Buchland: Fantastischer Roman

Fiktiv gewordene Realität erfindet sich selbst

Kategorie: Literatur
Tags: Buch Buchland Acabus Verlag Markus Walther
von Ruka Jungblut

Herr Plana braucht eine neue Angestellte für sein Antiquariat. Es gibt nur eine Richtige – Frau Beatrice Liber. Diese ist zwar perfekt für den Job, hat aber irgendwann ihre Liebe zu den Büchern verloren. Und gerade auf die scheint es doch anzukommen.

Beatrice Liber hatte eigentlich einen ganz eigenen Buchladen. Doch ein Schicksalsschlag in ihrem Leben hat sie die Verachtung für geschriebene Handlungen gelehrt. Aber so ganz kann sie doch nicht von den geliebten Werken lassen, so bewirbt sie sich bei Herrn Plana im Antiquariat – und beginnt damit ihre ganz eigene Geschichte.

100 % Buch im Buchland

Im gesamten Buch geht es tatsächlich um nichts anderes als Bücher, Geschichten und Germanistik. Im „Buchland“, oder Keller des Antiquariats von Herrn Plana, finden sich alle Texte, die bereits geschrieben wurden, noch in der Entstehung sind oder einfach aufgrund von mangelndem Talent zu einem einheitlichen Buchbrei geworden sind. Für Beatrice ist das kein leichter Brocken, den ihr realitätsliebendes Hirn erstmal zu schlucken hat. Für sie ist das Buchland pure Magie und erschreckend noch dazu. So entspinnen sich zwischen ihr und ihrem Arbeitgeber immer wieder philosophisch angehauchte Dialoge über die Möglichkeit einer real gewordenen Fiktion und einer fiktiven Wahrheit.

Umgeschriebene Schicksalsschläge

Durch einen schweren Schlag in ihrem Leben ist die Familie Liber zerrüttet. Beatrice versucht, stark zu sein, während ihr Mann dem Alkohol frönt. Da im Buchland alles möglich ist, stellt sich natürlich auch schnell die Frage, ob man reale Personen nicht sozusagen „umschreiben“ kann, sodass sie ein sinnvolleres Leben führen oder mit Schicksalsschlägen besser zurechtkommen. Und wie könnte man das Formen von Charakteren besser erproben als durch das experimentelle Umändern eines bestehenden Menschen? Trial and Error ist immerhin ein bewährtes Mittel. Doch auch hier wird die ethische Frage aufgeworfen und diskutiert, inwieweit ein Mensch in das Leben eines anderen eingreifen darf, um ihn nach seinen Vorstellungen zu gestalten.

Fazit

Ja, es geht ausnahmslos um Bücher, das Schreiben, Germanistik und Wörter. Insofern wird Buchland dem Titel voll gerecht. Auch die aufgeworfenen philosophischen und ethischen Fragen sind interessant und werden spannend behandelt. Die Geschichte ist fortlaufend und in sich schlüssig und auch mit ein wenig Action wird nicht gehadert. Dennoch gab es Stellen um Buch, auf die man hätte verzichten können, weil sie nur von der eigentlichen Geschichte ablenken. Auch hat man ab und an das Gefühl, dass es ein bisschen zu viel des Guten ist, wenn es um Lebensfragen oder kurze germanistische Exkurse geht. Wer Bücher liebt und sich mal völlig in ein Land voller Bücher einlassen möchte, findet mit Buchland aber ein solides Abenteuer mit noch dazu schön gestaltetem Cover.


Weitere Informationen:
Ruka Jungblut
Über den Autor

Fantasybegeisterte Katzenfanatikerin mit Hang zur Drachensehnsucht.

Artikel: Buchland: Fantastischer Roman
Dieser Artikel ist erschienen bei:

Kommentare

Artikel mit gleichen Tags

Bernsteinstaub - Zeit darf nicht gestohlen werden
Literatur
Tags: Mechthild Gläser Loewe Loewe Verlag Jugendroman Jugendbuch Zeit

Die Berlinerin Ophelia kommt oft zu spät. Doch das liegt nicht an der BVG, sondern an ihrer Gabe: Sie ist eine Zeitlose und kann Zeit sehen und beeinflussen, aber diese spielt plötzlich verrückt und Ophelia muss zum Bernsteinpalast der Zeitlosen.

Entkommen! – Die geheime Bibliothek - Ein Escape-Buch
Literatur
Tags: Escape Room Exit Mantikore Verlag Spielbuch

Das handliche Escape-Room-Spielbuch konfrontiert uns vor dem Hintergrund großer Denker mit gut gemachtem Rätselspaß.

Roll Inclusive - Interview mit den Herausgeber*innen
Literatur Pen & Paper
Tags: Diversity Rollenspiel Interview Sachbuch Judith Vogt Frank Reiss Aşkın-Hayat Doğan

Im Interview stellen die Herausgeber des „Roll Inclusive“-Projekts ihren Essayband vor und diskutieren die Bedeutung von Diversität und Repräsentation für das Rollenspiel.

Thorn Gandir - Chroniken von Ordnung und Chaos I
Literatur
Tags: Chroniken von Ordnung und Chaos Roman Fantasy Acabus Verlag J. H. Praßl Amalea

Er ist auf der Flucht vor einer Armee, hält seine sterbende Geliebte in den Armen und seine einzige Verbündete ist eine bösartige Intrigantin. Alles spricht gegen ihn und doch muss Thorn Gandir das Valianische Reich retten.

Weitere Artikel

Konvent Weltenwerker - Bekommt die RPC-Community eine neue Spielwiese?
Veranstaltungen

Die Larpwerker Convention wird 2020 zum Convent Weltenwerker! An einem neuen Standort wird's ausreichend Platz für Larp, Pen&Paper, Tabletop, Cosplay, Comics, Anime/Manga und Gesellschaftsspiele geben.

Mythos Tales - Ermittlungen gegen Cthulhus Diener
Brett- und Kartenspiele

Allein oder mit bis zu zehn Spielern gilt es, im Kriminalspiel mysteriöse Fälle rund um den Cthulhu-Mythos aufzuklären.

4 /5

Assassin’s Creed Odyssey - Für eine Handvoll Drachmen
Games

Als Nachfahr*in des berühmten Spartanerkönigs Leonidas machen wir auf der Suche nach unserer Familie die griechische Ägäis unsicher und kämpfen sowohl für Sparta als auch für Athen. Aber auch der finstere Templerorden hat hier seine Wurzeln.