Zauberwelten-Online.de

 

Choose Cthulhu 1 – Cthulhus Ruf

Horror-Spielbuch mit Roman

Kategorie: Pen & Paper
Tags: Spielbuch Victor Conde Horror Lovecraft Cthulhu Mantikore-Verlag
von Andreas Giesbert

Kein Name aus dem von H.P. Lovecraft geschaffenen Mythos hat sich so in die Köpfe der Leser*innen eingebrannt wie Cthulhu. Dabei gibt es nur eine einzige Geschichte Lovecrafts, die das ikonische Tentakelwesen überhaupt erwähnt: Cthulhus Ruf! Kein Wunder also, dass Victor Conde diese Geschichte als Auftakt für seine Spielhbuchreihe Choose Cthulhu gewählt hat …

Seit einiger Zeit bemüht sich der Mantikore Verlag darum, die deutschsprachige Spielbuchlandschaft mit mehr Themen zu verwöhnen als den üblichen Dungeons und Fantasysettings. In zahlreichen Einzelpublikationen dürfen wir so etwa verlassene Villen errätseln, der Zombieapokalypse entkommen oder auch Alice im Wunderland begegnen. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Cthulhu-Mythos bespielt werden kann. Der spanische Spielbuchautor Victor Conde hat genau das umgesetzt und der erste Band des auf ansehnliche 15 Bände ausgelegte Projekts erscheint nun bei Mantikore in deutscher Sprache.

Cthulhus Rufe

Mantikore legt mit der deutschsprachigen Ausgabe eine recht kurze, aber gewohnt hochwertige Spielbuchausgabe vor. Das mit lediglich 111 Seiten recht kurze Herzstück des Bandes – das eigentliche Spielbuch – wurde um ein Bestiarium und sogar den Originalroman erweitert. Während das Bestiarium meines Erachtens nicht mehr als ein kleines seitenfüllendes Gimmick ist, ist insbesondere die Idee gut, die Romanvorlage als Anhang hinzuzufügen. Auch wenn Lovecraftfans schon die ein oder andere Ausgabe in ihren Regalen stehen haben dürften, ermöglicht es, sich gleich nach dem Durchspielen der Spielbuch-Geschichte an das übersetzte Original zu setzen. Der ziemlich genau 50 Seiten umfassende „Roman” allein dürfte allerdings keinen Kaufgrund darstellen, bekommt man für einen ähnlichen Preis doch ganze Geschichtensammlungen oder man kann zu aufwändiger gestalteten Varianten greifen. Auch wenn sich beides gelungen ergänzt, sollte man also schon auf das Spielbuch schielen, um einen Kauf der Mantikoreausgabe zu rechtfertigen.

Auf Cthulhus Fährte

Das eigentliche Spielbuch orientiert sich deutlich an der Lovecraftschen Vorlage. Wir sind ein stolzes Mitglied der Familie Wayland und schreiben das Jahr 1926, als wir vom Tod unseres Großonkels George Gammell Angell erfahren. Dieser hinterlässt uns eine Kiste mit einigen Kuriositäten. Neben Zeitungsausschnitten finden wir etwa ein cthuloides Emblem und ein Manuskript des Onkels. Das bringt uns natürlich auf die Idee, der Sache nachzugehen. Während unsere Recherchen zuerst recht einfach beginnen, indem wir uns dem Inhalt der Box widmen und ein paar örtliche Kontakte abklopfen, zieht unsere Spurensuche schnell größere Kreise. Je nach Entscheidung geht es in die Bücherei der Miskatonik-Universität, wo wir das bekannteste Mythoswerk überhaupt studieren, nach Kanada, um einer Inuitkultur nachzuforschen, in den Pazifik, um eine legendäre Insel zu suchen oder ins wundervolle New Orleans.

Dabei liest sich die Reise angenehm stimmungsvoll, wenngleich es deutlich direkter zugeht als in der Vorlage. Conde versteht es, mit Cthulhuklischees zu arbeiten und die leicht antiquierte Stimmung des Mythos zu transportieren. Die Übersetzung von Jan Enseling transportiert diese Arbeit gekonnt in die deutsche Sprache und die Zeichnungen von Eliezer Mayor werten das Lesevergnügen deutlich auf.

 

Wege in den Wahnsinn

Die Umsetzung des Spielbuchs ist gleich auf mehrere Weisen ungewöhnlich. Zuerst dürfte die etwas eigenartige Zählweise der etwa 111 Abschnitte auffallen, die jeweils eine Seite abdecken. Unterbricht eine der zahlreichen ganzseitigen Illustrationen den Text, geht die Zählung eine Nummer höher weiter. Wir haben es also gewissermaßen mit eine leicht verschobenen Seitenzählung zu tun. Das für sich ist noch nicht allzu besonders, ungewöhnlicher ist schon, dass wir es oft mit ganzen Clustern an zusammenhängenden Seiten zu tun haben, die jeweils am Ende der Seite einfach auf die nächste weiterleiten. So liest sich das Cthulhus Ruf-Spielbuch über weite Passagen wie ein Roman, nur mit der störenden Eigenschaft, am Ende jeder Seite einmal innehalten zu müssen, um zu prüfen, ob es wirklich auf der Folgeseite weitergeht oder eine Entscheidung ansteht. Das ist zwar etwas ungewöhnlich, man hat sich aber schnell an die eigensinnige Darstellung gewöhnt.

Ebenfalls etwas anders ist außerdem die Wegführung des Buches. Wie bereits erwähnt, haben wir es mit vielen längeren Blöcken zu tun. Kollege Philipp von Nerds gegen Stephan zählt so gerade einmal 19 Abschnitte mit mehreren Handlungsoptionen. Das ist für ein Spielbuch in der Tat enorm wenig und zusammen damit, dass es weder Regeln noch Rätsel noch andere Interaktionen gibt, dürften sich alteingesessene Spielbuchfans mit gerümpfter Nase abwenden. 

Die Kritik ist zweifelsohne berechtigt, hängt aber auch von einer gewissen Erwartungshaltung ab. Versteht man Cthulhus Ruf entgegen der Eigenbezeichnung als interaktiven Roman statt als Spielbuch, kann die Geschichte nämlich durchaus ihren Reiz entfalten. So entfernt sich Autor Victor Conde deutlich von der Idee eines zu bewältigenden Abenteuers und bietet den Lesenden vielmehr eine Varianz an möglichen Geschichten an. Tatsächlich werden wir nicht auf einen Hauptweg zurückgedrängt, sondern haben die Möglichkeit, gänzlich unterschiedliche Schauplätze und Storystränge zu verfolgen. Eröffnet sich beispielsweise die Möglichkeit, einer Spur nach Kanada zu folgen, so können wir diese wirklich in Angriff nehmen, während wir den Weg nach Kanada bei anderen Entscheidungen gar nicht vorgeschlagen bekommen. Hier wird also kein Hauptweg erzwungen. Der Wiederspielwert ergibt sich demnach nicht aus einer Herausforderung, sondern dadurch, dass wir andere Facetten der Geschichte erspielen können. So erreicht das kurze Spielbuch eine Varianz, die trotz der wenigen Entscheidungen nur wenige Spielbücher erfüllen, allerdings merklich auf Kosten von gezielten oder gar strategischen Entscheidungen.


Entscheidungshilfe

Das Spielbuch zu Cthulhus Ruf ist ein Spielbuch eigener Sorte. Die Idee, sich am niemals totzukriegenden Stoff Lovecrafts zu bedienen, ist naheliegend und durchaus gelungen umgesetzt. Die von Victor Conde transportierte Stimmung passt zum Original und auch die Lust, den Mythos zu entdecken, wird kräftig bedient. Eigenwillig wird es aber beim Aufbau des Spielbuches. Statt uns eine spielerische Herausforderung zu bieten, können wir vielmehr lediglich verschiedene Varianten der Suche nach Cthulhu nachlesen. Hier ist die Frage schlicht und ergreifend, ob das interaktive Format wirklich einen nennenswerten Mehrwert liefert. An der stilistischen und zeichnerischen Umsetzung scheitert das Buch jedenfalls nicht. Und zur Not bleibt immer noch der angehängte Klassiker der Horrorliteratur …

Illustrationen (c) by Eliezer Mayor

Positiv:
  • Zugänglich
  • Atmosphärisch geschrieben
  • Zahlreiche Illustrationen
  • Deutlich unterschiedliche Wege
Negativ:
  • Ungewöhnliche Abschnittaufteilung
  • Wenige Entscheidungen
  • Kurze Spieldauer
  • Keine Spielelemente
Andreas Giesbert
Über den Autor

Andreas begeistert sich für Rollenspiele, Spielbücher und narrative Brettspiele. In letzter Zeit darf es auch mal ein Ausflug in die düstere Phantastik sein. Sein Profilbild verdankt er Erik R. Andara.

Artikel: Choose Cthulhu 1 – Cthulhus Ruf
Das Produkt wurde kostenlos für die Besprechung zur Verfügung gestellt.
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Empfehlungen der Redaktion

Spielbücher von Mantikore - Eine Übersicht
Literatur

In Spielbüchern entscheiden wir selber, wie eine Geschichte weitergeht. Der Mantikore-Verlag hat sich auf solche Werke konzentriert und mittlerweile zahlreiche Bücher im Angebot, die hier kurz vorgestellt werden.

4.5 /5

H. P. Lovecraft: Das Gesamtwerk - Eine Prachtausgabe, die Horrorherzen höherschlagen lässt
Literatur

Im Festa Verlag ist pünktlich zur dunklen Jahreszeit eine edle, illustrierte Gesamtausgabe der Erzählungen des Horrorschriftstellers H. P. Lovecraft erschienen.

5 /5

H. P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns, Bd. 1 - Eine gruselig-gute Manga-Adaption
Literatur

Der erste Teil des Mangas “H. P. Lovecrafts Berge des Wahnsinns“ ist eine ehrliche Adaption von Lovecrafts, die sich die nötigen Freiheiten in der Umsetzung nimmt.

3.5 /5

H.P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder - Ein Horror-Manga für Lovecraft-Fans
Literatur

In „H. P. Lovecrafts Der leuchtende Trapezoeder“ widmet sich Mangaka Gou Tanabe gleich zwei ikonischen Lovecraft-Erzählungen.

Steffen Waschul - Die deutsche Lovecraft Gesellschaft (dLG)
Literatur Pen & Paper Sonstiges

Die deutsche Lovecraft Gesellschaft (dLG) beschäftigt sich intensiv mit dem Leben und Schaffen von Lovecraft. Im Interview stellt uns Steffen Waschul den Verein näher vor und geht außerdem auf Werk und Wirkung des Horroraltmeisters ein.

3.5 /5

Call Of Cthulhu - Ein Ruf, sie alle zu knechten
Games

Ein Detektiv, ein mysteriöser Unfall und groteske Alpträume. Bei H. P. Lovecraft steckt meist mehr im Unsichtbaren als im Sichtbaren. Doch um die volle Wahrheit zu erfahren, müsst ihr euren Verstand opfern. Was werdet ihr tun?

Artikel mit gleichen Tags

Monster & Magie: Diebe des Drachendolchs - Auf dem Weg ins Spielbuchhobby
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Dane Rahlmeyer Fantasy Monster & Magie All Ages

Mit diesem Spielbuch legt Daniel Rahlmeyer einen äußerst gelungenen Einstieg ins Spielbuchgenre vor.

Die Kerker des Schreckens - Die Welt der 1000 Abenteuer – Buch 6
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Jens Schumacher Mantikore Verlag 1000 Abenteuer Fighting Fantasy

Das Spielbuch „Die Kerker des Schreckens“ bietet ein klassisches Abenteuer mit einigen Sackgassen.

Paulson’s Peak: Ein Mystery-Spielbuch - Rätselspielbuch der Extraklasse
Pen & Paper
Tags: Spielbuch Jörg Benne David Staege Mystery Rätsel Exit-Game Escape Room Mantikore-Verlag

Im Rätselspielbuch knobeln wir uns durch das Anwesen des Spielzeugmachers Paulson und lüften dabei erschreckende Geheimnisse.

Anouk: Ein toter Djinn kommt selten allein - Damönische Rechtschaffenheit auf Mission
Literatur
Tags: Dämon Fantasy Horror

Anouk ist eine Sukkubus. Gleichzeitig ist sie Agentin des Kuratoriums, das für Recht und Ordnung zwischen den Völkern sorgt. Doch als ein Djinn hingerichtet wird, hängt der Frieden an Anouk.

3.5 /5

Infidel - Haunted House trifft auf Alltagsrassismus
Literatur
Tags: Horror Comic Graphic Novel Splitter Image

"Infidel" erzählt von einem Spukhaus, dessen Monster sich von Fremdenhass ernähren. Als die junge Muslimin Aisha in das Haus zieht, beginnt für sie das Grauen.

Something is killing the Children - Kleinstadt-Horror im Comic
Literatur
Tags: Mystery Horror Comic Splitter James Tynion IV

In Archer’s Peak werden die Kinder nicht nur im Schlaf von Monstern heimgesucht, sondern sie fallen ihnen ganz real zum Opfer und verschwinden spurlos.

3.5 /5

Cthulhu Libria Neo Nr. 2: Horror in Eisenbahnen - Der Insider-Tipp für Fans des Düsteren
Literatur
Tags: BLITZ Verlag Magazin Anthologie Kurzgeschichte Cthulhu H. P. Lovecraft Charles Dickens

Die zweite Ausgabe des Magazins "Cthulhu Libria Neo" widmet sich dem Thema "Horror in Eisenbahnen" und dürfte Fans der Düsteren Phantastik gefallen.

4 /5

H. P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit - Ein kosmischer Trip durch Zeit und Raum
Literatur
Tags: Gou Tanabe H. P. Lovecraft Cthulhu Carlsen Carlsen Manga Horror Science-Fiction Manga Comic

In „H. P. Lovecrafts Der Schatten aus der Zeit“ erzählt Mangaka Gou Tanabe eine von Lovecrafts letzten und umfangreichsten Erzählungen nach.

3.5 /5

NECROSTEAM: Eine Cthulhupunk-Anthologie - Das deutsche Lovecraft-Steampunk Crossover
Literatur
Tags: H. P. Lovecraft Detlef Klewer Cthulhu Steampunk Horror Kurzgeschichte Anthologie pmachinery Science Fiction Club Deutschland SciFi AndroSF

Die Kurzgeschichtensammlung "NECROSTEAM" verheiratet Lovecraftschen Horror mit Steampunk-Abenteuern. Das Ergebnis ist wenig innovativ, aber absolut unterhaltsam.

Weitere Artikel

An die Bretter, fertig, los: die SPIEL '21 - Internationale Spieletage 2021 in der Messe Essen und digital
Brett- und Kartenspiele Veranstaltungen

Vom 14. bis 17. Oktober können Spielebegeisterte in der Messe Essen die weltweit größte Messe für nicht-elektronische Spiele besuchen: Die SPIEL ’21 lädt ein zum jährlichen Branchentreffen aller Karten- und Brettspielverrückten. Aber was gibt es 2021 eigentlich zu entdecken?

Eleanor Bardilac - Zwischen Tod  und Hoffnung
Sonstiges

Eleanor Bardilac ist Germanistin und Buchliebhaberin. Ihr erstes Werk – "Knochenblumen welken nicht" – dreht sich aber nicht nur um düstere Themen, sondern stellt die Charaktere als lebende Wesen vor, die sich zwischen Licht und Schatten bewegen. Im Interview gibt sie uns einen Einblick in die Hintergründe ihrer Arbeit.

Leseprobe: Die Rückkehr der Zwerge - Nach sechs Jahren Ruhe ziehen die Zwerge von Markus Heitz in ihr 6. Abenteuer!
Literatur

Das beliebteste Volk der Fantasy stürzt sich Kriegsaxt voraus in sein 6. Abenteuer: "Die Rückkehr der Zwerge" ist der 6. Teil von Markus Heitzʼ großer Fantasy-Saga "Die Zwerge".