Bushido

Strategisches Miniaturenspiel mit fernöstlichem Flair

// Tabletop

Bushido bedeutet Der Weg des Kriegers und umschreibt den Verhaltenskodex der höhergestellten japanischen Krieger. Das Spiel ist allerdings nicht in einem historischen Setting angesiedelt, sondern in einer phantastisch-mythologischen Welt, die sich am feudalen Japan orientiert. Ort der Geschehnisse sind die Jwar Inseln. Hier kämpfen die unterschiedlichsten Fraktionen gegeneinander. Einige treten für ein Gleichgewicht der Ki-Kräfte ein, während andere von Machtgier getrieben sind und dem Ausgleich entgegenstehen. Die Parteien bestehen zum Teil aus Menschen, sind aber durchzogen von mythologischen Einflüssen. So ist die Prefektur von Ryu zwar beinahe gewöhnlich, dennoch kann sich ein kleiner Drache in ihren Reihen befinden. Andere Fraktionen wiederum bestehen gänzlich aus übernatürlichen Wesen, wie etwa die Savage Wave, die sich aus den dämonischen Horden der Oni und Bakemono rekrutiert, oder dem von Untoten durchzogenen Cult of Yurei.

Bushido wird von GCT Studios hergestellt und vertrieben. Es ist im Augenblick das einzige Spiel des Verlags (abgesehen von einem Brettspiel, das im Bushido-Background angesiedelt ist). Es wurde bereits 2010 über Crowdfunding finanziert, hat den Sprung in die Wirklichkeit geschafft und ist im Gegensatz zu so manchem Spiel aus größeren Verlagen nicht zur Kickstarter-One-Shot-Veröffentlichung verkommen. Ein gedrucktes Buch gibt es zwar nur auf Englisch, doch die Regeln und Charakterkarten zum Spiel existieren auch auf Deutsch und können kostenfrei auf der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden.

Das Spiel

Um Bushido zu spielen, benötigt man nur zwei Fraktionen aus etwa sechs bis sieben Modellen, einige Würfel und einen Untergrund zum Spielen. Bushido nutzt Spielflächen von lediglich 24 x 24 Zoll (ca. 60 x 60 cm). Damit kann man die schön gestalteten Spielplatten auch noch gut verstauen und transportieren. Die geringe Fläche lädt zum Geländebau sogar geradezu ein.

Gespielt werden bei Bushido immer Szenarios. Davon gibt es eine ganze Menge zur Auswahl. Häufig geht es um das Einnehmen und/oder Verteidigen von Zielpunkten. Dabei ist die Ausrichtung und Stellung der einzelnen Miniatur ein wichtiges Element, zum Beispiel um die Bewegung des Gegners zu blockieren. Die Spieler sind abwechselnd an der Reihe, ein Modell zu aktivieren. Jedes Modell kann bis zu zwei Aktionen durchführen und dazu auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Spiels aktiviert werden. Ein wichtiges Element im Spiel ist die Erschöpfung von Modellen, denn wer bereits aktiviert wurde, ist müde, wer zweimal aktiviert wurde, erschöpft. Allerdings können diese Zustände zum Beispiel durch Angriffe auch vom Gegner erzwungen werden. Damit verliert man unter Umständen Aktivierungen.

Wenn ein Modell Aktionen ausführt, können einige davon Ki-Punkte kosten. Diese dürfen eingesetzt werden, um die Erfolgsaussichten zu verbessern. Ki wird von den Modellen jede Runde aufgebaut und ist damit eine Ressource, die man mit Bedacht einsetzen sollte, aber auch den Ausgang einer Aktion nennenswert beeinflussen kann. Kommt es zu einem vergleichenden Würfelwurf, etwa bei Kämpfen, müssen beide Spieler die ihnen zur Verfügung stehenden Würfel auf Angriff und Verteidigung aufteilen. Dies geschieht geheim und erfordert etwas Fingerspitzengefühl beim Abwägen.

Durch diese Mechanismen entwickelt Bushido seine Stärke. Bei vielen anderen Spielen ist der taktische Part erledigt, sobald sich die Modelle erreicht haben. Doch auch im Eins zu Eins-Gefecht beeinflussen die Optionen des Gegners die eigenen Entscheidungen, derer es dann noch etliche gibt. Eine Art Poker­-Atmosphäre entsteht durch das geheime Abschätzen der Möglichkeiten.

Die Modelle

Für das Spiel werden alle zwei Monate neue Modelle veröffentlicht, die durch immer andere Traits und Feats neue Möglichkeiten für die Spielweise einer Fraktion mitbringen. Inzwischen sind schon Modelle der 28. Veröffentlichungswelle angekündigt und das Spiel besitzt acht unterschiedliche Fraktionen. Die neunte Fraktion namens Jung Pirateswirft zudem bereits ihren Schatten voraus.

Bushido-Modelle sind aus Metall gefertigt und weisen einen sehr hohen Qualitäts- und Detailgrad auf. Sie haben realistische Proportionen und normalgroße Modelle stehen auf
30 mm Lippen-Basen. Viele der Figuren müssen zusammengebaut werden. Die Passgenauigkeit der Teile ist sehr gut, dennoch ist durch die filigrane Gestalt etwas Fingerspitzengefühl gefragt.

Die Karten

Den Modellblistern liegen Karten mit Werten der jeweiligen Modelle bei. Diese enthalten alle Statistics, Traits, Feats, Effekte, Wundenstatus und so weiter. Die speziellen Fertigkeiten (Feats) eines Modells werden im Normalfall auch direkt auf dessen Karte erläutert, sodass man nicht lange im Regelbuch suchen muss. Die vielen Symbole, die dabei verwendet werden, sind zunächst zwar gewöhnungsbedürftig, nach ein paar Spielen aber nicht mehr schwierig zu verstehen. Grundsätzlich ist der Aufbau der Karten übersichtlich und gut verständlich.

Neben den Charakterkarten, die den Miniaturen beiliegen, können auch Kartenpacks zu den einzelnen Fraktionen hinzugekauft werden. Diese enthalten Karten mit Ausrüstung, die man Modellen zuordnen kann, Themen, die beim Aufbau von Warbands zwar die Auswahl einschränken, dafür aber mit Sonderregeln belohnen, sowie alternative Charakterkarten für Modelle.

Bushido
(GCT Studios, 2010)
2 Spieler
Webseite: Bushido

Bushido jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Tabletop
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!