschichte bei. Sie sind auswechselbar und daher lediglich eine spielerische Hilfe im Kampf. Durch die neuen Dialoge sind sie aber eine nette Begleitung auf unserer Reise durch Rivellon und haben nun auch viel mehr Persönlichkeit.

Der Schwierigkeitsgrad ist einstellbar von angenehm leicht bis bockschwer und kann auf Wunsch sogar mit aktivem Permadeath-Modus gespielt werden. Allerdings ist es bei einem Spiel diesen Umfangs sehr ärgerlich, kurz vorm Ende seinen Spielstand zu verlieren. Wer die Geschichte genießen will, sollte diesen Modus daher beim ersten Durchlauf nicht aktivieren. Trotzdem sei Rundenstrategie-Neulingen geraten, sich dieses Spiel näher anzusehen, da das zuschaltbare Tutorial eingängig ist und das Spiel allein durch seine Quick- und Autosavefunktion Fehler verzeiht. Wer sich übrigens mit niedrigen Charakterwerten in ein fortgeschrittenes Gebiet wagt, wird vorher gewarnt. Frustmomente werden somit verhindert. Regelmäßiges Speichern ist aber dennoch empfohlen.

Die Kleptomanie der Sprachwütigen

Auch wenn Divinity Original Sin in seiner Enhanced Edition viele nützliche Features erhalten hat, findet man doch noch ein paar kleine Makel. So ist es unnötig kompliziert, wenn man eine bestimmte Person ansprechen will. Die zahlreichen kontextsensitiven Elemente springen im Halbsekundentakt hin und her. Besonders in Städten müssen wir höllisch aufpassen, dass wir nicht versehentlich irgendwas stehlen. Auch unsere Gruppe sucht des öfteren den Dialog mit unserem Anführer. Hier sehen wir übrigens die einzigen Ausrufezeichen im Spiel. Will man nun mit ihnen sprechen, muss man heranzoomen, um die richtige Person zu wählen.

Ein weiterer Makel ist das Inventar. Da jeder Charakter ein eigenes Inventar besitzt, sammeln wir oftmals Ausrüstung für die falsche Person ein. Durchforstet man das Inventar, um einen passenden Dolch für seinen Schurken zu finden, kann es sein, dass einer der drei anderen diesen Dolch besitzt. Um Gegenstände zu tauschen, müssen wir den Charakter erst über das Gruppenmenü wechseln, sein Inventar anwählen und den gewünschten Gegenstand an die entsprechende Person weitergeben – und danach wieder den Charakter wechseln, um den Dolch anzulegen. Da hätte es sich durchaus angeboten, ein Sammelinventar zu aktivieren, solange die Gruppe durch das Gruppenmenü verbunden ist.

Schade ist auch, dass es zu unserem Charakter kein passendes Profilbild zu geben scheint. Ein Screenshot unserer Figur hätte dieses Problem schnell gelöst.

Fazit

Wie bereits erwähnt, ist Divinity Original Sin: Enhanced Edition kein Spiel für ungeduldige Gemüter. Anstatt Epik findet man humorvolle Unterhaltung mit vielen Nebengeschichten und unglaublich vielen Details. Wer ein unterhaltsames Abenteuer mit kniffligen rundenbasierten Schlachten und einem eher gemächlichem Spieltempo einem hektischen Action RPG bevorzugt, dem sei Divinity wärmstens empfohlen.

Divinity Original Sin: Enhanced Edition
Plattformen: PC, PS4, XBox One
(Larian Studios / Focus HomeInteractive)
Webseite: Divinity Original Sin:Enhanced Edition


Marc  Haarmann
Über den Autor

Marc Haarmann schreibt für Zauberwelten-Online.de.

Artikel: Divinity Original Sin: Enhanced Edition
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

5 /5

Divinity: Original Sin 2 (Definitive Edition) - Feinschliff eines Diamanten
Games
Tags: Divinity Larian Studios RPG Fantasy Windows Linux PS4 XBoxOne

Mit der Konsolenumsetzung von Divinity: Original Sin 2 verbessern die Larian Studios das ohnehin schon perfekte Spiel erneut im großen Maßstab.

Outward - „Ab heute spielen wir ohne Stützräder!“
Games
Tags: Nine Dots Studio RPG Survival-Spiel Interview

Was genau uns in Outward erwartet, hat Entwickler Guillaume Boucher-Vidal, Gründer und Präsident des Studios, im Interview mit Marc Haarmann verraten.

3.5 /5

Warhammer 40.000 – Inquisitor Martyr - No one expects the Imperial Inquisition
Games
Tags: Warhammer Science Fiction RPG Multiplayer PS4 XBoxOne Windows

In Neocores düsterem Action-RPG untersuchen drei der loyalsten Agenten des Imperiums der Menschen das rätselhafte Auftauchen eines verschollen geglaubten Schlachtschiffes.

Die Verzauberung der Schatten - Zurück in die Welt der vier Londons
Literatur
Tags: V.E. Schwab London Fantasy

Wer nach dem Ende der Dane-Zwillinge im Zauberduell gegen Antari Kell gedacht hat, die Lage in den vier Londons hätte sich normalisiert, irrte gewaltig. Zwar ist Kells Bruder Rhy gerettet und Lilas Traum, als Piratin zu leben, hat sich erfüllt, dennoch wird den Helden keine Ruhepause gewährt, denn nicht nur im abgeschlossenen schwarzen London erwacht etwas Böses …

5 /5

Die Erde stirbt – zum letzten Mal - „Zerrissene Erde“ von N.K. Jemisin setzte neue Maßstäbe in der Phantastik
Literatur
Tags: N. K. Jemisin Fantasy Roman Endzeit Drömer-Knaur Hugo Award

Für „Zerrissene Erde“, den Auftakt zu einer Endzeit-Fantasy-Trilogie, gewann Nora K. Jemisin als erste Afroamerikanerin den Hugo Award für den Besten Roman. Absolut zu Recht, findet Elea Brandt.

4 /5

Kingdom Hearts 3 - Ein krönender Abschluss mit Macken
Games
Tags: Kingdom Hearts 3 Square Enix Disney Sora Donald Goofy Xehanort Final Fantasy Kingdom Hearts Die Eiskönigin Baymax, Monster AG Toystory Herkules Rapunzel Fluch der Karibik Organisation 13 Herzlose

Nach einer schier endlosen Wartezeit kommt die Geschichte um Sora, Donald und Goofy im Kampf gegen den gerissenen Xehanort zu einem epischen Ende. Doch wird das Ende der langen Entwicklungszeit gerecht?

A Plague Tale: Innocence (Vorschau) - Bildgewaltiges Märchen
Games
Tags: Windows PS4 XBox One Asobo Studio Vorschau

„A Plague Tale“ ist eine Art Fantasy-Version einer historischen Begebenheit, ähnlich einer Legende. Es ist eine Geschichte der Pest, gespickt mit historischen Fakten und Anekdoten, eingebettet in eine Umgebung, die so realistisch wie nur möglich erscheinen soll.

4 /5

Assassin’s Creed Odyssey - Für eine Handvoll Drachmen
Games
Tags: Assassin’s Creed Odyssee Griechenland Kassandra Alexios Ubisoft Rollenspiel Abstergo Sparta PS4 Windows

Als Nachfahr*in des berühmten Spartanerkönigs Leonidas machen wir auf der Suche nach unserer Familie die griechische Ägäis unsicher und kämpfen sowohl für Sparta als auch für Athen. Aber auch der finstere Templerorden hat hier seine Wurzeln.

3.5 /5

Call Of Cthulhu - Ein Ruf, sie alle zu knechten
Games
Tags: Cyanide Studios Cthulhu Lovecraft Horror PS4 Xbox One Windows

Ein Detektiv, ein mysteriöser Unfall und groteske Alpträume. Bei H. P. Lovecraft steckt meist mehr im Unsichtbaren als im Sichtbaren. Doch um die volle Wahrheit zu erfahren, müsst ihr euren Verstand opfern. Was werdet ihr tun?

Weitere Artikel

Helden von Terrinoth - Grundspiel - Ein kooperatives Abenteuerkartenspiel
Brett- und Kartenspiele

Mit ausgefeilten Regeln kämpfen wir uns durch die Gegnerhorden von Terrinoth.

Alice im Wunderland - Eine mehr als wundersame Reise
Literatur

Die Reise durch das Wunderland hat auch nach mehr als 150 Jahren nichts von seinem absurden Witz verloren.

4.5 /5

Metro Exodus - Eine Reise ins Ungewisse
Games

Die Metro-Reihe steht für gruselige Survival-Horror-Atmosphäre in den Moskauer U-Bahn-Tunneln. Mit dem neuesten Teil verlässt unser langjähriger Held das alte Szenario und sucht nach Leben außerhalb der vom Atomkrieg zerstörten russischen Metropole.