Bound by Flame

Mit Feuer und Schwert

// Games

Eines muss man dem französischen Entwicklerstudio Spiders lassen: Sie scheuen sich nicht, neue Marken zu etablieren. Bislang gelang es ihnen allerdings nicht, mit ihren Werken richtig durchzustarten ... unter anderem, weil kaum jemand wusste, dass es sie überhaupt gibt.

Das soll sich jetzt ändern, denn Spiders hat sich von einigen großen Rollenspiel-Veteranen inspirieren lassen und verspricht mit Bound by Flame großes Fantasy-Kino! Erscheinen soll das Spiel am 9. Mai für PS4, PS3, PC und Xbox 360.

Was wir bisher sehen durften, macht definitiv Lust auf mehr: ein forderndes Kampfsystem, gigantische Gegner, ein umfangreiches Skillsystem, zahllose Waffen, fünf tapfere Mitstreiter und die Möglichkeit, Beziehungen einzugehen und tiefgreifende Entscheidungen zu treffen. Zum ersten Mal in einem Spiders-Spiel darf der Spieler seinen Charakter dabei selbst erschaffen.

Zur Story: Das Land Vertiel wird von sieben dunklen Eisfürsten heimgesucht, die mit ihrer nekromantischen Kraft Heerscharen von Untoten über das Land schicken. Mit jedem Gefallenen wächst die Anzahl an Totwandlern. Der Spieler verkörpert einen Söldner der berühmt-berüchtigten Freien Klingen und wurde angeheuert, die Magier der Roten Weisen zu beschützen, da diese glauben, einen Weg gefunden zu haben, um die Eisfürsten endgültig zu vertreiben. Leider wird die dazu angesetzte Zeremonie von einem Angriff der Totwandler unterbrochen und der beschworene Dämon besetzt von nun an Eure Spielfigur.

Nun gilt es also sich nicht nur mit den Totwandlern herumzuschlagen, sondern auch mit diesem ungewollten Untermieter, der seine eigenen Pläne verfolgt. Dabei könnt Ihr diese Besessenheit durchaus auch zu Eurem Vorteil nutzen. Dank des Dämons in Euch habt Ihr von nun an die Möglichkeit, mächtige dämonische Kräfte freizuschalten. Leider bedeutet deren Einsatz allerdings auch den fortschreitenden Verlust an Menschlichkeit. Ein ziemliches Dilemma …

Das Liebäugeln mit den dämonischen Kräften wird Euch das ganze Spiel über beschäftigen, denn Bound by Flame soll richtig schwer werden. Wer gegen die endlosen Untotenarmeen bestehen will, muss strategisch vorgehen. Schwachpunkte wollen erst einmal gefunden werden, und dann heißt es überleben. Die Kampfanimationen sehen bereits jetzt sehr gut choreografiert aus.

Der Spieler steuert den Charakter direkt per Controller. Die Skills werden dabei über ein Ringmenü ausgewählt. Währenddessen bewegt sich das Spielgeschehen in Zeitlupe. Wer gut pariert, kann einen Gegenangriff starten. Durch Tritte bringt man den Gegner aus dem Gleichgewicht und besonders kräftige Waffen lassen Schilde zerbersten. Für den Fernkampf stehen Armbrüste zur Verfügung. Entscheidet man sich für die übermächtigen Kräfte seines inneren Dämons, kann man die Feinde mit Feuermagie rösten. Eine sehr effektive Methode, die – wie bereits erwähnt – leider unangenehme Konsequenzen für die eigene Menschlichkeit hat.

Bound by Flame zeigte in bisherigen Vorschauen vor allem enge Levelkorridore, die dafür aber (auf der PS4) durchaus ansehnlich waren. Auch die Gegnervielfalt wirkte beeindruckend kreativ, und so mancher Dämon wird den Spieler vor wortwörtlich gigantische Herausforderungen stellen. Lediglich die Gesichtsanimationen wirkten bisweilen noch etwas starr und emotionslos.

Nicht nur der Einsatz dämonischer Kräfte sollte bei Bound by Flame bedacht werden, auch die Wortwahl in Dialogen wird Einfluss auf den Spielverlauf nehmen. Als Mensch wird die Chance auf eine diplomatische Lösung wahrscheinlich höher sein als in dämonischer Form. Eure Entscheidungen bilden das Zünglein an der Waage. Spiders stellt unterschiedliche Enden für das Spiel in Aussicht.

Entscheidungen muss der Spieler auch über seine Ausrüstung fällen. Wer die verdroschenen Gegner fleißig durchsucht und das Spielfeld nach Gegenständen durchkämmt, wird unzählige Schätze finden, die sich nicht nur optisch, sondern auch spielerisch auswirken werden.

Ein Crafting-System erlaubt Euch die Herstellung eigener Waffen, Rüstungen und Tränke. Verhält man sich übrigens im Laufe des Spiels zu dämonisch, wachsen der Figur Hörner, über die kein Helm mehr passt. Aber wer so böse ist, braucht vermutlich keine Rüstung für verletzbare Sterbliche mehr …

Je nachdem welcher Gesinnung Ihr Euch zugehörig fühlt, dürft Ihr auch mit einem von Euren bis zu fünf Mitstreitern anbandeln. Zur Auswahl stehen zwei weibliche Kämpferinnen (Magierin und Hexe), zwei männliche Charaktere (Waldläufer und Krieger) und ein über 3000 Jahre alter Untoter. Letzterer wird vermutlich nur eingeschränkt für Romanzen zur Verfügung stehen, aber man sollte niemals nie sagen. Fest steht jedoch, dass Ihr es nicht jedem recht machen werdet – Höre ich da Wiederspielwert? Der hängt natürlich davon ab, wie gradlinig sich die Hauptstory erweist.

In jedem Fall steht uns mit Bound by Flame bald ein wirklich unterhaltsames Fantasy-RPG ins Haus, das man auf jeden Fall auf dem Schirm haben sollte.

Bilder: Spiders Studio

Bound by Flame jetzt kaufen!

Mehr zu Themen: Games
Willkommen in der Community

Was ist Deine Meinung?

Nenne uns deine Meinung zu dieser Meldung!

Pro Meinung bekommt dein Avatar "Erfahrungspunkte" gutgeschrieben. So wird dein Avatar mit der Zeit immer stärker, erhält Abzeichen und nimmt automatisch an exklusiven Gewinnspielen teil!